Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 2) — Haag, 1916

Page: 729
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1916bd2/0379
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR VON BEATRIX DE
BACKERE, WITWE VON REYNIER VAN DER LAECK.

Der Poelenburgh-Imitator und tüchtige Landschaftsmaler
Reynier van der Laech verheiratete sich am 81. Mai 1637
im Haag mit der vornehmen Beatrix de Backere, die ihren
Mann überlebte. Als 'sie am 28. Mai 1676 starb, wurde ihr
Nachlass, indem sich noch viele Bilder ihres Mannes be-
fanden , inventarisiert. — Beatrix de Backere hatte einen
Bruder, Johan Chrisosthomus de Backere, der bei seinem
Tode eine grosse Kunstsammlung hinterliess. Diese wurde
1662 im Haag verkauft *); von R. van der Laeck befanden
sich darin ein S. Salvator und d wahrschein-
lich miniaturartig bemalte Spielkarten. Die Frau van der
Laecks war auch verwandt mit dem Radierer Jonkheer
Marcus de Bye, der, wie aus dem Inventar (Nr. 31) her-
vorgeht, auch gemalt hat. Die Tochter, Maria van der
Laeck, hat ebenfalls gemalt; im Inventar (Nr. 19) wird ein
Mädchenbildnis von ihrer Hand erwähnt. 1663 stellte die
Mutter in der Malerconfrerie im Haag ein Bild von ihr,
eine Nymphe mit Pfeil und Bogen, aus; es war billig,
für % 18, zu haben, ging aber 1661 unverkauft zurück.
Das Geburtsdatum der Maria van der Laeck habe ich nicht
ermitteln können. Andere Kinder des Ehepaars wurden
1639, 1611, 1613 und 1615 in der Groote Kerk im Haag
getauft.
Reynier van der Laeck ist erst 1614 als Mitglied der Haager
S^ Lukasgilde eingeschrieben. Er starb vor dem 11. Dezember

1) Vergl. Obreens Archief V S. 294 tf.
loading ...