Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 5.1907

Page: 325
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1907/0344
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
W. I.EIBL, BILDNIS SPERLS

LEIßL UND SPERL

VON

J. MAYR

IL

Ü
1 s

i

y





m Leben Wilhelm Leibis
spielt Johann Sperl eine
Rolle, die über die eines
Freundes hinausgeht, weil sie
in das Künstlertum des Mei-
sters, also in sein innerstes
Wesen eingreift. Wohl wäre
Leibi auch allein seinen
^zusagen von Geburt an hatte,

Grundsätzen, die er s(

unentwegt treu geblieben; aber unverkennbar ist
der kleine Mann dem Riesen zu einer Stütze ge-
worden, die sich besonders in den Zeiten der
Depression bewährte. Nicht ein Vorfall in der
Malschule, da der Starke den Schwachen gegen
Unrecht verteidigte war der Ausgangspunkt dieser
Freundschaft; deren Innigkeit musste tieferen Grund
haben: gleiche Kunst- und Lebensanschauungen
verbanden die Beiden von Jugend auf.

Das hier Gesagte macht Anspruch auf volle unbeeinflusste Authenticität. Es kommt von Einem, der viele Jahre,
gewissermassen als Dritter im Bunde, das Leben der beiden Freunde mitleben durfte. J. M.

3*5
loading ...