Deutsche Kunst- und Antiquitätenmesse [Editor]
Die Weltkunst — 12.1938

Page: 11 6
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/wk1938/0058
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE WELT KUNST

Jahrg. XII, Nr. 11 vom 13. März 1938

6

Nachrichten von Überall

Kant-Museum in
Königsberg eröffnet
Dieser Tage wurde im Stadtgeschichtlichen
Museum in Königsberg Pr. das Kant-Museum
eröffnet. In fünf Räumen des erweiterten Mu-
seumsbaues im Kneiphöfschen Rathaus sind
außer den persönlichen Andenken an Deutsch-
lands größten Philosophen die von Zeitgenos-
sen geschaffenen Bildnisse und Büsten, die
Erstdrucke seiner Werke sowie das Königs-
berg seiner Zeit und das Universitätsleben in
Bildern ausgestellt. Damit hat die Stadt
Königsberg ihrem großen Sohn eine würdige
Gedenkstätte geschaffen.
Neuordnung des Hannover-
schen Landesmuseums
Die Neuordnung der Kunstwerke im Lan-
desmuseum Hannover ist jetzt im großen und
ganzen zu Ende geführt. Unter den hinzu-
gekommenen Bildern sind besonders die drei
Bildnisse von der Hand Johann Georg Zie-
senis, zwei der besten der Tochter des Künst-
lers, Elisabeth Ziesenis, zugeschriebene Pastell-
bilder, sowie einige Landschaften von Philipp
Hackert, Manskirsch, J. E. Kasten, von Ahl-
horn, Brücke und Hallmann, die mit Vorliebe
römische und griechische Motive wählten (rö-
misches Kapitol, Tempelruinen von Pästum),
erwähnenswert.
Umzug des
Berliner Volkskunde-Museums
Das Staatliche Museum für Deutsche Volks-
kunde im Schloß Bellevue wurde am 7. März
geschlossen, da das Schloß Bellevue für be-
sondere Zwecke der Reichsregierung ander-
weitige Verwendung findet. Es ist geplant, in
kürzester Frist für das Museum einen Neu-
bau zu errichten. In der Zwischenzeit siedelt
das Staatliche Museum für Deutsche Volks-
kunde in das Prinzessinnen-Palais Unter den
Linden über.
Die Grabstätte
Albrechts des Bären
Tm Zuge der Umgestaltungen der Grab-
stätten großer deutscher Fürsten des Mittel-
alters wird nunmehr das Grab Albrechts des
Bären, des bedeutendsten Askanierfürsten und
Begründers des brandenburgisch-preußischen
Staates, im Schloß zu Ballenstedt (Harz) unter
Leitung von Prof. Schultze-Naumburg nmge-
staltet.

Ein neuentdeckter Mantegna
Als im Herbst 1956 auf einer Londoner
Auktion ein Werk von Mantegna angeboten
wurde, war die Autorschaft dieses Bildes, das
einen „Hieronymus in der Einöde“ darstellt,
nicht unbezweifelt. Das inzwischen gereinigte


Andrea Mantegna, Hieronymus
Sammlung S. K. H. Prinz Paul von Jugoslawien

Gemälde erster Meister
aus 4 Jahrhunderten
Galerie August Kleucker
Düsseldorf, Bluruenstr. 2t (Nähe Köaigsallee)

Bedeutende Gemälde
17. bis 19. Jahrhundert zu kaufen gesucht.
Angebote erbeten
GALERIE G. PAFFRATH
Düsseldorf, Königsallee 46

und in den Besitz des Prinzen Paul von Jugo-
slawien übergegangene Bild stellt sich jedoch
nunmehr, wie Tancred Borenius im „Burling-
ton Magazine“ ausführt, als eine einwandfreie
frühe Arbeit des großen Paduaner Meisters
dar.
Die Bibliothek M. L. Schiff
Der Londoner Versteigerungsmarkt zieht
mehr und mehr in den letzten Jahren auch

