Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 5.1907

Page: 105
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1907/0120
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
W. LEISTIKOW, LANDSCHAFT

DAS JUNGE DEUTSCHLAND

In seinen „Erinnerungen an die Impressionisten"
fordert George Moore, man solle jeden Gedanken,
der einem kommt, zu Ende denken. Er sieht dieses
Verfahren als Voraussetzung an für den Umgang
mit Kunstwerken. Mit Recht. Aber er hätte auch ein
Wort über die Gefahr sagen sollen, die in solchem
konsequenten Erkenntnisverfahren lauern kann.

Selten mag eine an sich bescheidene künstlerische
Thätigkeit so verschiedenartige Gedanken geweckt
haben, wie die um neue Anschauungsformen und
Ausdrucksmittel ringende Kunstarbeit des jungen
Geschlechts. Folgt man nun bedingungslos der
Lockung, den Zustand einer passiv sinnlichen Be-
schaulichkeit aufzugeben, um mit philosophierendem

105
loading ...