Ness, Wolfgang
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 10, Teil 2): Stadt Hannover — Braunschweig, 1985

Page: 11
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dtbrd_nds_bd10_2/0013
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Quellenhinweise

Um den Text nicht mit Anmerkungen zu Überfrachten, sollen hier summarisch die Quel-
len genannt werden, die zur Darstellung des geschichtlichen Hintergrundes einzelner
Stadtteile und Gebäude herangezogen wurden. Aus der Fülle des verwendeten Mate-
rials können hier nur die wesentlichsten Quellen angeführt werden.
Da die Bauakten der Stadt Hannover im Zweiten Weltkrieg vernichtet wurden, mußte bei
der Inventarisation verstärkt auf alle erreichbaren Veröffentlichungen zurückgegriffen
werden. Wichtigste bibliographische Quelle für die hannoversche Baugeschichte ist die
1978 von H. Hammer-Schenk herausgegebene „Bibliographie zur Baugeschichte der
Stadt Hannover“ (= Schriften des Instituts für Bau-und Kunstgeschichte der TU Hanno-
ver, 2). Sie wertet die einschlägigen landes- und kunstgeschichtlichen Bibliographien
aus und zieht Zeitschriften-Bibliographien heran. Das Inventar der Stadt Hannover von
- A. Nöldeke, Die Kunstdenkmale der Provinz Hannover, Stadt Hannover, Band I und
II, Hannover 1932
ist ebenso wie
- G. Dehio, Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Bremen/Niedersachsen, Mün-
chen 1977
wichtige Quelle für alle Großbauten.
Nach 1978 erschienen als für die Baugeschichte Hannovers besonders ergiebige Veröf-
fentlichungen
- Hannover im 20. Jh., Katalog zur Ausstellung des Historischen Museums am Hohen
Ufer, Hannover 1978
- Architektur in Hannover seit 1900, Hrsg. Architektenkammer Niedersachsen, Mün-
chen/Hannover 1981
- Walter Buschmann, Linden - Geschichte einer Industriestadt im 19. Jh., Hildesheim
1981 (= Quellen und Darstellungen zur Geschichte Niedersachsens, Band 92)
- Helmut Zimmermann, Hannover in der Tasche, Hannover 1983
Historische Karten der Stadt Hannover und einzelner Ortsteile sowie Baupläne von Ein-
zelgebäuden wurden dankenswerterweise von den folgenden Archiven und Ämtern zur
Verfügung gestellt
- Niedersächsisches Hauptstaatsarchiv Hannover
- Niedersächsische Landesbibliothek
- Amtfür Agrarstruktur, Hannover
- Historisches Museum, Hannover
- Stadtarchiv der Stadt Hannover
- Stadtvermessungsamt der Stadt Hannover
- Garten- und Friedhofsamt der Stadt Hannover
- Ev.-Iuth. Stadtkirchenamt
- Klosterkammer
- Landeskirchliches Amt für Bau- und Kunstpflege, Hannover
Weitere Hinweise konnten einer Sammlung von Materialien über hannoversche Bauten
und Architekten entnommen werden, die am Institut für Bau- und Kunstgeschichte der
TU Hannover angelegt wurde.
Für weitere Forschungen steht die Niedersächsische Denkmalkartei (NDK) des Instituts
für Denkmalpflege im Niedersächsischen Landesverwaltungsamt zur Verfügung, die im
übrigen auch Grundlage dieser Denkmaltopographie war.
Unser herzlicher Dank gilt darüberhinaus allen Institutionen und Privatpersonen, die zur
Geschichte und Baugeschichte der Stadt sbwie zu einzelnen Gebäuden und Architekten
wichtige Hinweise oder Unterlagen i.efern konnten.

11
loading ...