Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 5.1907

Page: 186
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1907/0201
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
L. VON KALCKREUTH

VOM SITTENGESETZ DER SCHÖNHEIT

VON

ELLEN KEY

eheimnisvoll wie der schaffende
Kunsttrieb ist, sind auch seine
Wirkungen. Dass diese auf
verschiedenen Altersstufen und
bei verschiedenen Bildungs-
graden variieren, ist leicht
erklärlich; aber warum der
Eine durch einen Tonfall eine Strophe, eine Linie,
einen seligen Schmerz erlebt, den der Andere,
für Schönheit ebenso Empfängliche nicht em-

pfindet, warum dasselbe Werk hier eine ent-
gegengesetzte Gefühlsverbindung hervorruft wie
dort: das ist ein Mysterium, dessen Ursachen im
unbewussten, ererbten Seelenleben liegen mögen.

Wie dem auch sei: wenn wir Schönheit zu
begreifen suchen, dürfen sich unsere Urteile nicht
auf irgend welche, von innen oder aussen herbei-
geholten Gründe stützen, die nicht in dem Werke
selbst liegen. Du magst die Architektur „gefrorene
Musik" nennen, die Abendröte ein Rosenfeld und

i 86
loading ...