Die Weltkunst — 11.1937

Page: 46 6
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weltkunst1937/0028
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE WELTKUNST

Jahrg. XI, Nr. 46„vom 21. November 1937

Nachrichten von Oberall

Neuerwerbungen Ausstellungsleitung auf Grund der angemel- Tode der jetzigen Besitzerin, einer Mlle Fevre DDEI C D CHin irr

rlor RrAm*r Wurictknllo tU'iv" 1eine Versicherung in Höhe in Nizza, in seinen Besitz übergehen sollte! das r Kt loDLKIV^H I 1

r\uns>inuiie von (,|wa vi(;i. Millionen Pfund abgeschlossen berühmte Selbstbildnis von Degas „en panta---

Die Bremer Kiinslhnllc konnte soeben zwei bat. Der englische Privatbesitz wird mii sei- Ion nankin ei en gants de suede", d.is auf ver- zum Eintragen in den Katalog

Werke der italienischen 18. Jahrhundert-Ma- nein ganzen Reichtum an fcistorwerkpn von sChiedenen Ausstellungen der letzten Jahre zu

lerei erwerben: die ..Betenden Einsiedler", eine Rembrandtj Rubens, van Dyck, Hals, Mnrillo, seilen war. Nunmehr wird bekannt, daß unter Math. Lcmpcrtz, Köln

Velasquez n. a. glän- Ausschaltung dieses Legats das Bild, angeb- 13. November 1937

zend vertreten sein. So lieh zum Preis von £ 10.000, an einen auslän- Gemälde der Galerie Stern

sind, wie bereits jetzt dischen Kunstfreund verkauft wurde, der es (Preise über RM 100__)

bekannl wird, wichtige der Londoner National Gallery als Geschenk _ . , ,

Leihgaben von den Her- angeboten haben soll. , ?'S Au nahme-WIIIIgkelt der erschienenen Käufer-

.. n , . schatt war durchwog sehr rege, und unter (lottern Bioten

zogen von Nevonslnre, wechselten dio allermeisten der 228 Bilder ihren Be-

Ortland, WfStminSter, StatUen Johann BrOKOTTS sitzer, wobei man feststellen konnte, daß die Wert-

Bilder des letzten Jahr-

Ein berühmter

Sutherland, Buccleuch . O-riU Schätzung dieser deutschen

(Rembrandts berühmte hunderts immer weitere Kreise zieht. Von den erzielten

„Saskia als Flora" von In ßrÜk in Nordböhffien wurden gelegent- Preisen nennen wir hier die wichtigeren: Winterhalter,

1635) und Lady Louis [ich bei Restaurierungsarbeiten an der allen Mödchen CIUS «<™ Sabiner Bergen 36oo.- rm (s. Abbil-

Mountbatten (Bildnisse Stadtpfarrkirche und dem sich daneben er- d(unt», Thoma, Rheinufer 2700.- RM, j. H Koekkoek, S~-

, ... li„,.L.\ dt i i i m i j iii i sturm I6UU~ KM; Achenbach, Aboncpromenade in

von van Dyck) zu c- he .ende.(,1, ekciil.mn hoch oben an den vier Neopel 170O.__ RM. Unter den PreisenPfur dio o|tsn

Walten. tCken btandbllder von Johann BrokOfi er- Niederländer und Italiener erwähnen wir: Carracci,

kannt, darstellend die vier Elemente. Johann St. Hieronymus 4800.— RM; Droochsloot, Holländische
Brokoff gehörte mit seinein Sohne Ferdinand Dorfstraße 1950— RM; A. G. Geringh, Esther 1450.— RM;
Maximilian ZU den bedeutendsten Plastikern Härmen Hals, Bauern im Wirtshaus 1200.— RM; W. Ro-

Nattler Unter des böhmischen Barock. m°yn, Gebirgslandschaft 1200 — RM; Philips Wouvorman,

■ - ■ die Landschaft mit den beiden Pferden 5000.— RM.

dem Hammer

Mit (lern Nachlaß der

Prinzessin Aytnon de in Königshofen

Faucign y - I .ucinge, den
am 2<>. November Me
Hellier im Hotel Diouot
in Paris ausbietet, ge-
längt auch ein hislo-

Heimatmuseum

Die schöne Stadt Königshofen an der frän-
kischen Saale hat in ihrem Rathaus ein Hei-
matmuseum errichtet. Daniii verbunden isl
auch das städtische Archiv, das zu den wich-
tigsten des Caiies, Mainfranken gehört I''.

