Paulus, Eduard [Editor]; Württemberg / Statistisch-Topographisches Bureau [Editor]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 60): Beschreibung des Oberamts Balingen: mit fünf Tabellen, einer geognostisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1880

Page: 212
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_balingen1880/0230
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
212

Geschichtlicher Ueberblick.

Sporteln:

6327 RL

i8

vom Amtsgericht .

2492 „

35

v

von den Notariaten

9978

73


vom Oberamt ....
von der Verrechnung des

2228 ,,

12

v

Kameralamts ....

1840 „

31

n

Zusammen .

22866

69


Geschichtlicher Ueberblick und AlterthümerT')

KoMlschcr Zustand.

Der Bezirk theilte in der ältesteu Zeit mcist die Geschicke
der benachbarten Oberämter Rottweil und Spaichingen. Er
gehörte dereinst als Bestandtheil des römischen Deknmatenlandes
zu der Provinz Obergermanien, theilweise wohl anch zu Rätien,
später als ein Glied des südlichen Alamannenlandes znm Her-
zogthum Alamannien, insbesondere zur alten großen „Berchtolds-
baar^,' welche übrigens frühe, ohne Zmeisel in Folge des Sturzes
der gottfriedischen Herzogssamilie gegen das Jahr 750, aushörte,

*) Literatur: Gedruckte Werke, welche speziell vom Oberamte und
dessen einzelnen Orten handelten, gibt es — mit etwaiger Ausnahme des
bei Ebingen zu nennenden — keine, es kommen daher eben die allgemeineren
württ. Topographieen in Betracht, so: Zeiller, Obronioon pnrvnm
Lneviae 1653; Rebstock, Kurtze Beschreibung des ... Landes Wür-
temberg 1699; Sattler, Histor. Beschreibung des Herzogth. Würtem-
bcrg 1752; derselbe, Topogr. Geschichte des Herzogth. Würtemberg 1784;
G. Schwab, Die schwäb. Alb 1823 (2. Auflage mit Zusätzen von
Paulus 1878). Hieran reihen sich Ornsirm, ^nnnies Knoviei 1595/6
(besonders karaioipoinenn 34), Repscher, Sammlung altwürtt. Sta-
tntar-Rechte. 1834 S. 150—172, die bekannten Werke von Still-
fried und Märker zur hohenzollerischen, von L. Schmid zur hohen-
bergischen Geschichte u. s. w. — Das handschriftliche Landbuch von
Württemberg, welches Joh. Jak. Schmid, 1714—1743 Stadtpfarrer
von Ebingen, verfaßte und welches manches einschlägige Material ent-
hielt, wurde zwar von dem ch Konrektor Pfaf'f in Eßlingen benützt,
konnte aber derzeit leider nichi ausfindig gemacht werden.
loading ...