Beiblatt der Fliegenden Blätter — 86.1887 (Nr. 2162-2187)

Page: 181
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb_bb86/0181
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Wetterfeste waschbare

Tüchtige Vertreter & Wieder
Verkäufer gesucht

-*'•) 22.,

Ä?,.-

_ Ai
ntina, Victoria, t ii
J»Ta etc. nur 1

lul Siegert,

nnekMw Bti*

nur atuläntiütiif
tfrpten, irgwtlu, lig
CosUric», 00111111,111
»len, Cuidietoll

mukuu

Ir 1II

'Sbandkr, 8ta#lr
iel FrickelinW

♦♦

Alleinige Jnseraten-Annahme

bei Rudolf Nlosse

Annoncen- Expedition
für sämmtliche Zeitungen
Deutschlands u. d. Auslandes.

NIÜNl^eN> Berlin, Breslau, Chemnitz, Löln a. Rh., Dresden, Frankfurt a. XIX., Hamburg.

Leipzig, Magdeburg, Nürnberg, Prag, Stuttgart,

Insertions-Gebühren

für die

4 gespult. Zlonparcillc-Zcilc

1 M. Reichsw.

Wien, Zürich, London, Paris.

Nr. 2183 (22) Krstes Akatt.

München, den 29. Mai 1887.

LXXXVI. Land-

r*M

eine fo Mirttfli Vß

undOW

gf

n «..Patent 3161«

rt #u$ eiM

f fc 6i « I

B'U

mit Riflilrt

«'"KÄi

m4

. «raAtcaUW/ mJ;

Berlin, Dresdner Str. 52
Mitte der Stadt
Pferdebahn nach
allen Rich-
tung.

150

Zimmer
von 1.50 bis
3 M. p. Tag mol.
Licht u. Bedienung. Bei
länger. Aufenthalt bedeut. Ermäßig-
ung. Musterzimmer ft. bill. Condition.

ApoUi

Ä IM EINZELNE

nans

IM EINZELNVERKAUF:—

Die ganze Flasche oder Krug, 32 Pfennige die Gefasse

Die halbe „ )) „ „ einbegriffen.

Etwaige Verpackung wird extra berechnet.

anl Lindaus

neuester Berliner Roman unter dem Titel:

„Arme Mädchen"

erscheint seit dem 1. Mai in Deutschland

mim,Herl« TaMM

Abonnements für den Monat Juni nehmen 4 MIC ^^ M-k
alle Reichs-Postanstalten entgegen für f Elin» * ü

Neuhinzutrctende Monnenten

gratis und franro nachgelirfert.

Juni ^
Romans i

Händler und Wiederverkäufer

für Bijouterie-, Galanterie-, Kurz- und Lederwaaren, Cravatten, Shlipse, Brillen, Pincenez,
Luppen und Spielwaaren finden die billigste Eiukaufsguelle bei

Engros Jj. JB T O CftLllI SU 11, Export.