Berlin-Modelle im

bürger Romaritikerbild um 1820—25 mii einer

risch bedeutsames Ge-
mälde von Nattier zum
Verkauf: das Bildnis

Mme deMailly als Diana. Märkischen Museum

Die dargestellte Dame, _. , ., ,..„,. . .. . . ,,

deren Schönheii auch ,. )u' b«den. anlafllich der Ausstellung zur

\o„ den Goncourts ge- Siebenhundertjahrfeier der Reichshauptstadi

priesen wurde, war die geschaffenen Modelle Berlin im Mittelalter

erste offizielle Maitresse 1111(1 »Berbn um 1750 haben nunmehr in der

Ludwigs XV., und es S™ßen Kirchenhalle des

wird angenommen, dal! Märkischen Museums in

Chippendale-Fauieuil, Mahagoni mit Point-Bezug der Zeil sie das Bild bei Abbruch Berlin ihre endgültige

Ehemals: Jones Collection, London, London, ca. 1760 ihrer Bezlehuilin'li zum museale Aufstellung gc-

Aus dem Kunsthaus Armand Gobi et, Berlin (Foto Schulz) t-... , ,,i. f ... |„...I. fluiden.

tvonig als Lresenen»
erhallen hat, das

besonders charakteristische Arbeil von Mag- dann bis heule in ihrer Familie verblieben isl. FresKenfunCle in

nasco, der bereits mit einer „Gefltigelhändle- Das Bild gehört in die Serie der „Dianen" oder der Steiermark

rin" in der Galerie vertreten war, und eine „Jagenden Nymphen", die Nallier zwischen _ . . , , . ,,

■ i ir j j. /-i i- iv vi i-i'X i i7ir ii i i n den elzleii IVIonn-

venezianische Vedute von Guardlj „Die Klo- 174-2 und 1745 geinall nal. ... . ,,, .

i i • i cw ■ i r r •■■it i,'- ii en sind in der oteier-

sterkirche S. ( risloloro hei Murano . Lm llam- , ] n.....Ul ,

Wandgemälde der

Romantikerzeit in München gemacht worden. So lial

man. in Bruck an der
Mni', wo man vor Jahres-
frist die Wandmalereien

ADAC wurde eine Reihe von Freskogemalden deg berühmten Korn-

Leihgaben für Kassel entdeckt. Em, Zyklus „Amor und Psyche mesgerhauses freigelegt

w slamnil von Willi, von Kaulhacn, eine kleine , . . , . , . „

ii , ,,. , ,, r i- i i i • ii i i. . ... . , i ul e r ual, in der FlarrKircne

Dem staatlichen Ivupfersticnkabineti in Landschafi ist nach der Ueberlieferung von ... , ■ i ...

... i , . p • i t> • j ., ,, , . , ,, ., , ein „Jüngstes (.ericlil

Kassel wurde eine umfangreiche rrivatsamm- M. von Schwind gemalt, weitere romantische Ar i

i ii c i -i i i -i i - i iii c tt i n • i • v i i) u a,ls dem Alllang des

lung aller Graphik als Leihgabe uberwiesen, Landschatten von lieh. Hemlem, Karl Holl- ^ Jahrhunderts aufge-

Holzschnitte und Kupferstiche'des 16.- 18. Jahr- ms.......td Lugen Neureuther. In der Beilage (je'ckt In der Stadt-

hunderis mit bedeutenden Blättern von Dürer. „Die bildende Kunst" der Münch. Neuest, pfarrkirche zu Murau

Schäufelein, Burgkmair, den Kleinmeistern Nachr. tiat Dr. Hüberl Wilm diese im über- wurden Wandgemälde
und Ornamentstechern der Renaissance, van wiegenden Teile prachtvoll erhaltenen Bilder (|(,]n (4 m|(| l5 \n\u-

