Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 49.1898-1899

Page: 151
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1898_1899/0168
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
kleine Nachrichten.

pür die von der deutschen Studenten
\} schafc beschlossene Bismarcksäule

soll mittelst Wettbewerbes * *) ein ge-
eigneter Entwurf erworben werden — „ein Sinn-
bild der deutschen Einheit, in ragender Größe, aber
einfach und prunklos". Es sollen gewissermaaßen
granitene Feuerträger sein, die überall im deutschen
Lande nach denr gleichen Entwürfe aufgestellt werden.
Der Denkstein soll mindestens fO m hoch werden und
muß um höchstens 20000 ZU. herzustellen sein. Das

2[2, Plakat-Entwurf von Hohlwein, Dresden.

2,,. Plakat-Lntwurf von L. Klossowski, Berlin.

Preisgericht entscheidet über den zur Ausführung
kommenden Entwurf; die Verfasser der sO besten
Entwürfe erhalten je einen geschmiedeten Eichen-
zweig. Die Zeichnungen (in, Alaaßstab s:50) müssen
bis f. April eingeliefert werden. Programme sind
vom „Ausschuß der deutschen Studentenschaft", stuck,
meck. G. Ellermann, Bonn, Schänzchen zu be-
ziehen. -fr

^in preisausscbreiben für den Entwurf eines
^ einfachen bürgerlichen Wohnzimmers erläßt
der Perausgeber von „Alöbel und Dekoration", pans
Schmauk und Lo., Nürnberg (pirschelgaffe 2\). Drei
Preise: 200, s20 und 80 Zllk.; außerdem werden
für alle zum Ankauf empfohlenen Arbeiten den
betr. Erfindern Angebote gemacht werden. Ein-
lieferungstermin: 20. April J899- (Programme von
dem Ausschreiber zu beziehen.) -fr

ebaude der fürstl. Gparkaffa in Gera. Wett-
bewerb: 3 Preise 2000, sSOO und sOOO AI.
Einlieferung: H. April. Programme sind durch die
Direktion der genannten Anstalt zu beziehen, ch
-7-^ie Rönig Ludwigs - Preisstiftung des bayer.
■***' Gewerbe,nuseums zu Nürnberg hat für das
Jahr f899 als Preisaufgabe bestimnü: Perstellung
einer Vereins-, Gesellschafts- rc. Znsignie zur An-
bringung an Decken oder Wänden oder auch zuin
Aufstellen auf den Tischen. Ein Preis von 300 AI.
für die beste ausgeführte Arbeit, ein Preis von
200 AI. für den besten gezeichneten oder modellirten

*) Wettbewerbe werden stets an dieser Stelle bekannt gegeben; über die
jeweils in Schwebe befindlichen Wettbewerbe gibt der Wettbewerb-Aalender

auf Seite \ des Anzeigentheils Aufschluß. Die Programme zu den Preisaus-
schreiben liegen auf dem Sekretariat des Bayerischen Aunstgewerbevereins zu
München zur Einsichtnahme durch die Vereinsmitglieder auf.

Die mit * bezeichneten Wettbewerb-Programme können im Sekretariat
des bayer. Aunstgewerbevereins von den Vereinsmitgliedern eingesehen werden.

G'

80 Fr.: Z. Schneider, Zürich; II. Preis
60 Fr.: Z. Schneider, Zürich; III. Preis
HO Fr.: G. Sigrist, Basel. — Fächer:

II. Preis 80 Fr.: £. Fischer, Basel;

III. Preis 50 Fr.: p. Ulrich, Zürich;
III. Preis 50 Fr.: E. Bercher, Paris.

^7>.ie verrheilung der Preise aus der
Röntg Ludwigs - Preisstiftuug

des bayer. Gewerbemuseums findet am
25. August statt; es gelangen Aledaillen
in Gold, Silber, Bronze für die besten
Arbeiten zur Vertheilung, welche im
Laufe des Zahres in, genannten Aluseun,
zur Ausstellung gelangt sind. Alles
Nähere besagt der vom Aluseum zu
beziehende Prospekt.
loading ...