Direktor des Kaschauer Museums Dr. J. Polak
in einem Aufsatz in der tschechischen Kunst-
zeitschrift „Umeni“ (1955) dem Benedetto da
Majano zu geschrieben. Gleichfalls aus dem
Brandeiser Schloß stammt das Christusbild des
Greco. Das Bildnis des Don Francisco Espoz
y Mina aus dem Jahre 1815 veranschaulicht
eindrucksvoll den späten Stil Goyas. Bezeich-
nend für ihren Schöpfer ist auch eine phan-
tastische Komposition von der Hand des
Schweizers Heinrich Füßli. P.-N.


Oberdeutscher Meister um 1460, Johannes auf Patmos
Neuerwerbung der Nationalgalerie, London.
(Bericht in Nr. 9) (Museums-Foto)

bedeutende amerikanische und kontinentale
Sammlungen an sich. So wird auf dem Ge-
biete kostbarer alter Bücher die am 25. bis
25. März bei Sotheby & Co. stattfindende Auf-
lösung der berühmten Sammlung des New Yor-
ker Bankiers Mortimer L. Schiff als das größte
derartige Ereignis seit der Holford-Versteige-
rung 1927 bezeichnet. Die Schiff Library um-
faßt vor allem kostbare französische Einbände
des 16.—18. Jahrhunderts mit erlauchten Pro-
venienzen, daneben Reihen von Erstausgaben
der französischen Klassiker meist in Vorzugs-
ausgaben und mit Illustrationen (Abb. S. 1).
Die Sammlung Ryerson
im Museum von Chicago
Eine der schönsten amerikanischen Privat-
sammlungen, der Kunstbesitz von Mr. M. A.
Ryerson, vom Sammler dem Chicago Art In-
stitute vermacht, ist soeben nach dem kürz-
lich erfolgten Tode der Frau des Besitzers in
das Chicagoer Museum überführt worden, das
damit einen enormen Zuwachs erhält, vor
allem an frühen Italienern und Meistern des
19. Jahrhunderts. Unter den ersteren befinden
sich in der Kunstliteratur wohlbekannte Mei-
sterwerke von Segna di Bonaventura, Jacopo
di Cione, Gerini, Botticini. Mainardi, Francia,
Spagna u. a., unter den Werken des 19. Jahr-
hunderts Arbeiten von Corot, Renoir, Manet,
Degas, Cezanne und eine Reihe kleinerer fran-
zösischer Impressionisten.
Alte Kunst aus
Utrechter Privatbesitz
Das hundertjährige Bestehen der- Gemälde-
sammlung der Stadt Utrecht im Zentral-
Museum wird in diesem Jahre mit einer Aus-
stellung alter Kunst aus dem Privatbesitz von
Stadt und Provinz gefeiert werden.
Neuerwerbungen des
Prager Staatlichen Museums
In der staatlichen Sammlung alter Kunst
in Prag sind vier Neuerwerbungen von beson-
derem künstlerischen Wert zur Aufstellung
gelangt. Die Terrakottabüste des Lorenzo de
Medici aus dem Schloß zu Brandeis wurde vom

