Paulus, Eduard [Editor]; Württemberg / Statistisch-Topographisches Bureau [Editor]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 60): Beschreibung des Oberamts Balingen: mit fünf Tabellen, einer geognostisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1880

Page: 67
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_balingen1880/0085
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bevölkerungsstatistik.

67

Einwohner, von welch' letzteren in der Oberamtsstadt Balingen
2823, in der Stadt Ebingen 3896 Personen sich besanden.

Der Oberamtsbezirk Balingen gehört zu den dichtbevölkerten
des Landes, deren relatioe Bevölkerung das Landesmittel über-
steigt; er ist zugleich der dichtest bevölkerte in der natürlichen Be-
zirksgruppe des Oberen Neckars, bestehend aus den vier Ober-
ämtern Balingen, Spaichingen, Tnttlingen und Rottweil, indem
die letzteren drei Oberämter in dieser Beziehung, wie schon srüher,
so auch bei der neuesten Zählung von 1875, hinter dem Landes-
mittel zurückstehen, denn die Bevölkerung betrug per Ouad-
ratmeile nach der Volkszählung

vom >


3.

Dez. 1855

1. Dez. 18'

im

Oberamt Balingen .

5177

- 5893

7'

„ Rottweil .

4630

5053

77

„ Spaichingen

4347

4441

77

„ Tuttlingen.

4301

4660

in

Württemberg .

4713

5311

Die Dichtigkeit der Bevölkernng ist aber in den einzelnen
Theilen des Bezirks eine sehr verschiedene.

Wenn man nemlich die höher über der Meeresslnche gelegenen
und vorherrschend dem Gebiet des weißen Jura angehörigen
15 Marknngen trennl von den im Gebiet des braunen nnd
schwarzen Jura, also vorzugsweise am Absall und am Fuße der
Alb gelegenen 16 übr'gen Gemeinde-Markungen, so zersällt der
Oberamtsbezirk in 2 ungleiche Hälsten, wovon die höher gelegene
südöstliche auf einer Gesamtfläche von 20748 llu 20698 Ein-
wohner, die andere nordwestliche auf 11441 llu 13758 Ein-
wohner zählt, so daß dort auf 1 Quadrat-Kilometer 100, hier
120 Einwohner, im ganzen Bezirk aber 107 Einwohner kommen
und umgekehrt auf 1 Einwohner in der südöstlichen Hälfte 1 liu,
in der nordwestlichen 0,83 nnd im Oberamt 0,93 lln entfallen.

Daß in dem am Fuß der Alb nnd schon milder gelegenen
Theil des Bezirks im Ganzen eine dichtere Bevölkerung wohnt,
kann nicht auffällig erscheinen, wenn man von der landwirth-
schaftlichen Produktion als hauptsächlicher Grundlage des Erwerbs
ausgeht, denn dies verhält sich in den benachbarten Oberämtern
Spaichingen, Tuttlingen, Rottweil ebensoO) Allein dieser Gegen-

O Vergleiche die Beschreibung des Oberamts Spaichingen S. 64
bis 66, Tutllingeu S. 88—89, Rottweil S. 62—65.

(Forlsetzung S. 70.)
loading ...