Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 25.1900

Page: 325
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1900/0335
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE FUSSWASCHUNG DES ODYSSEUS
AUF ZWEI RELIEFS DES FÜNFTEN JAHRHUNDERTS
(Hierzu Tafel XIV)
Das auf Taf. 14 links abgebildete Relief hat 0. Kern auf
seiner letzten tbessaliscben Reise am 18. Oktober 1899 in
Mussaki im Keller des Hauses von K. B. Ίζανες aufgefunden.
Generalephoros Kavvadias, von dem glücklichen Finder auf
die Bedeutung des in mehrfacher Hinsicht merkwürdigen
Stückes aufmerksam gemacht, hat dann alsbald seine Über-
führung nach Athen verfügt, wo es im Nalional-Museum Auf-
nahmegefunden bat Dass ich die Publication des interessan-
ten Monumentes mit einer kurzen Besprechung begleite, ge-
schieht auf die freundliche Aufforderung 0. Kerns.
Das 0,73'" hohe und 0,77"’ breite, aus kleinkrystallischem,
weissen, nicht ganz reinen Marmor bestehende Relief stammt
aus der 20 Minuten von Mussaki entfernten Episkopi . der
Stätte des alten Gomphoi, wo es einst als Anathem in einem
Heiligtum aufgeslellt gewesen sein muss. Ein breiter Zapfen
am unteren Rande diente zur Befestigung. Die wenig vertiefte
Bildfläche zeigt eine schlichte architektonische Umrahmung,
an den Seiten zwei schmale Pilaster, an denen die beiden
viereckigen Basen ungewöhnlich sind, oben über dem Archi-
trav einen hohlkehlenartig zum flachen Giebel überleitenden
Fries.
"Protz der starken Zerstörung, die namentlich die Köpfe be-
troffen bat, ist der Gegenstand der Darstellung auf den ersten
Blick klar. Eurykleia dem Odysseus die Füsse waschend,
rechts davon Penelope am W ebstuhl. Wenn der einzigen bis-
her bekannten älteren Darstellung dieser Scene, dem chiusi-
ner Skyphos ', eine von unserer Odyssee abweichende Version

1 Monumenti deli Inst. IX Tat. 42, vgl. Conze Annali dell’ Inst. 1872
S. 187 tr.
loading ...