Notizen
aus Amerika
New York. Aus dem
Nachlaß von Ogden
L. Mills, der bereits zu
Lebzeiten ein Bildnis
von de Keyser schenkte,
sind dem Metropolitan
Museum fünf Gemälde
zugeflossen, Arbeiten
von Rubens, Ruisdael,
Cuyp, Vernet und Rey-
nolds.
— Das Metropolitan
Museum veranstaltet an-
läßlich der Erwerbung
der Biron Collection eine
umfangreiche Ausstellung
„Tiepolo und seine Zeit-
enossen“.
Worcester. Ein künst-
lerisch bedeutendes und
kunstgeschichtlich höchst
interessantes plastisches
Werk ist in den Be-
sitz des Art Museum
gelangt: ein beinahe
lebensgroßer, bemalter
weiblicher Akt in Holz,
dessen Bestimmung auf
den Kreis der Schule
von Fontainebleau sicher
erscheint, wenngleich kein zwingender Grund
ersichtlich ist, die Skulptur Primaticcio oder
Goujon zuzuschreiben noch sie als Bild der
Diana von Poitiers zu bezeichnen.
Neuer Direktor
der Mailänder Triennale
Mussolini hat soeben den Abgeordneten av.
Giuseppe Bianchini zur Ablösung des bisheri-
gen Präsidenten der Triennale Dr. gr. er. Giu-
lio Barella bestimmt. Barella hat nahezu ein
Jahrzehnt lang den Vorsitz der Triennale ge-
habt und ihm ist es zu verdanken, wenn diese
große internationale Ausstellung der dekora-
tiven Kunst aus Monza nach Mailand über-
gewandert ist und nun in ihrem neuen Palast
sicher und bedeutungsvoll dasteht. Bianchini
ist hinreichend als kluger Finanzier und tüch-
tiger Verwalter bekannt. Als Unterstaatssekre-
tär im Finanzministerium hat er sich bedeu-
tungsvolle Verdienste erworben.
„Meisterwerke
französischer Kunst“
Der im letzten Jahre in Paris stattgehabten
Ausstellung von Meisterwerken französischer
Kunst widmet die Direktion der Pariser
Museen ein umfangreiches Gedenkwerk, das
auf 280 Tafeln in zwei Bänden sämtliche
Hauptstücke reproduzieren wird.
Aufdeckung gotischer Fresken
in St. Peter zu Salzburg
Im Stift St. Peter zu Salzburg wurden ge-
legentlich baulicher Herstellungsarbeiten in
der im ersten Stock befindlichen Kapelle
zwischen Stiftskirche und Konvikt frühgotische
Fresken aufgedeckt. Sie werden dem Ende
des 15. Jahrhunderts zugeschrieben und zei-
gen einen Engel, der ein Schriftband hält,
ferner den hl. Paulus und hl. Benedict, in-
mitten reicher ornamentaler Rahmung. P.-N.
Der rehabilitierte Utrillo
Bekanntlich hatte der Maler Utrillo gegen
die Leitung der Londoner Täte Gallery in
London, die den Künstler in einem Kataloge
als im Jahre 1954 verstorbenen und seit 1919
dem Trünke ergebenen Maler bezeichnet hatte,


KAXiniLIAKSPLATZ 7



Amtliche
Bekanntmachung
Verlautbarung zur Lehrlingsausbildung im Kunsthandel/
Kunstverlag und Kunstblatthandel vom 28. Januar 1938
Der in Nr. 2/37 des Mitteilungsblattes erschienen©
Aufruf zur Anmeldung der in den Betrieben des Kunst-
verlages und des Kunstblatthandels beschäftigten Lehr-
linge hat anscheinend nicht die ihm zukommende Beach-
tung gefunden* da die Zahl der eingegangenen Mel-
dungen nur sehr klein war. Es mußte deshalb einst-
weilen davon Abstand genommen werden* den Lehr-
lingen der genannten Betriebe die Teilnahme an den
Schulungskursen der ,,Reichsschule des Deutschen Buch-
handels" in Leipzig zu vermitteln. In der Reichsschule
soll in Zusatzkursen auch Unterricht über alles Wissens-
werte über den Kunstverlag und Kunstblatthandel er-
teilt werden.
Die Wichtigkeit der Heranziehung und Ausbildung
eines tüchtigen Nachwuchses im Kunsthandel erfordert
es, der Lehrlingsfrage schärfstes Augenmerk zuzuwenden
und unverzüglich die beabsichtigten Maßnahmen, die
nunmehr auch auf die Lehrlinge im Kunst- und Antiqui-
tätenhandel ausgedehnt werden sollen* zur Durchführung
zu bringen. Hierzu ist festzustellen* wieviele Fachlehr-
linge [nicht rein kaufmännische) in den Betrieben der
genannten drei Fachgebiete bereits beschäftigt werden,
wann die Lehrzeit abläuft und wieviele Lehrlinge in
nächster Zeit eingestellt werden sollen.
Ich fordere daher alle Mitglieder des Kunsthandels,
Kunstverlages und Kunstblatthandels nochmals zur un-
verzüglichen Meldung an die Reichskammer der bilden-
den Künste, Berlin W 35, Blumeshof 5/6, auf. Es sind
auch diejenigen Lehrlinge zu melden* die etwa bereits
zur Teilnahme an einem Schulungskursus der Reichsschule
des Deutschen Buchhandels verpflichtet sind.
Berlin, den 28. Janar 1938. Im Auftrag
gez. Hoffmann
Berliner Lesesaal verlegt!
Der Lesesaal ist ab 1. März d. J. von Ahornstraße 2
nach Blumeshof 4 Erdg. verlegt worden. Er ist geöffnet:
Montag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr, Sonnabend von
10 bis 13 Uhr.


