Ness, Wolfgang
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 10, Teil 2): Stadt Hannover — Braunschweig, 1985

Page: 9
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dtbrd_nds_bd10_2/0011
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vorwort

Nachdem 1983 der erste Band der Denkmaltopographie der niedersächsischen Lan-
deshauptstadt erscheinen konnte, legt das niedersächsische Institut für Denkmalpflege
nunmehr den abschließenden zweiten Band vor.
Inhaltlicher Schwerpunkt ist die 1920 eingemeindete Stadt Linden, die als Industriestadt
des 19. Jahrhunderts von besonderer beispielhafter Bedeutung für die geschichtliche
Entwicklung einer Stadt im industriellen Zeitalter ist. Im weiteren sind die sich zu Stadttei-
len herausbildenden ehemaligen Landgemeinden dargestellt, die im Verlauf des 20.
Jahrhunderts Bestandteil der Stadt Hannovers wurden. Die Stadtgrenzen entsprechen
dem Stand vom 1.1. 1982, da diese Einteilung noch im wesentlichen mit den histori-
schen Orts- bzw. Gemarkungsgrenzen übereinstimmt. Neuere Einteilungen beziehen
sich auf politische Bezirke und sind daher nicht verwandt worden.
Die methodisch neue Form der Darstellung der Denkmalwelt hat bei der Bevölkerung
wie bei der Fachwelt überwiegend Zustimmung gefunden. Die kritischen Anregungen
wurden aufgenommen und drücken sich, wie wir hoffen, in einer besseren Übersichtlich-
keit aus. Das Register wurde erheblich erweitert und weist jetzt die Kartierung mittels ei-
ner Koordinatenangabe sowie getrennt die Bild- und Textstelle nach. Außerdem wurde
ein Architektenregister beigegeben. Weiterhin sind Quellenhinweise aufgenommen.
Diese Verbesserungen sollen auch für den ersten Teilband bei einer zweiten Auflage
durchgeführt werden.
Aufgrund der im Verlauf der Bearbeitung dieses Bandes gewonnenen neuen Erkennt-
nisse wurde das Verzeichnis der Baudenkmale gemäß § 4 Niedersächsisches Denk-
malschutzgesetz nach Abstimmungsgesprächen zwischen Institut für Denkmalpflege,
Stadt Hannover und Bezirksregierung Hannover fortgeschrieben. Es entspricht dem
Stand vom 1.7.1985.
Auf der Grundlage der im Rahmen der Niedersächsischen Denkmalkartei durchgeführ-
ten Erfassung entstand der vorliegende Band. Wolfgang Neß bearbeitete die Stadtteile
28 Kirchhorst bis 32 Mittelfeld, 40 Ricklingen bis 43 Wettbergen sowie Bemerode, Wülfe-
rode, Misburg und Anderten. Ilse Rüttgerodt-Riechmann erstellte den Text für die ehe-
mals selbständige Stadt Linden sowie die Stadtteile Limmer, Davenstedt, Badenstedt,
Ahlem, Insernhagen-Süd und Brinkhafen. Der Text der Stadtteile 15 Burg bis 27 Oster-
feld stammt ebenso wie der des baugeschichtlichen Überblicks, der den geschichtlichen
Überblick des ersten Bandes ergänzt, von Gerd Weiß. Die Fotokokumentation fertigte
Brita Knoche an.
Die Drucklegung des vorliegenden Bandes wurde durch die Stadtsparkasse Hannover
großzügig finanziell unterstützt. Die Landeshauptstadt Hannover engagierte sich in ho-
hem Maße bei der Herstellung des Kartenteils. Die kartographischen Arbeiten wurden
vom Stadtvermessungsamt übernommen. Für diese Förderung ist herzlich zu danken.
Prof. Dr. Hans-Herbert Möller
Landeskonservator

9
loading ...