Gegründet Berlin W., »V Leipziserstratze. 1871-

Reizende Neuheiten: Chamäleon-Wetterbilder, Deutsches Reichs-Patent Nr. 28520.
Ein prachtvolles Bild für's Fenster in Landschaften und Seestrand-Gemälden, auf Glas gemalt
mit seinen Holzrahmen, welches durch chemische Farbenpräparation als zuverlässigster
Barometer dient. Nur allein bei mir zu haben. Probestücke 50 Pf. Dutzend 4 M.,
Gros 42 M., von 1 Gros an. Ausführliche Prospekte gratis. In Cabinetgröße:
Sensations-Cabinetsbild: König Ludwig II. von Bayern als Lohengrin im Kahn, von
6 Schwänen gezogen, um Mitternacht bei ausgehendem Vollmond, im Hintergründe
Schloß Hohenschwangau. Ferner: Die Wasserkünste aus Schloß Herrenchiemsee, im Hinter-
gründe das Schloß selbst, reizend und entzückend schön; ferner: Schloß Hohenschwangau,
Schloß Linderhof rc. Musterstücke ä 1 M., pro Dutzend von 1 Dutzend an 6 M., pro Gros —
12 Dtz. 60 M. Nur von 12 Dtz. an tritt Grospreis ein, selbst bei 11 Dtz. kostet das Dtz. 6 M.
und find alle Anfragen deshalb zwecklos. Diplomatenftöcke, Neu! mit feinstem vernickelten
Griff, zu dem unerhörten Preis von 48 M. per Gros, von 1 Gros an. Bislang wurden
diese Stöcke mit 3 Mark per Stück verkauft. Dtz. 4,50 M., unter 1 Dtz. wird nicht versandt.
Enorme Auswahl von Spazierstöcken laut Preisliste zu fabelhaft billigen Preisen.
Echte Celluloid-Broches in verschiedenem Genre Dtz. 1 M. Eine Partie echt amerik.
Double-Gold-Medaillons, innen mit zwei Gläsern, verkaufe, so lange der Vorrath reicht,
Größe 3 für M. 10 statt M. 16, Größe 5 M. 15 statt M. 22, Größe 6 M. 18 statt M. 24,
Größe 7 M. 20 statt M. 27 per Dtz. Güte und Preis dieser Medaillons find Jedem bekannt
und wolle Niemand zögern, diese günstige Gelegenheit zu benutzen. Ferner empfehle: Talmi-
Uhrketten in 100 verschiedenen Mustern neuester Fayons, Dtz. von 3,50 M. an, Gros 35 M.,
Panzerketten mit Patenthaken Dtz. 4 M., Gros 42 M., sowie alle feineren und feinsten
Sorten zu Spottpreisen; ferner verkaufe auffallend billig Partien sortirter Talmiketten,
vutzendweis auf Cartons pro Dtz. 4 M. und 10,50 M., echte Nickelketten (weiß Metall) Dtz.
sortirt 18 M. (Werth 30 M.) Hochfeine Tischmeffer und Gabeln, la. Ia. aus einem
Stück, unverwüstlich geschmiedeter Stahl mit mckelpolirtem Griff, Dtz. Paar 12 M.

Neuheit! Hochelegante Cravatte (Westen-Shlips) aus Seide mit Metall-, Gold-
oder Silberfäden durchwirkt, zum Anknöpfen Dtz. 6 M., mit Band Dtz. 7 M. Neu! Nickel-
Uhrkette, hochelegant als completes Schreibzeug zu benutzen. Am oberen Ende ist der
Nickelknebel auszuzieben und bildet geöffnet Federhalter und Stahlfeder, als Berloque dient
ein massives Dintenfaß mit Schraube und Patentgummi versehen. Das untere Ende ent-
bält Nickelhülse mit Bleistift. Dtz. 4.50 M. — Complete Preisliste für Wiederverkäufer,
88 Seiten mit Illustrationen, gratis und franco._

AnßrilMrbell

Prämiirt und patentirt in den
meisten Ländern.

« Schöner matter Ton. m
Bedeutend billiger wie Oelfarben.
n Anwendung wie Kalkfarbe, m

Prospecte, Musterbuch, Atteste grat., frco.

Probekistchen M. 2.50 geg. Nachn.

6g. Jos. Altheimer

Farbenfabr. München X.

Solide Duckskins

das Meter von Ai 3.90 ab versendet auch an
Private. Musterfrei. Bruno Frenzei, Cottbus.

Weine

I Kiste, 12 Flaschen in
12 vorzüglichen Sorten

Claret, Iherfo und
säiss, Flaschen und
Kiste frei versendet zu

Mark1*”"-

J-F.MENZER

Ritter des kgl. griechi-
schen Erlöser - Ordens

1® ®c ka rg em ii srad
Erstes u. ältestes Import-
haus griechischer Weine
in Deutschland. >*—

Mann (der seine Frau von der Bahn abholt): „Komm''rüwwer,
Neun Fraa, mer woll'n uns im Schatte' küsse'!"

]Neu.! ]Ne 11!

=Corset»

mit rwllendelcrVrustsorm.

Gesetzlich geschützt inDeutsch-
land u. Oesterreich-Ungarn.

Patentirt in England.
Preisen,acht Fischbein.

Gerstle & AuMuser,

Leinen- und Ansstattungs-
G e sch äst.

München, 15 Weinstr. 15.

Auf vielfaches Verlangen

JEEellfrisch9 s weisses Vaseline,

die anerkannt vorzüglichste Salbe für
den Körper und die Haut, nunmehr
auch in kleineren Hosen — man verlange
nur solche mit unserer vollen Firma —

zu nur 10 Pfennigen in allen
Apotheken undBetailgeschäften käuflich
loading ...