Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 14.1904

Page: 527
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1904/0176
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
527

Neue redaktionelle Wettbewerbe

der „Deutsche Kunst und Dekoration".

Nachdem mit der Entscheidung des Wettbewerbes um Entwürfe zu einem
»Gitter aus Schmiedeeisen oder Holz-Konstruktion« unsere vorjährigen Preis-
Ausschreiben Erledigung gefunden haben, und zwar, wie wir mit Genugtuung
hervorheben können mit Erreichung bester Erfolge — denn mancher gute Gedanke
wurde geweckt, neue Ideen und Anregungen wurde ausgelauscht und viele junge
Talente durch die Veröffentlichung der preisgekrönten Entwürfe gefördert — sehen
wir uns veranlasst, eine neue Folge von Wettbewerben zur Ausschreibung zu bringen,
die im Laufe des nächsten halben Jahres zur Austragung gelangen soll.

Es bleiben dafür die Bedingungen unserer bisherigen Wettbewerbe unverändert
bestehen, die wir am Schlüsse der Aufgaben nochmals bekanntgeben.

1) Zum 10. August 1904: Blumen-Vasen aus Steinzeug, Fayence oder Majolika.

Die Liebe zu Blumen wurzelt in allen Volksschichten. Auch der bescheidene
Bewohner des Keller- oder Dachgeschosses hat seine Pfleglinge eigener Aussaat
und Pflanzung in Töpfen und Kästen und von seinen Spaziergängen bringt er sich
Blumen und Blütenzweige aus Feld und Wald heim, um sie in Flaschen, Krüge und
sonstige Gefässe zu stecken zur Belebung seiner einfachen Räume. Seit Lichtwark
sich auch zu Gunsten der Blumenpflege geäussert hat und namentlich dabei auch
besonders der Schnittblumen gedachte, regte er zugleich manchen Künstler und
Töpfer an, für diese Art Blumen-Kult auch geeignete schöne und praktische Sammel-
behälter und Vasen zu schaffen. Es ist auch seitdem manches Vortreffliche entstanden
und der Zweck dieses Wettbewerbes soll es sein, zu weiteren Schöpfungen nach
dieser Richtung anzuregen. Verlangt werden von uns 6 verschiedene Vasenformcn
eigenartiger Gestaltung, die namentlich auch nach der Seite durchzubilden sind, dass
nach japanischer Art einzelne Blütenzweige und langstielige Schnittblumen resp.
Staudenpflanzen darin besonders gehalten werden und dekorativ zur Geltung kommen.
Die Vasen sind im Entwurf gefällig anzuordnen und mit entsprechender Blumen- etc.
Füllung in Federzeichnuung darzustellen. Bildfläche 25 : 35 cm bei 35 : 45 cm Karton-
grösse. Die Beigabe einer farbigen Skizze ist erwünscht, da bekanntlich farbige
Glasuren bei solchen Vasen von ausserordentlicher Wichtigkeit sind und zu den
Blumen in Wechselwirkung treten. I. Preis 60 Mk., II. Preis 50 Mk., III. Preis 40 Mk.

2) Zum 10. September 1904: Amateur-Fotografie.

Hier ist ein Gebiet auf dem seit den letzten Jahren ein ungeheurer Fortschritt
zu verzeichnen ist. Unser 1899 zum Austrag gebrachter Wettbewerb um Amateur-
Aufnahmen zeitigte bereits vorzügliche Leistungen. Jetzt nach fünf Jahren dürften
wir noch Besseres zu erwarten haben. Wir wiederholen daher die damals gestellte
Aufgabe: Landschaft, Interieur oder Studienkopf in dekorativer Auffassung. Platten-
grösse nicht unter 12:18 cm. Es ist nur ein scharfer und klarer Abzug einzusenden,
also nicht die Negativ-Platte, die unbedingt ausser Wettbewerb bleibt. Neben voll-
endeter Technik in der Behandlung der Aufnahmen an sich wird bei der Landschaft
besonderer Wert auf eine gute Wahl des Vordergrundes gelegt. Für Interieur-Auf-
nahmen ist ein möglichst malerischer Bildausschnitt des Objektes bedingt. Bei den
Studienkopf-Aufnahmen sollen auch Karakter-Köpfe Berücksichtigung finden. I. Preis
50 Mk., II. Preis 30 Mk., III. Preis 15 Mk.

3) Zum 10. Oktober 1904: Entwurf zu einem »Reklame-Inserat« in Schwarz- Weiss-

Zeichnung für zinkographische Reproduktion, möglichst in Holzschnitt-
Karakter gehalten.

Als Thema zu einem Reklame-Inserat ist gedacht, unsere »Deutsche Kunst und
loading ...