Dyck. Ostade u. a. Als Schenkung der Witwe erstmals veröffentlicht. F. himdert bloßgelegt, von

des vor^.einigen nhren in Dresden verslorbc- denei, einer an der

neu Robert Merl kamen hundert Lithographien Ejn Goethe-BÜdniS in Amerika Nordwand des Chores

dieses Malers in den Besitz des Kabinetts. , . befindlichen Darstellung

In Princeton USA isl das seil einem nur- , . , „ , ... ,

■ i iii ,,„„ iii i der Id. Luchanslle be-

„Entartete Kunst" verlängert ""rl,'r ^rschoiiene, 826 entstandene und Bondereg

" k!U .iii-i-i i 11 > K m i i ' I l ' i i i i l i i 1 i < ■' A * ■ . i > r I 11 : l I l II

Nr.

Mark

Nr.

Mark

Nr.

Mark

1

620.—

72

170.—

138

700, -

o

170.—

74

800.—

\v>

1 10. -



1700. —

77

110.—

144

720,-

4

150.—

7K

370.—

158

250.—

5

360. -

79

480.—

m

2700,

(r

350.—

80

320.—

165

420.—

7

220.—

83

340.—

166

300.—

24

700. -

85

260.—

107

600.—

27

700.—

K')

700,—

168

540,

28

130.—

91

270.—

169

230.—

30

330.—

93

65.—

172

260.--

31

330.—

94

1600.—

177

350.—

32

520.—

96

180.—

17«)

150.—

35

240.—

97

3400.- -

INI

3600.—

37

260.—

98

105.—

185

4800.

,'. h ' '" . . ... "maiiuyciiifliuc uci alterliche Freskenfunde

ÄmDpiÄ Romantikerzeit in München gemacl..........- -.....

findet, harrt noch seiner endgültigen Identi- tn einem Altmünchener Haus an der Köni-
fizierung. g-instraße, heule Verwaltungsgebäude des

IKK"5 durch die Kunsthandlung Ackern
Die Ausstellung „Entartete Kunst" in Mün- München an einen unbekannten Sammler nach
dien isl auf Gmnd des fortgesetzi starken Amerika verkaufte Kreidebildnis Goethes von
Besuches bis auf weiteres verlängert worden. dem Maler Ludwig Schliers, der 1827—37 Lei-

zu-

kommt.
iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii
Um informiert

ter der Porzellanmanufaktur in Braunschweig

war, aufgetaucht'. Es wurde durch Schenkung ZU Sein, lesen Sie
Eigentum der Abteilung „Deutsche Sprache {!//„]*L„„-*<»

Der Verkehrsverein der Stadl Minden hui und Literatur" bei der Universität. aa »weiiKunw

Neuartige Künstler-Werbung

beschlossen, in verschiedenen Gaststätten be-
sondere /immer für einzelne in Minden gebe- Rekordbesuch in DÜSSeldOrf

reue

iiiliiiiniiiiiiiiiiiliiiiiiiiiiiiiiMiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiitiii

Franz X. Wintorhalter, Mädchen aus den Scibinorbergen
Erzielte auf der \
1937: RM 3600.—

Künstler einzurichten, in denen diese ihre ' Auktionsergebnisse in

Stockholm

Werke ausstellen und auswechseln können. Die .»Große Kunstausstellung" auf dem G<
Damit wird eine neuartige Werbemethode für lande der Reichsausstellung „Schaffendes Volk"

lebende Kunsl in die Praxis urngesetzt. '" Düsseldorf hatte einen Rekordbesuch von Die Oktoberauktion bei Björcks

mehr als hunderttausend Besuchern aus dem Kunsthande] brachte u. a.: A. van Dyck:

Aucctallimnc Unrhora't An '"" uslnndc aufzuweisen. Bis Anfang ..Amor besieg! Mars" (Beiwerk von Adriaen

AU&Steilungs-VOrDereitUngen Oktober waren bereits lOO Kunstwerke ver- van Utrecht) Kr. 3260,—. foos de Momper

in London kauft. „Wilhelm Fell-Sage" Kr. 5460,-—. J. M. Nallier

ZUgeschr. ..Prinzessin de Rohan Cliäbot"

