Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft — 22.1928

Page: f
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zaak1928/0006
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INHALT

I.WILHELM HEINITZ, Untersuchung und Beurteilung schauspiele-
rischer Sprechleistungen. Mit 3 Tafelt!............ 1

IL KURT FORSTREUTER, Das Roilengedicht.........17

III. TSUNEYOSHI TSUDZUM1, Rahmenlosigkeit des japanischen
Kunststils......................46

IV. THEODOR A.MEYER, Das Gegenständliche in der Malerei . . 6!
V.EDUARD ORTNER, Marees' „Entführung des Ganymed" ... SS

Besprechungen: Wilhelm Waeizoldt, Das klassische Land. — Ewald
A. Boncke, Aufklärung, Klassik und Romantik. — Haus Prinzhorn,
Bildnerei der Gefangenen. — Hans Heinrich Borcherdt, Geschichte
des Romans und der Novelle in Deutschland. — Willi Flemming,
Epik und Dramatik. — Emil Ermatinger, Barock und Rokoko in der
deutscheu Dichtung. — Ed. Scherrer, Psychologie der Lyrik und des Ge-
fühls. — Marianne Thalmann, Gestaltungsfragen der Lyrik. — Gustav
Britsch, Theorie der bildenden Kunst. — Richard Hamann und Kurt
Wilhelm Kästner, Die Elisabeth-Kirche zu Marburg und ihre künstle-
rische Nachfolge; Werner Meyer-Balkhausen, Die Elisabeth-Kirche
zu Marburg 1925. Joseph Sauer, Wesen und Wollen der christlichen
Kunst. — Georg Lehnert, Geschichte des Kunstgewerbes. - Karl
Künstle, Ikonographie der Heiligen» — Gesellschaft für Ästhetik und
allgemeine Kunstwissenschaft.

Des zweiundzwanzigsten Bandes zweites Heft wird folgenden Inhalt haben:
Emil Lucka, Das Grundproblein der Dichtkunst.
Paul Feldkeller, Die Einstellungsmetapher.

Rudolf Krieger, Sprache und Rhythmus der späten Hymnen Hölderlins.
Arthur Segal, Optische Plastik.

Alle Zuschriften und Sendungen sind an den Herausgeber, Professor
MAX DESSOIR, Berlin W 30, Speyererstraße 9, zurichten; un-
verlangt eingesandte Handschriften werden im Fall der Unverwend-
barkeit nur dann zurückgeschickt, wenn ein freigemachter Brief-
umschlag beiliegt; Bücher können auch an die Verlagsbuchhand-
lung von FERDINAND ENKEin Stuttgart eingesandt werden.

Redaktion und Verlag setzen voraus, daß an allen für die „Zeit-
schrift für Ästhetik" zur Veröffentlichung angenommenen Beiträ-
gen dem Verlage das ausschließliche Recht zur Ver-
vielfältigung und Verbreitung bis zum Ablauf des auf
das Jahr der Veröff entlichu ng folgenden Kalenderjah-
res verbleibt.

Die Beiträge sind möglichst in Maschinenschrift, auf einseitig be-
schriebenen Blättern, zur Ablieferung zu bringen.

Den Mitarbeitern werden für die Abhandlungen und Bemerkungen
außer einem Freistück des ganzen Heftes 30 Sonderabzüge
unentgeltlich geliefert; für umfangreiche Besprechungen
stehen auf besondere Bestellung 15 A b z ü g e des betref-
fenden Bogens zur Verfügung.

Weitere Sonderabzüge werden nur gegen Berechnung geliefert. Die
Bestellung wolle man auf dem Korrekturbogen vermerken.

Diese Zeitschrift ist Organ der Gesellschaft für Ästhetik und allge-
meine Kunstwissenschaft, deren Mitglieder sie gegen Entrichtung
des Jahresbeitrags ohne weitere Nachzahlung zugestellt erhalten.
Wegen Erwerbung der Mitgliedschaft wolle man sich an den
I. Schriftführer Herrn Dr. Werner Wolffheim, Berlin W 9,
Bellevuestr. 16 18 a wenden.
loading ...