Bredius, Abraham [Bearb.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 5) — Haag, 1918

Seite: 1660
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1918bd5/0210
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
INVENTAR VON GERARD EYLENBERGH.

(Mit Erkunden über Hendrick Eylenburgk).

Von dem Maler Gerard Uylenburgh kennen wir nichts.
Hingegen sind wir über seine Tätigkeit als Kunsthändler
gut unterrichtet durch den Bericht von Houbraken (II
S. 293 H.) und manche schon publizierte Erkunden. Dohme
teilte im Jahrbuch der königl. preuss. Kunstsammlungen
(1883 S. 126 K.) Akten mit über seinen wenig glücklichen
Handel mit dem grossen Kurfürsten, die ich durch einige
interessante Dokumente aus den holländischen Archiven
ergänzen konnte (Oud Holland 1886 S. 41 lf., 278 K.).
Kylenburgh muss ein ausserordentlich unternehmender Mann
gewesen sein, der mit grossen Kapitalien arbeitete und
angesehene Leute für sein Geschäft zu interessieren wusste.
Besonders den Import italienischer Kunstwerke liess er sich
angelegen sein; er scheint (wie aus Beilage i. hervorgeht)
in Italien persönlich seine Einkäufe gemacht zu haben, die
er dann in Amsterdam durch Versteigerungen, Lotterien
und auf andere Weise an den Mann zu bringen suchte.
Die zeitgenössischen Dichter besingen seine Verdienste, die
sie um so lobenswürdiger linden, als die unruhigen Zeiten
seine Enternehmungen erschwerten. Vondel sagt in einem
längeren Gedicht über eine durch Eylenburgh im Jahre
1673 veranstaltete Bilderauktion:
AL? spui# Je VcAJJeA;oM.$7 Je &y &mve Heerew,
EL wer ewver^7u)J, Moy yeew yrmwms Ay^
Zy wJ Je fMMwe KmJ AJeM&wy
IKJ EhJkmMSc7ae KimsE m Je^ew JreeveM EJJ.
loading ...