Sänger, Falk-Reimar [Editor]
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 21): Landkreis Lüchow-Dannenberg — Braunschweig, 1986

Page: 125
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dtbrd_nds_bd21/0126
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KARWITZ-LENZEN

KARWITZ-NAUSEN

KARWITZ-PUDRIPP

Lenzen ist den Dörfern Karwitz und Nausen
unmittelbar benachbart. Sektorförmige, um ei-
nen ovalen Dorfplatz gruppierte Hofparzellen,
sowie die charakteristische Stellung einiger
Haupthäuser weisen Lenzen als ehemaligen
Rundling aus. An drei Zufahrtsstraßen ist al-
lerdings seit 1818 durch Aus- und Nachsied-
lung eine erhebliche Ortserweiterung entstan-
den. Zu den ausgesiedelten Anlagen gehört
auch der Hof Nr. 2 mit dem großen Zweistän-
der-Hallenhaus aus dem Jahre 1857.
Im alten Dorfkern ist die Bausubstanz unregel-
mäßig und vielfach stark umgebaut. Das
Haupthaus des Hofes Nr. 6 wurde nach dem
Brand von 1818 in traditioneller Stellung an
seinem alten Standort in Zweiständerkon-
struktion wiedererrichtet und vermittelt so ei-
nen Eindruck des ehemaligen Ortsbildes.
Die Lenzer Kapelle markiert den Eingang zum
alten Rundling. Der schlichte Saalbau in Zie-
gelmauerwerk ist gegen Ende des 19. Jh. ent-
standen.

Nausen grenzt unmittelbar an die Dörfer Kar-
witz und Lenzen und hat eine sehr unregelmä-
ßige Form. Die Erweiterungen entlang einiger
Wege bestehen überwiegend aus sehr be-
scheidenen Gebäuden des ausgehenden 19.
und beginnenden 20. Jh.
Der alte Dorfkern wird dagegen auch heute
noch von traditioneller, zum Teil unveränder-
ter Bausubstanz des 18. und 19. Jahrhunderts
markiert. Das älteste Gebäude ist das Zwei-
ständerhaus des Hofes Nr. 2 aus dem Jahre
1713. Mit seinem hohen Alter hat dieses Ge-
bäude Seltenheitswert. Auch das Haus Nr. 5
wurde im Jahre 1838 noch in Zweiständerkon-
struktion errichtet, während das 1857 erbaute
Haus Nr. 4 die Vierständerkonstruktion auf-
weist. Diese Bauart zeigen auch die übrigen,
vielfach veränderten Hallenhäuser aus der
Mitte des 19. Jh.

Das kleine Dorf Pudripp ist der westlichste
Ortsteil der Gemeinde Karwitz und besteht nur
aus drei Anwesen, die um einen etwas erwei-
terten Wegeknoten gruppiert sind. Das älte-
ste, auf Hof Nr. 2 erhaltene Gebäude ist ein
Dreiständerhaus aus dem Jahre 1716 - laut
Inschrift im Dielentorsturz offenbar nach
Brand seines Vorgängers entstanden. Auf
dem Nachbarhof Nr. 1 fehlt das Haupthaus.
Eine große Längsdurchfahrtsscheune aus der
Mitte des 19. Jh. hat sich dagegen gut erhal-
ten. Südlich dieser beiden Höfe entstand im
Jahre 1862 in Zweiständerkonstruktion ein
kleines Hallenhaus (Nr. 5), das sorgfältig re-
noviert wurde und heute als Ferienhaus dient.

KARWITZ-THUNPADEL

Thunpadel ist der östlichste Ortsteil der Ge-
meinde Karwitz und hat seine Rundlingsform
bis heute weitgehend beibehalten. „Umge-
kehrte“ Höfe, bei denen die Haupthäuser nicht
mehr ihre typischen Standorte einnehmen,

Karwitz-Gamehlen, Schafstall


Karwitz-Lenzen, Nr. 6,
Wohn-Wirtschaftsgebäude, 1818


Karwitz-Nausen, Nr. 5,
Wohn-Wirtschaftsgebäude, 1838




Karwitz-Pudripp, Nr. 2, Wohn-Wirtschaftsgebäude, 1716

125
loading ...