Paulus, Eduard [Hrsg.]; Württemberg / Statistisch-Topographisches Bureau [Hrsg.]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 60): Beschreibung des Oberamts Balingen: mit fünf Tabellen, einer geognostisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1880

Seite: 459
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_balingen1880/0479
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Ober - Digisheim.

459

Schultheiß zu Ebiugeu, deu 29. Nov. 1354 seiuer Tochter Adel-
heid, Klosterfrau iu Stetteu, seine Mühle zu Aeggelkofeu bei
Ober-Digisheim uud 3 Pfd. weuiger 5 Schill. Hllr., 1 Viertel
Eier uud 1 Huhn Gült daraus zu lebensläuglichem Geuuß uud
verkaufteu die Psteger der Kiuder eiues spätereu Aebli Matz jene
deu letztereu vou der genaunteu Adelheid als Erbtheil zugefallene
Gült deu 16. Januar 1425 um 61 Pfd. Hllr. au das Kloster
Margrethausen.

Mit Rücksicht aus die erwähnte Nenuuug eiuer Kircheu-
vogtei und eines Kircheusatzes dahier in den I. 1253 und 1303
wird auch der im Coustanzer Zehntbuch vom I. 1275 erwähnte
Plebau zu Tigenshain hieher zu beziehen sein. Noch deu 14.
Juui 1453 wurden die Zinsen, Gülten und Renteu des Gottes-
hauses des l. Heiligen St. Johannsen zn Tigißhain erneuert,
aber seither ist nichts mehr von einer hiesigen Pfarrei bekannt
und seit der Reformation war Ober-Digisheim jedenfalls stets
Filial von Thieringen.

Zu der Gemeiude gehören:

n. Geyerbad, ein Weiler, srei mit schöner Aussicht auf der
Höhe der Artlishalde gelegen, mit Wirthschaft, Krämerei, Ziegelei,
Branntweinbrennerei, Back- und Waschhaus, Handdreschmaschiue,
6 Schöpf- und einem Pumpbrunnen, sowie einer großen Hülbe,
wohl dem srüheren Badbassin.

Das Geyerbad, Girbad, war nach Schmids Landbuch ^einst
ein berühmtes Bad, dessen Gebäude aber jetzt ganz abgegangen
sind^; es wird bereits in der oben erwähnten Erneuerung von
1453 und in einer Ilrkunde K. Maximilians I. vom 18. Mai
1490 betr. die sreie Pürsch am Schwarzwald aufgeführt (Lnr-
Aeinneistei', Ooäex clipl. e^nostu. 1, 479 mit falscher Datirung).

5. Michelfelderhof. Mit Ziegelei, Back- und Waschhaus,
laufendem Brunnen z jenseits der Veera aus der Höhe gegen
Hossingen gelegen.

e. Föhloch. Haus, ganz in der Nähe der vorigen Parzelle.

6. Scheibhalde. Haus überm Ostabhang des Beerathals.

6. Steighaus. Haus unter der Beeramühle.
loading ...