Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 2) — Haag, 1916

Page: 549
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1916bd2/0197
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR VON JACOB
ESSELENS.

Durch die Vergleichung der Unterschriften, durch den
Namen der Frau usw. hatte ich bereits feststellen können, dass
der Amsterdamer Raufmann Jacob Esselensidentischistm.it
dem trefflichen Maler und Zeichner dieses Namens. Das wurde
mir endlich auch noch bestätigt durch die Auihndung des
leider zum grossem Teil verbrannten Nachlassinventars aus
dem Jahre 1688. Aus ihm erfahren wir, dass Esselens einen
ansehnlichen Handel in allerlei Geweben , besonders Sammet
und Seide betrieb, die er in Amsterdam bei Webern in
ihren Wohnungen herstellen liess und in ganz Europa
verkaufte. Besondere Beziehungen scheint er zu England
und Schottland unterhalten zu haben; er machte dorthin
Handelsreisen, von denen er viele und schöne Zeichnungen
mitbrachte. In der ersten Zeit meiner Untersuchungen habe
ich leider einige Urkunden über den Raufmann Esselens
überschlagen in der Meinung, dass es sich hier um eine
andere Persönlichkeit handle. In dem erhaltenen Stück des
Inventars ist glücklicherweise noch der Anfang der Bilder-
liste vorhanden, in der von den durch den Verstorbenen
selbst gemalten Bildern die Rede ist.
Nach zwei nicht genau übereinstimmenden Altersangaben
ist Esselens zwischen 1626 und 1628 geboren. Am 15. Januar
1687 wurde er in der Westerkerk begraben.
R-wecUrös rdR <yoederec Jh. V/ -UW EhWoc.s
Mueic/eRdm m cp decsU/A orerh/dm Uro cdm. Amsterdam,
März 1688. — Abraham Rutgers wird erwähnt als beauf-
sichtigender Vormund über die Rinder.
Op de lU'c./vl/uoco' (Zimmer hinter dem Verkaufladen).
loading ...