Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 16.1905

Page: 140
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1904_1905/0147
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
140

KLEINE MITTEILUNGEN

kes in eleganter Mappe ist durchweg eine gediegene;
der Preis beträgt 50 Mark. b.

Die Malerfarben und Malmittel. Eine Darstellung
der Eigenschaften aller im Handel vorkommenden
Farben und Malmittel, deren Untersuchung auf ihre
Echtheit usw. Von Dr. Jos. Bersch. Wien, Hart-
lebens Verlag. 6. Mark.
Das Werk ist von einem Chemiker für die Maler
im weitesten Sinne des Wortes geschrieben. Es be-
handelt in leicht verständlicher Weise die verschie-
denen Arten der Maltechnik, die Malmittel, die Farben,
die Binde- und Verdünnungsmittel, die Malgründe,
die Farben im Handel, der Einfluß der Atmosphäre
auf die Malerei, die Prüfung der Farben und Mal-
mittel, die chemische Untersuchung der Farben auf
einfachem Wege, und zum Schlüsse eine Abhandlung
über die Wiederherstellung alter Gemälde. Die Kennt-
nisse, die sich der Maler aus der Praxis über sein
Material nach Jahren oft nicht aneignet, sind hier
auf Grund wissenschaftlicher Forschung niedergeschrie-
ben und wird das Werk dadurch ein nutzbringendes
Nachschlagebuch für jeden Fachmann sein. E.

Werden und Vergehen. Eine Entwickelungsge-
schichte des Naturganzen in gemeinverständlicher
Fassung von Carus Sterne. Sechste neu bearbeitete
Auflage, herausgegeben von Wilhelm Bölsche. Mit
zahlreichen Abbildungen im Text, vielen Karten
und Tafeln in Farbendruck, Holzschnitt usw.

40 Lieferungen zu 50 Pfg. oder zwei Bände zu
je 10 M. Verlag von Gebrüder Borntraeger,
Berlin SW.

In einer dem allgemein gebildeten Menschen ver-
ständlichen Form wird der Zusammenhang der äußeren
Lebensformen mit den in der Natur gegebenen Be-
dingungen für das Leben aller Dinge vor Augen
geführt. Der schaffende Künstler kann sich der Ge-
setze, die für das Werden der Dinge gegeben sind,
nicht verschließen, will er organische, uns befriedigende
Kunstformen schaffen. Und es kann ihm nur dien-
lich sein, wenn er eindringt in den durch die Wissen-
schaft mehr und mehr klar gestellten Werdegang aller
irdischen Schöpfungen. Carus Sternes Werk er-
leichtert durch die klare und gewinnende Form das
Eindringen in das ganze Wissensgebiet über das
»Werden und Vergehen« alles Irdischen und wird
auch in der von Wilhelm Bölsche so pietätvoll durch-
geführten Neubearbeitung sich immer neue Freunde
erwerben. —r

WETTBEWERBE

STUTTGART. In dem von dem Württember-
gischen Kunstgewerbeverein im Auftrage der
Druckfarbenfabrik Käst & Ehinger erlassenen
Preisausschreiben mußte von der Erteilung eines
I. Preises abgesehen werden. Statt dessen wurden
zwei II. Preise an Gottfried Klemm in München und
Karl Kunst in München, zwei III. Preise an Niestle
in Wendelstein bei Nürnberg und an Joh. B. Maier
in München verteilt. Angekauft wurden die Ent-
würfe von Joh. B. Maier in München, Heine Rath
in Berlin, Hermann Straub in Karlsruhe und Gottfried
Klemm in München. Eingegangen waren von 33 Be-
werbern 104 Entwürfe. -u-



^

iS3&5£2SC?33JöS,S:

c-avsewv zv Lillehammer.

HAVS *vs RlN^EBO. 0-1254

so«." Ras^K" |-Illllllll| l|l| -

Herausgeber und für die Redaktion verantwortlich: Professor Karl Hoffacker, Karlsruhe i. B., Moltkestraße 13

Druck von Ernst Hedrich Nachf., q. m. b. h., Leipzig
loading ...