Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 25.1900

Page: 447
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1900/0457
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ZUR POROSSTATUE IN MÜNCHEN
(Athen. Mitteilungen 1896 Taf. I)

Die in diesen Mitteilungen 1896 Taf. I. abgebildete und
von Furtwängler S. 1 ff. besprochene Porosslatue eines Krie-
gers in München, in der er ein altgriecliisches, wahrscheinlich
aus Mykenai stammendes Werk der Zeit um 600 erkennt, ist
bereits vor ihm veröffentlicht gewesen und stammt ausChiusi.
Der durch seine Arbeiten auf dem Gebiete römisch-germani-
scher Forschung und durch seine Beziehungen zu vielen be-
rühmten Männern seiner Zeit bekannte Hofrat Dorow be-
schreibt in seinem 1829 in Paris erschienenen Buche Voyage
arc/ieologicjue dans Vancienne Etrurie die Statue eines Krie-
gers aus Tuffstein, die er in Chiusi als daselbst gefunden im
August des Jahres 1827 erworben halte, und bildet sie in
zwei Ansichten nach einer ergänzten Zeichnung des Malers
Lucherini, der ihn auf seiner Reise begleitete, auf Taf. XI
Fig. 1 ab. Zur besseren Veranschaulichung gebe ich die bei-
den Ansichten wieder (S. 448). Die Beschreibung S. 25 f. lautet
folgendermaassen : Dans la troisieme de ces chambres sepul-
crales, il y avait une statue gatee entierement par le temps et
l humidite . . . Dans la collection de M. Paolozzi, on voit une
statue semblable; j’ai obtenu la possession de la troisieme de
ce genre qui ait ete trouvee ä Chiusi. Cette derniere repre-
sente je crois un guerrier; c’etait sans doute aussi un monu-
ment sepulcral, peut-etre destine ä servir de gardien aux tom-
beaux ... Ce soldat a un casque pareil ä celui des guerriers
qui sont representes sur les vases noirs. II tient devant sa poi-
trine un bouciier avec la tete de Meduse, et de la main droite
une lance qui ressemble de meme ä celles que l’on voit sur
les anciens vases. C’est d’apres ces modeles que j’ai fait re-
staurer cette statue de guerrier. (Voyez la pl. XI, fig. 1); il y
est, comme dans l’original, di [forme et mal fait, 11 regne dans
toutes les parties de cette figure un manque absolu de propor-
loading ...