Rosenberg, Marc
Der Goldschmiede Merkzeichen (Band 4): Ausland und Byzanz — Frankfurt a.M., 1928

Page: 392
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenberg1928bd4/0424
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
392 NIEDERLANDE - Stempel

NIEDERLANDE

Einiges über ältere staatliche Stempelung in den Niederlanden findet man bei
E. Voet, Merken van Amsterdamsche goud- en zilversmeden, Haag 1912.

Lf.
Nr.

Allgemeine ältere Verordnungen, Gebiet der heutigen
Niederlande betreffend

7537

Die bis zum Freiheitskrieg gegen die Spanier unter burgundisch-habs-
burgischer Herrschaft stehenden Gebiete der heutigen Niederlande unter-
lagen zunächst denselben Gesetzen wie die spanischen Provinzen.

Erzherzog Philipp der Schöne erließ am S.Oktober 1501 eine Ordnung
für Holland, Seeland und Friesland. Danach sollen von Dekanen und Ge-
schworenen oder sonst befugten Prüfmeistern die Arbeiten von gehörigem
Feingehalt versehen werden mit een kennelijk teeken of merck metten poi?itsoene
van der stede wapene, ende bovendyen noch een ander teeken van haerliden wesen
by ABC, daerby eenyegelik beke?inen zal mögen in wat jaerscharen ende in wyens
dekmschap die ghewaerdeert sullen syn. — Die wesentliche Neuerung besteht
also in der Einführung der Jahresbuchstaben. Siehe auch oben Nr. 4985.

P. Genard, Notice sur la Corporation des orfevres d'Anvers 1890 S. 34.

Die Verordnung Karls V. vom 13. April 1551 (oben Nr. 4987) galt natur-

gCillclIj d.Lldl Iii LICI1 bptlLCI SC 1Uo Id.ULIIgCIl ± i U V1I1Z.CI1.

Auf diese beiden Ordonnanzen, sowie auf zwei vorausgehende des begin-
nenden 1 7. Jh , bezieht sich das Placaat en Ordonnantie der Staaten Holland
und Westfriesland vom 3. Dez. 1661. Art. XXIX regelt die Stempelung
durch die Geschworenen. Sie sollen zu den Meisterzeichen wie bisher daar
op nog doc7i sloan of stellen, namentlijk op het waardigste stiek van het geheele
werk, een kennelijk merk van Stads Jf'apen, en nog een ander teiken
van haarhujder wecken by A.ß.C. dazu aber noch den Provinciakn
gekroo?ulen Leeuw (Art. XLVIII:) tot verseekertheyt en en ke?welijk onderscheyd

aan de Gemeente, dat deselve JFerken (soo Goude als Silvere.......van de

groote Kcur (= höherer Feingehalt) sijn gedaan maaken en gekeurt na ordre van
desen OnsenPlacaate. — Bei schwieriger Anbringung der Stempel soll wenigstens
diese Marke neben dem Meisterzeichen aufgeschlagen werden (Art. XXX).

Placaat en Ordonnantie van de Edele Groot Mog. Heeren Staaten van Holland en West-
vriesland, op het onderhoud van de Keur der Goud- en Silversmeeden hier te Lande.
Haag (Erben Hillebrand Jacobsz) 1662. In Kraft getreten 1663. Vgl. Voet S.10.

7538 Der Provinzialstempel »gekroonde Zeeuw« dient also zur Gewährleistung
des höheren Feingehalts und gilt für Holland und Westfriesland, wird aber
wohl nicht für beide Provinzen gleich gewesen sein, da Holland einen,
Friesland aber zwei Löwen führt, und es finden sich in der Tat verschieden
gestaltete Provinzialmarken. Wie mir Herr Direktor M. W. Vieweg in Leeu-
warden mitteilt, ist übrigens ein solcher Stempel für Friesland erst 1695 ein-
loading ...