Werner, Abraham Gottlob [Editor]
Ausführliches und systematisches Verzeichnis des Mineralien-Kabinets des weiland kurfürstlich sächsischen Berghauptmans Herrn Karl Eugen Pabst von Ohain, der Leipziger und St. Petersburger ökonomischen Gesellschaft Mitgliede, und der königlich sardinischen Gesellschaft der Wissenschaften zu Tur — Freiberg und Annaberg, 1791

Page: 351
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mineralienkabinett1791/0383
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Schwer-Geschlechte.
b. Regelmäßige äußere Gestalten.
Zi 84 In flache vierkantige Linsen von tafelarkigem An-
sehen kristallisirter blätricherSchwerspath,dieKristalle
kuglich zusammengehäuft, und mehrere über einander
gewachsen, mit etwas Bleiglanze und ein wenig Flus-
spathe, auf aufgelöster thonigerGebirgsart; ebendaher.
85 In eben dergleichen Linsen kristallisirter blätricher
Schwerfpath auf kristalliflrtem und derbem FluS-
spaths, auf welchem wiederum sehr kleine Kupferkies-
kristalle aufliegen; aus Staffordshire in England.
86 Eben so kristallisirter blätricher Schwerspach/ auf
FluSspathe von der vorigen Beschaffenheit; ebendaher.
Q Abänderungen des Bruches.
8? Blätricher Schwerfpath, dessen Bruch schon aus
dem Blakrichen ins Splitriche übergeht, mit etwas
Bleiglanze und Schwefelkiese gemengt; vom Lorenz
Gegentrume ohnweik Freiberg.
88 Blätricher Schwerfpath/ von ziemlich deutlichem
krumblätrichem Bruche, mit ein wenig anstehendem
Gneise; von Marienberg.
v. Abänderungen der abgesonderten Stükke.
89 Blätricher Schwerfpath von dik- und krumschali-
chen abgefonderken Stükken, der mit etwas Flusspathe
und Bleiglanze gemengt ist; vom Segen Gottes zu
Gerödorf.
90 Blätricher Schwerfpath von fast geradschalichen
abgesonderten Stükken; vom Hülfsstoln zu Freiberg.
2te Art. Körniger Schwerfpath.
91 Röthlichweißer, blas berggrün gefickter körniger
Schwerfpath, unten mit etwas gemeinem Schwefel,
kiese; aus dem Neustädtifchen. »^2

55!
loading ...