Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 2) — Haag, 1916

Page: 574
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1916bd2/0222
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE NACHLA88-INVENTARE DER ELTERN
VON ALEXANDER VAN DYCK.

Der Maler Alexander van Dyck war der Sohn des (Karten-
künstlers am prinzlichen Hof im Haag. Dieser, Cornelis
van Dyck, war wohlhabend, und der Sohn scheint sich als
elegantes Herrchen aufgespielt zu haben, spazierte er doch
mit Degen und Perrücke durch die Stadt (vergl. Beilage b).
Aus dem Testament der Eltern (Beilage a) geht nicht un-
deutlich hervor, dass ihnen ihr jüngster Sohn, unser Maler,
sehr am Herzen lag.
Alexander van Dyck scheint früh gestorben zu sein.
Wie aus den in den Inventaren unter seinem Namen genann-
ten Bildern hervorgeht, ist er Historienmaler gewesen.
(1.)
Inventar des gemeinsamen Besitzes von Cornelis van Dyck ,
Gärtner seiner Hoheit, und Geertge Florisdochter, seiner
Frau, aufgenommen anlässlich des am 21. Dezember 1659
erfolgten Todes des Mannes.
AarcMErE ww usw. g?dc.r Corn. wu A//cA, Anreger
/dcocAyd, cn GccrGe AE VW, dc.s'.se(/.s' /cMyscrocme, bd pcrnccn
AWn Ae.seEM cu dTccr.S'v. WM ApcA d'.scEc ^ deM
/A Acc. ddo.9 Mieder duo^ 0Mb'u//npd cn Muer^cEdec^ Ace/h
Drei grosse und fünf kleine Häuser.
Ad vom'CCMMerhye (Vorzimmer).
BcAf ccAddc/yeM- .svo pc7p.sA cM.pc(y.st (gerahmte und unge-
- rahmte).
Ad worA^y? (Hausflur).
ArE .scAdderpeM.
loading ...