A b t s t a b. Elfenbein* um 1400
Kunsthaus Broo, Berlin (Foto Schulz)

Beleidigungsklage angestrengt. Das Verfahren
ist nunmehr nach einem Vergleich, in dem die
angeklagte Direktion beide Behauptungen zu-
rücknahm, eingestellt worden.

Personalien
Prof. Dr. Friedrich Winkler, der Direktor des Berliner
Kupferstichkabinetts, bekannt durch seine Forschungen auf
dem Gebiete der altniederländischen Tafel- und Buch-
malerei wie vor allem durch seine grundlegenden Ver-
öffentlichungen über Albrecht Dürer* beging am 5. März
seinen 50. Geburtstag.

Johannes Schulz
Spezial-Photograph
für :
Werke bildender Kunst. Repro-
duktionen nach Gemälden, Pla-
stiken,Kupferstichen,Möbeln etc.
Farbaufnahmen
Atelier: Berlin W 35, Lützowstraße 83 v. III
Fernruf: 21 0916

KUNSTHAUS MALMEDE
Gemälde roie Plastiken alter Meister
KÖLN a. Rh., UNTER SACHSENHAUSEN 33

Hauptschriftleiter: Dr. Werner Richard Deusch, Berlin - Charlottenburg, Stellvertreter: C. A. Breuer, Berlin-Grunewald. — Vertretungen im Inland: D ü s s e I d o r f : Dr. M. A. Stommel, Wilhelm-Klein-
straße 6. Hamburg: A. Alexander* Dillstr. 6. München: Ludwig F. Fuchs, Kaulbachstr. 92, Tel.: 35 674. — Vertretungen im Ausland: Amsterdam, Budapest, Krakau, London, Neapel, Paris
(Pariser Büro: Directeur Dr. J. J. de Saxe* 13, rue Gudin, Paris 16 e,- Tel.: Jasmin 18-90), Wien. — Erscheint im Weltkunst-Verlag, Berlin W 62. — A. IV. 37: 2180. — Zuschriften sind an die Direktion der Welt-
kunst, Berlin W 62* Kurfürstenstraße 76-77, zu richten. Anzeigenannahme bis Donnerstag beim Weltkunst-Verlag. Inseratentarif auf Verlangen. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Heinz Müller. Abdruck von Artikeln
nur mit Einverständnis des Verlags, auszugsweiser Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet. Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte wird nicht übernommen und jegliche Verantwortung, auch hinsichtlich des
Veröffentlichungstermins und der Rücksendung abgelehnt. Der Verlag übernimmt durch Erwerbung eines Manuskriptes alle Verlagsrechte für dasselbe. Druck: Achterberg & Co., GmbH., Berlin SW 61.
loading ...