Vom LoUVre Kr. 2900, . Barthol. van Bassen „Rubens-

Die diesjährige Ausstellung in Burlington
llouse, die, wie bereits kurz berichtet, der
Kunsl des .17. Jahrhunderts gewidmet sein zur National Gallery?

wird, isl bereits soweil vorbereitet, dal! die

Salon" Kr. I I 10, . kr. Boucher (Schule)

lensceiie

Kr. 1200........ Lucas Cranach d, A<

Galerie Alex Vomel, Düsseldorf

Königsallee 34 I., Telefon: 16198
Gemälde, Plastik, Graphik

(Verzeichnis auf Wunsch)

Seil Jahren warlel der Louvre in Paris auf (zugesellt-.) „Bildnis einer jungen Dame" (Knill,
ein Legal, das, längst angekündigt, nach dem von Bora ähnelnd) Kr. 1200,—. J. 1)1 B—eck.

igerung

bei Math.

Lemperlz,

Köln,

am 13.

November









if0i0

Lempertzl

38

720. -

99

220, -

187

125........-

3')

160......

100

115.—

l')()

125.—

40

1 70.

102

560.—

191

490.—

42

300.—

104

330.—

192

1950.—

43

140 —

109

880.—

193

800. -

44

440,-

110

320.—

195

1450,--

45

310.—

III

155.—

196

1450. ■

52

520.'—

113

155 —

l')7

1200. -

54

210.

115

105 —

212

500.

60

220,-

124

400.—

214

1200,

(>2

110.

125

450.—

220

460.—

()4

190.—

12')

280.—

223

150.—

68

100.—

153

750.—

227

1300.—

6')

110.—

154

520.—

228

5000. -.

71

115 —

136

420.—





Bedeutende Gemälde

17.bis 19. Jahrhundert zu kaufen gesucht.
Angebote erbeten

GALERIE G. PAFFRATH

Düsseldorf, Königsallee 46

#nliefm fÄf Mit Mmtft

(V (0) JUl MI A IL © Ao So llö HS- IK! Yf)

ffll. nB„ Hfl«

A M TT II % lü II rH' i\ rJP HO m • da Hü M A IL HD Hü

I» JI M ll! Hfl 118 M JfflAXJl»UIIII-llASIWIl1'll>A'rjB 7

Gemälde erster Meister

u u s 4 Jahrhunderten

Galerie August Kleucker

Düsseldorf, BlumenStr, 21 (NUlie Königsnllee)

KUNSTHAUS-MALMEDE

Antiquitäten ■ Gemälde alter Meister
KÖLN a. Rh., UNTER SACHSENHAUSEN 33 ;

Verantwortlicher Schriftleiter: Dr. Werner Richard Dousch, Berlin - Charlottonburg, und C. A. Breuer, Berlin-Grunewald. — Vertretungen Im Inland: Düssoldorf: Dr. M. A. Stommel, ; Wllhelm-Klein-
slraße 6. Hamburg: A. Alexander, Dillstr. 6. München: Ludwig F. Fuchs, Kaulbachstr. 92, Tel.: 35 674. — Vertretungen im Ausland: Amstercam, Budapest, Krakau, London, Neapel, Paris
(Pariser Büro: Directeur Dr. J. J. do Saxe, 13, rue Gudin, Paris 16e; Tel.: Jasmin 18-90), Wien. — Erschoinl im Wellkunst-Vorlag, Berlin W 62. — Drucken, fl. III. Quartal: 2408. — Zuschriften sind an die Direkliojn der Welt-
kunst, Berlin W62, Kurfürstenstraße 76-77, zu richten. Anzeigenannahme bis Donnerstag beim Weltkunst-Verlag. Inseratentarif auf Vorlangen. Verantworf'ch für den Anzeigenteil: Paul Nowotny. Abdruck vpn Artikeln
nur mit Einverständnis dos Verlags, auszugsweiser Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet. Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte wird nicht übernommen und jegliche Verantwortung, auch hinsichtlich des
Veröffentlichungstormins und der Rücksondung abgelehnt. Der Vorlag übernimmt durch Erwerbung eines Manuskriptes alle Verlagsrechte für dassolbe. Druck: Achterberg & Co., GmbH., Berlin SW 61.
loading ...