Prähistorische Blätter — 6.1894

Page: 67
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/praehistbl1894/0097
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Prähistorische Blätter.

Unter Mitwirkung von Forschern und Freunden der prä-
historischen Wissenschatt herausgegeben

von

Dr. Julius Naue in München.

Abonnementspreis

pro Jalir 6 Nummern (mit Abbüdungen) bei portofreier Zusendung 3 Mark.

VI. Jalirg. 1894. München ]Vr. 5 mit Taf. XI—XV.

I n li alt:

Die Thierornamentik der Völkerwanderungszeit. Von Dr. Sven Söderberg in
Lund. Mit Textabbildungen und Tafel XI- XV. — Ausgrabungen und Funde. —
Litteratur. — Versebiedenes.

Naclidruck der Hauptartikel okne eingeholte Genehmigung der Redaction ist untersagt.

Die Thierornamentik der Völkerwanderungszeit.

Von Dr. Sven Söderberg.

Mit Textabbildungen und Tafel XI—XV.

Es ist eine allgemein anerkannte Thatsache, däss die
Römer während des Kaiserreiches auf die Civilisation der
Barbaren von ganz Europa einen grossen Einfluss ausge-
übt haben. Die ßeweise hierfür liefern nicht nur viele Ge-
genstände römischen Ursprungs, welche ausserhalb der rö-
mischen Grenzen gefunden worden sind , sondern auch Er-
zeugnisse der barbarischen Kunst selbst, die in dieser Epoche
stets den römischen Einfluss erkennen lassen. Man spricht
desshalb von einer römischen Epoche in der Kunst der
Barbaren. Dieser Einfluss hat ohne Zweifel ebensolange ge-
dauert als das abendländische Kaiserthum bestand.

An die Stelle der Gleichförmigkeit der äusseren Gultur
während der römischen Epoche treten während der folgen-
den Zeit bis zur karolingischen Renaissance verschiedene
Culturcentren. Die antike Cultur und Kunst behaupteten
ihre Herrschaft ira byzantinischen Reiche. Eine barbarische
Kunst herrschte in Üngarn und den benachbarten Ländern ;
eine Kunst, die wir mit Recht als slavische bezeiclmen
können und zwar desshalb, weil sie gerade in den von sla-
vischen Stämmen bevölkerten Gebieten ihre Herrschaft
entfaltet hat. Dagegen finden wir im Westen eine andere
barbarische Kunst, die wir mit gleichem Recht germa-
nisch nennen. Die Erzeugnisse derselben werden nämlicb
in Ländern gefunden, in welchen Yölker germanischen
Stammes nach dem Sturz des römischen Kaiserreiches die
Herrschaft erlangt hatten. Gewöhnlich nennt man diese

5
loading ...