Prähistorische Blätter — 6.1894

Page: 82
DOI issue: DOI article: DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/praehistbl1894/0120
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
82

Litteratur — Verschiedenes.

Provinzial-Museums fiir 1893“. Von A. Lissauer. — „Bericht über die
Verwaltung des Provinzial-Museums zu ßonn vom 1. April 1893 bis
31. März 1894“. Von Klein. — „Das Urnenfeld von Eilsdorf“. Von
Th. Voges. (Mit 21 Tcxtillustr.) — „Alte Ansiedelungen auV*der Eisen-
zeit an der Havel“. Von v. Alvensleben. — „Funde bei der Ausgrabung
des Nordostsee-Kanals in Holstein“. Von R. Virchow. — ,,Die ,olde
Burg‘ im Heidener Venne, Miinsterland“. — „Pontes longi im Recken’schen
A^enne, Miinsterland“.

XI. Zpräva musejniho spolku „Vcela cäslavskä“ za v. 1891—93.

Verschiedenes.

Am 23. Juli 1. J. verschied nach langer schwerer Krankheit Herr
Geheimrath

Dr. Heinrich Ritter von Brunn,

o. ö. Professor der Archäologie an der Universität u. Director
der k. Glyptothek in München.

Brunns bahnbrechende Verdienste um die klassische Archäologie sind
allgemein bekannt und sein Hinscheiden wird von allen Eachgenossen und
den so zahlreichen Freunden, Sehiilern und Verehrern auf das tiefste be-
klagt. Auch unsere junge AA' rissenschaft steht trauernd an dem Grabe des
grossen Meisters, welcher der Prähistorie stets ein reges Interesse entgegen-
brachte und dieselbe auf alle AVeise förderte und unterstützte. Als Vor-
sitzender der Commission für Erforschung der Urgeschichte Bayerns bei
der kgl. Akademie der Wissenschaften hat Brunn dies während voller
6 Jahre reichlich bewiesen. Mit scharfem Blick erkannte er die ihm hier
gestellte Aufgabe und ging mit vollem Ernst daran, derselben gerecht zu
werden.

Noch kurze Zeit vor seiner schwercn, todbringenden Krankheit sprach
Brunn — scbon damals leidend — auf das eingehendste mit dem Schrei-
ber dieses über seine Arbeiten und Forschungen, und erbat sich fiir ein-
geheude Studien Sackens grosses W’erk. Dies nur als kleiner Beweis da-
für, dass Bruun den Werth der Urgeschichtsforschung voll anerkannte und
sich nicht, wie so manche, iiber dieselbe hinwegsetzte.

Dem grossen Gelehrten und Meister, und dem vortrefflichen Menschen
werden wir stets ein ehrendes und freundschaftliches Andenken bewahren.
Möge er in Frieden rnhen! J. N.

Verlag von Friedr. Vieweg & Sohn in Braunschweig.

(Zu beziehen durch jede Buchhandlung.)

Soeben erschien:

Vorgeschichte Nordamerikas

irn Gebiet der Yereinigten Staaten.

Von Emil Schmidt

i n L e i p z i g.

Mit 15 Abbildungen, vier Tafeln und einer Karte. gr. 8. geh.

Preis 5 Mark.

Verlag und Redaction von Dr. Jul. Nau e in München, Promenadeplatz 6.

Commissionsverlag der litterarisch-artistischen Anstalt
(T h e o d o r R i e d e 1) in M ii n e h e n , Prannerstrasse i 3.

Kgl. Hof- und Universitätsbuchdruckerei von Dr. C. Wolf & Sohn in München.
loading ...