Die Weltkunst — 11.1937

Page: 17 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weltkunst1937/0010
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2

DIE WELTKUNST

Jahrg. XI, Nr. 17 vom 23. April 1937

Altholländische Gemälde SSteCli

Cm den prächtigen, bei jedem Wieder- ;\ur «er aus frühen Werken, wie das Kijks- aufreißenden Holzschnitt-

sehen mein- imponierenden Rembraiultiund museum in Amsterdam eines besitzt, diese spräche der schwäbischen

(vgl. „Weltkunst" Nr. 13) gruppiert die Finna Periode van der Neers kennt, wird auch bei Drucke, Höhepunkt dann

I*. de 15 Der in Amsterdam eine AllSStel- diesem Werke sofort an den Meisler denken. die fränkischen lllustra-

lung altholländischer Bilder. Manches Gute den man sonst gedanklich mit Eislandschaften Honen eines Wolgemui

und einiges ungewöhnlich rnteressante ist oder Nachtbildern wovon hier ebenfalls ein und Pleydenwurff, in

Iiier wieder zusammengebracht. gutes Exemplar vorhanden isl — in Verbin- denen das rfolzschnitt-

dung /u bringen pflegt, mäßige vollkommen tri-
(Jngewöhnlich guter Qua- nmphieri und sich fast
lität isl ein Gespräch zu einer barocken, ganz
zwischen Herrin und aus dem Geiste des Volks-
Magd von Jacob Ochter- tümlichen aufwachsenden
veld, dessen urhollän- Anschaulichkeit erwei-
dische Frauengestalten tert- Dürers Apokalypse
nicht das Mindeste von M<]vi 111,11 s',|l,s|-
der Dekadenz verraten, verständlichen Abschluß
die das letzte Drittel des emer mehr als grandiosen
17. [ahrhunderts. nicht Entwicklung deutscher
nur in Hollands Malerei. Graphik,
zu charakterisieren be- 1>''■ A. M ii Her
Hann. Von Georg Flegel,

Auklions

I ouis I' etil

neu und zu Frankfurt • Ausstellung . Salon des Indepsndents, Paris (Foto Künstler

Vorschau

gestorbenen, ganz in I
ländischer Weist' arb<.

, ... ... , , Berlin, 28. April Material bringt der hn a osr an l'nyencen, Por

lenden Maler linilel man ' 1 ,,..... ? , ° ,

ii iiiu ii ivi.ui i iiiiiii i ......i II . \t.-i i i o i i n

gleich drei Stilleben J. A. Stargardt versteigert am 28. April zeUanen sowie Mobein, und /um Schluß or-

h , ■ ; Erstausgaben der deutschen Literatur, Hand- wähnen wir eine umfangreiche Sammlung von

Die südniederländiscne . , , .,. , . . . , . Oripnt-Tpnnichen

, ■ Zeichnungen u. a. von Chodowiecki, . A. wl" 111 1' l'lm111 "•

Malerei isl neben einer .. . ~a. . \. . . J;

■7 ... , „ i klein, schwind) und wertvolle Autograpnen. . . . .......

an vruhwerke Barend ... . . • . Amsterdam, 27........2<). Ann

| . liier rindet man Hricle und Manuskripte von '

van Orleys gemahnen- Bismarck Brentano> g T. A. Hoffmann, Höl- Am 27- 28- lllld 29. April bring! die Firma

tZ % ™t. derlin, Hölty, Jean Paul, Kant. Klopstock, Mensing & Sohn (Frederik Muller & Co.) die

eines woni isnisseiei Körne Leibniz, Lessing, Nietzsche. Novalis, reichen Bestände der Sammlung ihres verstor-

Meisters mit einem Ung- ,., . „ , , , , . . hei..... Inhabern Anton VV Mensin"- an fTniid-

,. . .. '.. | atrindberg und Winckelmann, dazu ein eigen- aul°" »«""ug an nanu

lingsicopte von van Dyck hMdigps Gedicht und mehrere Widmung«- Zeichnungen aller Meisler zur Versteigerung,

vertreten, ein Jugend- Rxemp]are von \\a-ner. Der r:ls( 900 Nummern umfassende Katalog

werk, offenbar" aus der enthält eine große Anzahl erster Namen
Zeit seines Ueberganges

von der Jordaensehen zur Frankfurt, 11. 13. Mai ————i

Rubenschen Malweise. Bei H ugö Helbi n g findet am II.. 12. und 4 flHTU W G !

und in Technik und 13. Mai eine umfangreiche Versteigerung statt.

