Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 14.1904

Page: 473
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1904/0122
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Neuere Arbeiten von Jan Toorop.

Es erübrigt sich, für den Leser dieser
Zeitschrift noch einmal biographische
Einzelheiten über diesen holländischen Maler
zu geben. Im II. Jahrgang, Heft XII unserer
Zeitschrift erfolgte bereits eine eingehende
Behandlung des holländischen Kunstgewerbes
und anschliessend daran eine ausführliche
Studie über die Kunst und Persönlichkeit
des Meisters. Seit dem Jahre 1889 ist er
auf dem eingeschlagenen Wege weiter vor-
gedrungen. Während er sich damals mehr
als Mystiker zeigte, lernten wir ihn in der
Folge auch als Landschafts- und Porträt-
maler kennen. Bereits seit 1886 erregen
seine pointillierten Malereien die Aufmerk-
samkeit. Auch als Dekorateur und Bildhauer
hat er sich mit Erfolg versucht und ver-
danken wir ihm auch in diesem Genre wohl-
gelungene Werke an keramischen Flach-
reliefs usw. Seit dem Jahre 1898 bewohnt
Toorop wiederum Katwyk am Meer. Der
bekannte Architekt Berlage hat ihm dort auf
einem hohen Dünenhügel eine Villa errichtet,
von wo er gleichzeitig einen weiten Ausblick
auf das Meer wie auf die gelbe Sandebene

1904. ix. 1.

geniesst. In dieser anregenden Umgebung
sind nun verschiedene feingefühlte Studien
entstanden, den Rhein, das Meer und Szenen
aus dem Fischervolke behandelnd, meist in
seiner eigenartigen Pointillier-Methode. Zahl-
reiche von diesen, meist kleineren Gemälden
stellte er 1902 im Gemeinde-Museum des be-
nachbarten Leyden aus. Sogar auf einer
Fischerei-Ausstellung, die im Jahre 1902 in
Katwyk veranstaltet wurde, waren viele seiner
Arbeiten, deren Sujets dem Leben dieses
Fischerdorfes entnommen waren, zur Schau
gestellt. Auch ein grosses Plakat, das er
für diese Ausstellung zeichnete, zeigte wieder,
wie so viele seiner Arbeiten, seine hervor-
ragende Leistungsfähigkeit auf diesem Ge-
biete der dekorativen Graphik. Ausserdem
existieren aus der zweiten Katwyker Periode
des Künstlers eine grosse Anzahl Zeichnungen,
meist in Bleistift auf glattem Papier, eben-
falls überwiegend Szenen aus dem Fischer-
leben darstellend.

Auch viele Porträts, in scharfer getreuer
Wiedergabe und modernster Ausführung
gehören dieser Epoche an, unter ihnen das
loading ...