Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Moderne Bauformen: Monatshefte für Architektur und Raumkunst — 12.1913

DOI issue: DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.48360#0381

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext



i i
| Miitdlun^oivom Böii-undKurLd^cwrbe j
| Bdbldit dcrModemenBödiformen.ipi^ Ni 5 |

[GjraeewaecL^^cLWDecjB^eewDeQWDeGjreecLwnacLMra^

Zusammenziehbare Metallgehänge von Louis

Herrmann, Dresden A.

Horden, Gitter und Siebe aus
Blech von Louis Herrmann in

Der Gedanke zur Verkleidung von Heizkörpern
einen Vorhang aus einzelnen durch Oesen ver-
bundene Metallplatten zu benutzen, stammt eben-
so wie die ersten Entwürfe hierfür von Professor
Riemerschmid. Die Eigenart der Idee und vor allem
die große Zweckmäßigkeit der Gehänge haben be-
wirkt, dass sie sich rasch einführten und vielfach
Nachahmungen entstanden, denen jedoch größtenteils
das Charakteristische der Riemerschmidschen Er-
zeugnisse fehlt. Im Gegensatz hierzu stellt die

Fabrik für
Draht und
Dresden A. ihre Gehänge genau nach den Ori-
ginalentwürfen her. Wesentliche Verbesserungen,
die nach und nach durchgeführt werden konnten,
erleichtern die Zusammenschiebbarkeit, wodurch
nicht allein die Reinigung der Heizkörper erleich-
tert sondern auch durch zeitweises Beiseiteschieben
des Vorhangs eine intensivere Wärmeausstrahlung
erzielt werden kann.


Entwurf von C. FUNCKE.

Entwurf von C. FUNCKE.

Entwurf von Professor
R. RIEMERSCHMID.

Farbige Trockenmörtel.

Die heute zur Verwendung kommenden farbigen
Trockenmörtel, die bei der zunehmenden Vorliebe
für’kräftig farbige Fassadenarchitektur immer mehr
an Bedeutung gewinnen, sind entweder künstlich
mit Farbe gefärbt, oder, was bei weitem vorzuziehen
ist, durch Vermischung mit vermahlenen farbigen
Gesteinen hergestellt. Diese letztere Fabrikations-
art, die allein ein wetterbeständiges und lichtechtes
Material gewährleistet, wird seit Jahren nur von der
Terrasit-Industrie G. m. b. H., Berlin-Grune-
wald, Auguste-Viktoriastr. 106, betrieben. Dank
ihrer vieljährigen Erfahrungen und ununterbroche-
nen Fühlung mit der Praxis ist es der Firma ge-
lungen, durch Mischung mit natürlichem Steinmaterial

an hundert Farbennuancen zu bieten und so auch in
dieser Hinsicht allen Ansprüchen gerecht zu werden.
Der vor einigerZeit von derTerrasit-Industrie her-
ausgegebene Ratgeber für die Wahl und An-
wendung farbiger T r o c k e n m ö r t e 1, der für
Architekten, ausführende Firmen und Bauherren
als Leitfaden bestimmt ist, enthält in einer Reihe
von Kapiteln einleuchtende Darstellungen der Vor-
züge des Terrasit-Putzes und seiner Unterschiede
von künstlich gefärbten Fassadenputzen, daneben
aber auch eine große Anzahl trefflicher Abbildungen,
die zur Veranschaulichung der Wirkung der ver-
schiedenen Terrasitputze dienen und von denen wir
einige auf den beiden nächsten Seiten wiedergeben.

a
 
Annotationen