Pathos durchaus als Den Grundstock bildet eine Sammlung aus Wie letztes Jahr erscheint die „Weltkunst"

eigenhändig erkennbar. rheinischem llesitz. die in erster Linie asiali- während der Sommermonate, von Anfang Mai

Sammetbreughel, Gillis sehe und ostasiatische Kunst umfaßt. Chine- bis Ende Oktober, 14tägig. Die nächsten Aus-

van Coninxloo, Abraham sis('1"' Frühkeramik und chinesische Früh- gaben kommen am 8. Mai, 22. Mni, 5. Juni

,, ' \ ,, l " ' ■ A ' ,"11C",S' m ' ,<U'S D?m „ Govaerts. Josse de Moni- bronzen sind in ungewöhnlich schönen Stücken usw aile u T n)s DoniH-lnummern zum

Ausste una i ■ de Boer, Amsterdam Photo de Bonr ■ , - , ,. i i i. . ■, i.i. u: ■ i i i • ■ i "■»«• <■■" '■* 1 "t-< ««» i«>|i|n miiiiiiin i u /.um

per usw. sind Meister, die vertreten, sehr reichhaltig ist das chinesische Versand,

in kaum einer Ausstellung Porzellan, linier der chinesischen Plastik bi

Beide Eigenschaften vereinigen die zwei bei Herrn de Boer fehlen, der für die früher findet sich die Holzfigur einer Kuan-yin, eine

Äerl de Gelder, thematisch mit dem Jugend- kaum genügend geschätzten Heize dieser be- bedeutende Skulptur des 12. Jahrhunderts, von %. |{. sieben Rembrandt - Zeichnungen -....... vor

werk Rembrandts verwandt, ..Der Verrat scheideneren flämischen Maler ein größeres gleich hervorragender Qualität eine indische allem der holländischen Schule, doch sind auch

Hainaus" und ,,Hainau in Ungnade" in für den Publikum seil Jahren mit Erfolg zu interessie- Bronze-Plastik, ebenfalls aus dem 12. Jahrhun- deutsche, französische, flämische und italie-

Meisler typischen großfigurigen Kompositio- reu verstand. Dr. W. M. dert, ferner japanische und siamesische Pia- nische Meister zahlreich vertreten, Der Begriff

neu. Als gut und interessant wird man auch -w\T* ni stiken des 12. bis 14. Jahrhunderts. Wegen des „alle Zeichnungen" ist hier weit gefaßt, denn

»i/o f,"1 """ iiiiiii wiui -v-wt • T^l OIMWCU UO» l* in» jciiii immn.i ir>. IT cgcil una „BltC /AUClinUllgCn ISI UKT WCII gCiaiü, (ICH II

lie fünf zur Schau gestellten van Goyens be- W lITimCr-Jlilirilll^" seltenen Vorkommens seien die griechischen nußer eigentlichen Zeichnungen werden auch

zeichnen dürfen, wovon zwei „rondjes" seinen Gustav Wimmer dem am 10. April 60 jähre Gefäße mit ihren schönen Malereien besonders viele Aquarelle und ebenso eine Anzahl Pa-

Frühen, Stärkstens von Esaias van de Velde aj| gewordenen pommerschen Maler wird im hervorgehoben. stelle französischer Meisler .....- wir nennen nur

beeinflußten Stil zeigen, und der große Blick Stettin er Museum eine umfangreiche Eine zweite Sammlung, die in dieser Vor- Quentin de. la Tour und Perroneau — mit z.T.

