Fliegende Blätter — 55.1871 (Nr. 1355-1380)

Page: 65
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/fb55/0069
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
q Bestellungen werden in allen Buch- undKunst- mTrn — «»MW«» Erscheinen wöchentlich ein Mal. Liibserivuons- ^ ^

'' ban dl ung en, sowie von allen P o stämter n und 1 preis für den Band von 26 Nummern 3 fl. 54 kr. ^ l'

steitungsexpeditionen angenommen. ob. 2Rthlr. 5Sgr. Einzelne Nummern 9kr. od.L'/? Sqr.

Die G'schicht' von' Brandner-Kaspcr.

(Oberbayerisch.)

Bon Fr. v. K o b c l l.

I ©ei’, die Traudl g’hoaß’n hat und mit fcini zwoa Buab’n,
mi’n Toni und mi’n Girgl; die san zeiti’ Seldat’n wor'n und
Hamm in an’ Artollerie-Regiment ’dient in’ Land d’raußt Der
, Kasper is a’ fleißiger braver Mo’ g’west und lusti’ und schneidi.
G’forcht’n hat er ihm vor gar nix und hat amal an’ groß’n
wininga Hund, der a’ Dirn umg’rennt hat und hntt’s z’riss’n,
frei mit der Hand bei’n Krag’n 'packt und hat ’n a so an a’
Mauer hi’g’worfa, daß er nimmer aufg’staud’n is und ’n Hag-
! moar vo’ Scharling hat er sei’ Raaffa und Spetaklmacha bei
der Mess’ auf der Kaiserklaus’n aa vertrieb’n. Neb’n seiner
Schlosserarbet hat er’s Büchs'nmacha guat verstaud’n und für
. d’ Jaaga d' Stutz’n g’frischt und z’amm’g’richt, besser was a
j Büchs’nmacher in der Stadt. Is aa' ’s Jag’n und ’s Scheib’n-
schieß’n sei’ größti Freud’ g’west und hat auf d’ letzt überall

j jaagern derfa, denn der Forstmoaster hat an ihm an’ verläs-

l singa Jagdg’hilf’n g’habt und der nix 'kost' hat. Wier er auf

^ die Jahr kumma is, is sei’ Traudl g’storb'n, hat ’n recht

g'schmerzt, weil’s gar a’ guats und taugsams Wei' g’wes’n is
und setz' hat er halt alloa’ für ihm a so furtg’lebt und no'
in sein’ fünfasieb'zigst’n Jahr hat ihm weiter nix g’feit an der
G’sundheit und hat g’jaagert und g’schoss’n wier a’ fufz’ger.

Jetz' sitzt er amal dahoam und hat ih'm an’ Rechblatter
z’ammg’richt und probirt, und überdem klopft’s an der Thür.
Denkt er, wer muaß den» da draußt sei’, denn dees A’klopfa
! is bei’n ihm nit Brauch g’west und ruafl nacha: „No’ eina!"
Jetz’ timmt da an’ elendiger Loda ’rei, zaundürr, daß er grad
'klappert hat und bloach und hohlauget, an’ abscheuliga Kerl.
Der Brandner-Kasper is a’ Schlosser g’west und hat bei ! Ter Kasper sagt: „Was geit’s, was willst?"

Tegernsee a’ kloa’s Häusl g’habt, hübsch hoch ob’n a’m Albach, ^ Na' der ander’: „Kasper, i’ bi’ der Boalkramer und ho’

wo mar auf Schliersee ’nübergeht. Da hat er g’haust mit sein’ j Di’ frag’n woll’n, ob D’ nit ebba mit mir geh’ willst?"

o

Werk/Gegenstand/Objekt

Titel

Titel/Objekt
"Die G'schicht' von Brandner-Kasper"
Weitere Titel/Paralleltitel
Fliegende Blätter
Quelle des Titels
Sachbegriff/Objekttyp
Grafik

Inschrift/Wasserzeichen

Aufbewahrung/Standort

Aufbewahrungsort/Standort (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Inv. Nr./Signatur
G 5442-2 Folio RES

Objektbeschreibung

Maß-/Formatangaben

Auflage/Druckzustand

Werktitel/Werkverzeichnis

Herstellung/Entstehung

Künstler/Urheber/Hersteller (GND)
Barth, Ferdinand
Entstehungsort (GND)
München

Auftrag

Publikation

Fund/Ausgrabung

Provenienz

Restaurierung

Sammlung Eingang

Ausstellung

Bearbeitung/Umgestaltung

Thema/Bildinhalt

Thema/Bildinhalt (GND)
Mann <Motiv>
Schlosser
Skelett
Bairisch
Stube
Spielkarte <Motiv>
Trinkglas
Kartenspiel <Motiv>
Tod <Fiktive Gestalt>
Schliersee
Tegernsee
Tisch <Motiv>
Märchen
Branntwein
Karikatur
Verhandlung
Satirische Zeitschrift

Literaturangabe

Rechte am Objekt

Aufnahmen/Reproduktionen

Künstler/Urheber (GND)
Universitätsbibliothek Heidelberg
Creditline
Fliegende Blätter, 55.1871, Nr. 1363, S. 65 Universitätsbibliothek Heidelberg
loading ...