Werner, Abraham Gottlob [Hrsg.]
Ausführliches und systematisches Verzeichnis des Mineralien-Kabinets des weiland kurfürstlich sächsischen Berghauptmans Herrn Karl Eugen Pabst von Ohain, der Leipziger und St. Petersburger ökonomischen Gesellschaft Mitgliede, und der königlich sardinischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Tur — Freiberg und Annaberg, 1791

Seite: 12
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mineralienkabinett1791/0044
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
r 2 Silber - Geschlechte.
IVtes Geschlecht.
Silber.

isie Gattung. Gediegen-Silber.
Und zwar:
i sie Art. Güldifches Gediegen-Silber.
67 Güldifches Gediegen-Silber, in dünnen Blättchen,
das sich schon dem Gediegen-Golde sehr nähert, in
Kalkspathe; von der Fräulein Christiana Grube, bei
Kongsberg in Norwegen.
68 Angeflogenes güldifches Gediegen-Silbers ans
Schwerspathe; vom Schlangenberge in Siberien.
69 Bräunlich angelaufenes güldifches Gediegen-Sll-
ber, in drüsigem Quarze, der mit ein wenig Schwa-
spache gemengt ist ; vom Neuen Segen Gottes bei
Kongsberg in Norwegen.
sk-Art. Gemeines Gediegen-Silber.
Abänderungen der äußern Farbe.
70 Vollkommen silberweißes gemeines Gediegen-Sil-
ber, in sehr eisestschüßigen Thonschiefer.
71 Ein wenig gelblich angelaufeneö ungestaltetes und ein-
gesprengtes gemeines Gediegen-Silber, in und ans
gestritten Kobelkes von Annaberg.
7 2 Ganz wenig bräunlich angelaufenes, gemeines Gt-
diegen-Silber, auf Spröd-Glaserze.
75 Etwas bräunlich angelaufenes, theils brat- theils
haarförmigeö gemeines Gediegen-Silber, auf Flus-
spathe, der mit vielem weißen Speiskobelte, und weni-
gem Leberkiese gemengt ist. 74 Braun
loading ...