Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 77.1927

Page: 109
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1927/0131
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
WAPPEN OBERFRANKEN • NACH ANGABEN VON
MAX WTEDERANDERS AH8GEF. VON EICHHEIM

DAS PROBLEM DER QUALITÄT
IM KUNSTHANDWERK

Qualität ist das Schlagwort des Tages. Jede Re-
formbewegung der Künste und des Kunsthandwerks
wird eingeleitet und später gerechtfertigt mit einem
Bekenntnis zum Qualitätsprinzip, daß man durch
höhere Leistung Kitsch und Mittelmäßigkeit bekämp-
fen wolle und daß nur gediegene und solide Arbeit
die Stellung des Kunsthandwerkes auf dem Weltmarkt
festigen könne. Nur Qualität, so sagt man, kann uns
retten. Was wir an Substanz verloren haben, müssen

wir durch Spitzenleistungen wieder wettmachen. Wie
sich die deutschen Maschinen durch ihre besondere
Brauchbarkeit die Welt erobert haben, so muß das
Kunsthandwerk das Beste sein. Alle Anstrengungen
müssen auf das eine Ziel gerichtet sein, im Kunst-
handwerk höchste Qualitätsarbeit zu leisten und wie
im Sport die Rekorde des Könnens und Vermögens
zu steigern und zu überbieten.

Die Sehnsucht nach Qualität ist ein Symptom der

W

109
loading ...