auf Rhenen als Leistung aus des Meisters tei- Ausstellung gewidmet. Dieser der Oeffentlich- Steigerung zum Ausgeboi gelangt, aus aus der Literatur bekannten großen Werken

fer Zeil die anderen Werke noch übertrifft. kri| gegenübei. scjleue Künstler gestaltete Frankfurter Besitz brinut moderne Gemälde. anscreboten. Eine Sammlung ähnlichen Um-

Es mag ein Zufall sein: wir habe,, noch nie nachdem er Schüler Reinhold Hobergs und der fanges und ähnlicher Qua-

1(,,,wm' " V'VS1'ch,1 Vl'" Berliner Akademie gewesen und Studien mffimmmmifflmmmMmmmmmffifflmmmm liliil lelzlen Iah

Goyen gesehen. Noch etwas großer ist ein reigen in [talien ,,,„, Schweden hinter sieh ren an! dem holländischen

vcdlbezmclmeter und dal.erler. in I.Ion,Im . ... v„„ KI^HkM^^^BiflH K/fl H > Markte nicht zum Verkaul

und

'"«/('"01 yri \-\" der Neer .be M|,||sdu,.....„| |,,„(|Se.harten der nächsten Um ■CTil j l»^^1* Ii J'M iMMff J^B gelangt, und reg.s-tes

Ma.ll Elburg an der /uide.zee darstellend. .().......,.;;,„. i;,,.,,,,,,. \„Ss|ellunK voi zehn WßgTi ^gWPPF ^tt^^^ ^KP^^ I i,"s,ii"<,'"i«'-'",!''n'ss'' <laH

Jahre.....Iii Werke in den (Jalerien von Magde ^HH&iMlmr«,'jÖä^SKP^IwSr iY I für die mit hoher Kenner

bürg. Steltin und Prag legten Zeugnis ab für ^^KS^^gSS^^^SS^^^S^ml iMÜm^^^SM I s<"h"fl v,','oi"u'n s'"('k<'

eine sehr innerliche. Haider. LugO und Boehle | | «erden,

verwandte Naturauffassung. Wobei trotz sorg-
samster Einzelausführung in den Gemälden ein
malerisch weicher und klangvoller Gesamtton

•i ■ v .■■ ■ ■ ™

Stammesarten in der go-
ti schen Bu diillustration

PREISBERICHTE

äfCWahrt bleibt, HansZeeck zum Eintragen in den Katalog

Max Perl, Berlin

Die graphische Abteilung der W ürtt e in -
b e r g i s e h C n S I a a I s g a I e r i e in Stutt-
gart zeigl zur Zeil eine überaus werlvolle,
weil durch viel beste Originaldrucke ausge-
stattete Schau von Buehillusl rationell des
spülen 15, und des 16. Jahrhunderts bis etwa

li'M). Die württembergische Landesbibliothek, John c o n e y , Silberschale

die bekanntlich die größte Bibelsammlung Brachte auf der Versteigerung clor Art Association Andei

Europas besitzt, hat ZU der Schau vor allem York dm 3. April: | 30 000 (s. Notiz S. 4)

die einzigartigen Druckwerke der Ulmer

Drucker, beispielsweise das „Buch der Weisen" am wichtigsten sechs Werke von TrUbner,
und die frühen Illustrationen zu antiken und ferner Bilder von Bürkel, Eysen, v. Ma-
Ilenaissance-Schriftwerken beigesteuert. In- röes. Schleich. Schulderer, II Ilde. Zügel. Zu in-
haltlich nehmen die „Biblis pauperum" Hin- busch u. a. mehr. Zwei Bronzeplastiken von
strationen den größten Baum ein. Ein weites Kolbe und ein Marmor-Relief von Tborvaldsen
fehl von Studien lul sich da dem Kenner auf. seien ebenfalls erwähnt. Daran anschließend
Man kann dank einer übersichtlichen Anord- eine Sammlung alter Bilder aus süddeutschem

