Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 25.1900

Page: 412
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1900/0422
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
412

ALFRED KOERTE

Auf der umrahmten Schriftfläche:


fo Ti Ο N
ΗΔ6Π6
m λ e

5 ΓΝΩθΙΟ

/// Λ N Η P 6 N;§A
δ e κ i τ λ i WiiWVlMm noc^ka
TAKITAIZflC ΧΡΟΝΟ N HMI
TeAHCACKOPfKffenßNY
MlHCK6KAHMeNOC6NMePO

io neccinofenogHceoeoN
aitt^ntonkocmonaitanta
TTOAY . IMIOCSNOAAGKIT AI
CYNKOYPIAIHTAAOXOAMAPAN
THC6MN0TATH IGYl^KYPIAAfo
15 tax Y UfMHi o i r ωοοθ᧧§goc
AYTTH CGNAGrONICKTHNCYN
r gnianattacananapamiaixion

K GYKAGAf § AI AAOf G |ΟΔ6ΠΑΠ
TT I Κ I OCIfQGOAOTOCGTIZßN
20 T GCMNHMOCY NO NGTTO IHCANG
ΑΥΤΟ ICCYNT A ICPYNAlZlN

KMATP.QN Η ΑΛ Λ A§§§ f G Κ N AAYT55N
Κ Y PI Λ AO CIGG YTYX I OC K-TT ATPIK I Of/
ffp A TT π I Κ I O lilli'i § ohcanmnhmhc

Die Schrift war anscheinend weniger sorgfältig als bei dem
vorigen Stein, sie ist ungemein stark verwittert. In den ersten
/eilen konnte ich vor dem Stein nur vereinzelte Buchstaben
entziffern, auch der Abklatsch versagt hier.
Z. 24 steht ausserhalb der umrahmten Schriftfläche auf
dem unteren Rande des Steins.
Die erste Zeile lässt sich nach der vorigen Inschrift ergän-
zen τον θεόν! σοί [j.r, άδικήσις. Die Wiederkehr derselben Sprach-
fehler lässt an gleichen Verfasser denken, auch die Form des
Steins und gewisse Wendungen der barbarischen Verse führen
loading ...