Gesellschaft für Vor- und Frühgeschichte in Württemberg und Hohenzollern [Editor]; Württembergischer Altertumsverein [Editor]; Württembergischer Anthropologischer Verein [Editor]; Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein [Editor]
Fundberichte aus Schwaben — N.F. 1.1922

Page: 9
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fundberichte_schwaben1922/0015
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
9

Mitteilungen aus dem Vereinsleben.
Am 14. Oktober 1920 feierte Prof. Dr. Schumacher, Direktor
des Röm.-germ. Zentralmuseums in Mainz, seinen 60. Geburtstag. Der
Verein ernannte aus diesem Anlaß Prof. Schumacher zum Ehrenmitglied
und übersandte folgendes Schreiben:
Stuttgart, 12. Oktober 1920.
Hochverehrter Herr Direktor!
Der Württembergische Anthropologische Verein, der sich Ihnen seit Ihren
schönen Arbeiten in unseren „Fundberichten aus Schwaben“ verbunden
fühlt, übersendet Ihnen zum 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche.
Möge es Ihnen vergönnt sein, für das Museum, das Ihrer Leitung so unendlich
viel verdankt, eine glücklichere Zukunft, als die Gegenwart darstellt, erhoffen
oder gar erschauen zu dürfen und Ihre wissenschaftlichen Arbeiten, welche
die heimische Altertumsforschung noch von Ihrer Unermüdlichkeit und Ihrem
einzigartigen Ueberblick über die Probleme erwartet, in Ruhe vollenden
und zum Erscheinen bringen zu können!
In Dankbarkeit haben Ausschuß und Vollsitzung am 10. Oktober ds. Js.
beschlossen, Sie als den hochverehrten Führer unserer römisch-germanischen
Forschung in weitestem Sinn zum
Ehrenmitglied desWürttembergischen Anthropologischen
Vereins
zu ernennen.
In aufrichtiger Verehrung
der 1. Vorsitzende: Prof. Dr. Augustin Krämer,
der 2. Vorsitzende: Direktor Prof. Dr. P. Goessler.
loading ...