.....ig (Dr. Musper hat die Ausstellung zu- und rheinischem Besitz. Das bedeutendste ein

si.....nengestellt) die ganze Entwicklung des italienischer Primitiver um J4"io, dann meist

Buches vom primitiven Blockbuch mit seinen Holländer und Vlamen des 17. Jahrhunderts

rronsv"n Mlef'$' NachdankMAer Mann am Fenster ,;i|.|jdl(!n „,„.,, geschnittenen Texten bis zur u. a. zwei wichtige Bilder von Sleen. ein See-

V° r sf. i' !»rT„ 0 ° artl', i olta Z Sche.lelscheu Wellchronik (Nürnberg) verlob stück von van der Velde, ein Porträt von ko-

]9ly 1 ' ' ' ' ' " * "' (Foto Christie'sl gen und so diese Blütezeit deutschen Schrill- ninck. schließlich Gemälde von Saftleven, van

I ii ms und deutscher Graphik in ihrem ganzen der Neer, Poelenburg, Palamedesz u. a. Die
revolutionären Aufschwung verfolgen. The- Auktion bringt im Anschluß daran eine Anzahl
malisch bezweckt die Ausstellung außerdem. Holzplastiken der Gotik und Renaissance,
die Stammesdialekte schaubar zu machen, etwa unter den Antiquitäten eine interessante
in der Gegenüberstellung der höfisch gezierten, LJhrensammlung und vor allem drei hervor-
flächigen und fast gläsernen Eormensprache ragende französische Tapisserien des 16. Jahr-
niederländischer Illustrationen und der drama- hunderts aus der Manufaktur Enghieh. Reiches

DAS GUTE HOTEL

Korhotel Monte Verita

Ascona Schweiz
Das Hotel der Kunstfreunde

Voll. »Won ob Fr.. 12.- Pro .„,. „„, An|mge
Zimmer ab rrt. 4. ~







IS. 19. M

ä r z 1937







Bücher,

Graphik





(1

'reise über RM 50.—)





Nr

Mark

Nr.

Mark





4(1

85 —

|355""'

415.—





1 (>()

185.

356

155.—





100

150.—

411

280.- -





306

53.—

506

60.—

so« Galle

ries In N e

w

iso.

5lr>

95. -



Foto Arl Ass.) 35)

46.

559

85.—

Nr.

Mark

Nr.

Mark j

Nr.

Mark

560

120.

1084

58.—

1286

170.

P>S4

150.

108«)

560,

1288

205.

660

110.

1093

210. -

1314

6r>.

7125

55.—

1094

140. !

1464

115;

TS">

50.

1095

580........

1487

95.

756



1151

105.

1517

70.

SIS

125. -

1212

150.- ■

1518

60,—

sin

150,

1235

105.

155i

255.

820

SO.

125")

220.

1 TU

105.

SL!S

80."

1256

<K).

1747

61.

<)4S

125. ■

1257

90.

1758

55.- -

1076

90.

1262

146,

I75<)

52.- -

1082

105. —

1264

110.

1.764

86.

1083

95.—

127(>

.85.—





Kaufe erst kl a s s i g e

Barock- und Rokokomöbel,
meisterliche Plastik, Gemälde

des 1f.-t9. Jahrh. «ach Lichtbild

K. G Ii It II AR DT / A LTE KUNST

München, Lenbacliplatz 1

MARIA ALMAS

i^Nlit/iii/ci/en
Sinridiiungen

dnh. lllaria Sbielrich des 48. {Jahrhunderts

$iümöbel$enerteppi(he
MÜNCHEN, Ottostraße 1 b Maul °Verkaul

Galerie Abels in Köln

Wallraj"platz 6

SUCHT

Gemälde deutscher u. französischer
Impressionisten
ferner solche der Münchener
und Düsseldorfer Schule

Unverbindliche Angebote erbeten

Xaver Sclieidirimmer

Möbel, Antiquitäten, Gemälde (Romantiker)
Ankauj Verkauf

München, Briennerstr. 8a/l. Telefon 54621
loading ...