Rosenberg, Marc
Der Goldschmiede Merkzeichen (Band 4): Ausland und Byzanz — Frankfurt a.M., 1928

Page: 197
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1928bd4/0229
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
FRANKREICH - Bibliographie

197

FRANKREICH

Bibliographie

Bahnbrecher für die Erforschung der älteren französischen, besonders der Pariser
Stempelung ist Baron J. Pichon, sowohl durch die seinen Freunden mitgeteilten
oder hinterlassenen Forschungsergebnisse, als auch durch seinen Auktionskatalog:

Representation de quelques pieces d'orfevrerie ancienne, faisant partie de la collection

de M. le Bon J. P(ichon), Paris 1878.

Mehr enthält der ganz auf Pichons Forschungen zurückgehende Auktionskatalog
Eudel:

60 planches d'orfevrerie de la collection P. E(udel), Paris 188-4,

sowie der Katalog der Schenkung Lenoir:
Don de M. et Mme Philippe Lenoir, Paris 1874 (mehrere Neudrucke bis 1889).

Vergl. ferner:

WJ. Gripps, Old French Plate, 1. Aufl. London 18<S0, 2. Aufl. 1893.

W. Chaffers, Hall Marks on Gold and Silver Plate, mit Anhang, bezw. II. Teil: L'orfevrerie

francaise, 9. Aufl. (1904) 1905, besorgt von Markham.

P. de Cazeneuve, La garantie francaise et ses poincons de 1260 ä nos jours, 2. Aufl.
Algier 1899.

J. Boivin, Les anciens orfevres francais et leurs poincons, Paris (1925).

Ris-Paquot, Dictionnaire des poincons____des orfevres francais et etrangers, Paris 1890.

E. Beuque, Dictionnaire des poincons francais et etrangers, Paris 1925.
Almanach des Monnoies, annee 1787, Paris bei Mequignon.

An allgemeinen Werken wurden u.a. benutzt:
A. Maze-Sencier, Le livre des collectionneurs, Paris 1 885.

H.Bouilhet, L'orfevrerie francaise aux XVHP et XIXesiecle3, 2 Bde., Paris 1908 und 1910.
Katalog der Ausstellung alter Silbergegenstände in der Zeichenschule des Barons Stiglitz
(russisch), St. Petersburg 1885.

A. Prachoff, Album de l'exposition retrospective de 1904 ä St.-Petersbourg, St. Peters-
burg 1907 (russisch und französisch).

A. de Foelkersam, Inventaire de l'argenterie . . des palais imperiaux: Palais d'Hiver,
Palais Anitchkov et Chäteau de Gatchina, 2 Bde., St. Petersburg 1907 (russisch, mit
französischer Einleitung und Tafelbeschreibung in Bd. I).

Eben, am 27.5.27., werden mir H. Nocq, F. Alfassa, J.Guerin, Orfevrerie civile
francaise, Paris [1927] 2 Bände vorgelegt, fast zu spät, um noch benützt werden zu können.

Angekündigt wird: L. Carre, La vaisselle d'argent en France, Histoire - Tech-
nique - Poincons - Formes, Paris (im Selbstverlag).

Werke, die einzelne Städte behandeln, werden bei denselben verzeichnet.

Die französische Stempelung durchläuft verschiedene Stadien, l.und 2. die
alte Zunftstempelung bis 1072, 3. die neuere zur Zeit der Pächter bis 1791
und 4. die neuste, die seit 1797 bis auf den heutigen Tag ohne grundsätzliche
Veränderungen fortbesteht.
loading ...