Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 36.1911

Page: 326
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1911/0346
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
326

L. D. CASKEY

Z. 9. avttÜEpouct [HEVTE7.Et.xct :[[)):]. Die Zahl ist sicher.
Die Blöcke sind die an der N- und S-Seite der Osthalle (a,
b; c, d auf Abb. 2). Frickenhaus ergänzt [— Mßo AljytvaLO
Aber es ist kein Raum für Hüo, und ich habe auf
dem Stein keine Spur des O von Aiytvaio finden können.
Sechzehn aeginetische Blöcke wurden auf der N- und S-Wand
versetzt. Die hier verzeichnete Zahl war grösser, 18,19, 23
oder 24, zeigt also, dass einige solche Blöcke auch auf der
Westwand lagen. In Abb. 2 ist angenommen, dass auf dieser
Wand nur sieben aeginetische Antithemata lagen, was 24
ausschlösse. Von den übrigen Möglichkeiten passt APlltt
am besten zum verfügbaren Raum; dann wären drei Blöcke
auf der Westwand versetzt worden.
Den Inhalt der Inschrift gibt die Tabelle S. 327.
Es erübrigt noch, die Lage dieser Steine auf den drei
Wänden festzustellen. Die avTt8fj}raTa pEialpi rcöv ^ä7.Mv,
At,yt,vcuov H8ov, müssen offenbar mit der hölzernen Innen-
decke Zusammenhängen. Dann gehören die pentelischen zur
Osthalle, deren Decke von Marmor war. Da Epistyl und Fries
an der Ost- und Südseite der Halle erhalten sind, und die
Lage der Deckbalken nach den Lagern im Epistyl bestimm-
bar ist, lässt sich auch die der dvnüfjpMTa mit Sicherheit fest-
stellen. Auf der Südseite war gerade Platz für dvTtdfjpotTOt
der angegebenen Dicke Fuss), zwischen dem Friese und
dem ersten Deckbalken. Der zu füllende Raum ist nahezu
8 F. lang, von der Innenseite des Ostfrieses zu der Innen-
seite der Vorderwand des Baus gemessen: das ist ^ F. mehr
als die Gesamtlänge der zwei Antithemata (a, b auf Abb. 2).
Die entsprechenden marmornen Antithemata auf der Nord-
waud sind zusammen 8 F. lang und füllen den Raum genau
(c, d auf Abb. 2, so auch Frickenhaus, a. a. O. PI. IV).
An der Ostfront wurden ein sechsfüssiger Friesblock
und zwei marmorne Antithemata von gleichen Abmessungen
wie die der Nordwand versetzt. Es fehlt aber der Raum, um
diese Platten gegen die Friesblöcke zu setzen: denn der
Raum hinter dem Friese war bis zur Höhe von 1 1/4 F. fast
ganz von den Enden der Deckbalken und der diese trennen-
den Blöcke eingenommen (Abb. 3). Den Raum darüber füllte
loading ...