Werner, Abraham Gottlob [Hrsg.]
Ausführliches und systematisches Verzeichnis des Mineralien-Kabinets des weiland kurfürstlich sächsischen Berghauptmans Herrn Karl Eugen Pabst von Ohain, der Leipziger und St. Petersburger ökonomischen Gesellschaft Mitgliede, und der königlich sardinischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Tur — Freiberg und Annaberg, 1791

Seite: 6
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mineralienkabinett1791/0038
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
6 Gold - Geschlechte.
18 Häufig eingesprengtes meßinggelbes Gediegen-
Gold, in Kalkspathe.
^9 Vieles grob eingesprengtes meßinggelbes Gediegen-
Gold, in muschlichen Quarze; vom Rathhauöberge
zu Gastein, itn Salzburgischen.
Etwas weniger und kleiner eingesprengtes Meßillg-
gelbes Gediegen-Gold/ in Quarze; eben daher.
2i Theils eingesprengtes, theils angeflogenes, meßlG
gelbes GediegenEold/ in Quarze; von Schemniz,
in Niederungarn.
2te Gattung. Najakev - Erz.
"2 2 Derbes Najakererz, in Braunspathe, der mit we-
nigen Schwefelkiese und sehr wenigem fein eingefpreng-
ten Gediegen-Golde gemengt ist; von Najak m Sie-
benbürgen.
-rz Derbes Najakererz, in drüsigen Quarze, der Wik
sehr vielen Schwefelkiese und vielen Braunspathe ge-
mengt ist; eben daher.
Ulkes Geschlecht.
Queksilber.
i sie Gattung. Gediegen-Quekstlber.
24 Gediegen Queksilber, in ziemlich großen Kügelchen,
in Quarze, der mit vielem Zinnober gemengt iß;
von Idria, im östreichischen Friaul.
2 5 In etwas kleinere Kügelchen zektheiltes GediM-
Queksilbep, in Zinnober, der auf Quarz aufliegt; ebm
daher. 26 Gt-
loading ...