Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 36.1915

Page: 267
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1915/0281
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KRIEGERGRABMAL-ENTWÜRFE DER WIESBADENER
GESELLSCHAFT FÜR GRABMALKUNST.

VON PETER JESSEN.

Wir scheuen uns mit Recht, schon heute
die äußeren Kriegsziele zu besprechen.
Noch stehen unsere Söhne und Brüder im
wogenden Kampf, um das Eroberte zu be-
haupten und neuen Boden zu gewinnen. Noch
übersehen wir die Einzelposten nicht, aus denen
die Endsumme sich ergeben wird. Aber um so
heller treten die inneren Ziele ans Licht, für
den einzelnen und für das ganze Volk. Was
uns der grause Krieg noch bringen mag, eines
hat er uns schon geschenkt: die Wiedergeburt
der Seelen. Alle Denkenden hat er in den stahl-
getränkten Jungbrunnen neuer Gesinnung ge-
zwungen. Er hat uns hellsichtig gemacht gegen
unsere Fehler und willig, deutscher zu sein als
bisher: sachlicher, neidloser, weitherziger gegen
unsere Volksgenossen, mutiger gegen die frechen
Verächter daheim und draußen. Er hat unge-
ahnte Kräfte ausgelöst und ungeheure Ver-
pflichtungen. Sie werden heimkehren, die Mil-
lionen, die im Schlachtendonner und Granaten-
hagel aus frohgemuten Jünglingen zu eisen-
harten Männern geworden sind ; unsere Feinde

selber haben sie geschmiedet, diese Kerntruppen
des neuen Deutschlands. Ihr Herz hat an inne-
rer Wärme nichts verloren, aber sie haben sich
das Recht erkämpft, streng zu sein gegen sich
selber und gegen andere.

Wie werden wir die Heimkehrenden emp-
fangen? Mit den Ehrenpforten und Eichen-
kränzen ist wenig getan. Sie werden uns ernst
ins Auge schauen und uns fragen: was habt
ihr, die an Zahl zehnfach Stärkeren, für die
deutsche Zukunft getan, indeß wir draußen
froren und hungerten und bluteten? Habt ihr
euch bereitet für die gewaltigen Pflichten der
Friedenszeit? Fühlt ihr, was es heißt, das neue
Deutschland aufbauen? Jetzt kommt für euch
die heilige Zeit der großen Hingabe an das
Vaterland. Wer hilft die wirtschaftlichen Opfer
einzubringen, die dieses Mal kein fragwürdiger
Milliardensegen ausgleichen wird. Wer hilft die
Riesensummen zu beschaffen für die Aufgaben
der Fürsorge, für Heimstätten, Wohnungen,
Kasernen, Schulen, für Luft und Licht, die wir
der neuen Volksgemeinschaft schulden? Das

XVIII. Juli 1»15. 4

267
loading ...