Schön, Theodor von
Aus den Papieren des Ministers und Burggrafen von Marienburg Theodor von Schön (Band 4): Anlagen zum 2. Theil, Scharnhorst — Berlin, 1876

Page: 527
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schoen1876bd4/0539
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
527

für alle Arten der künftigen Wirkfamkeit ausreichenden Weise
gefunden wird. Bei Festhaltnng des angedeuteten Lehr-
plans würde dem künftigen Staatsdiener, mit Älusnahme
derer, die eine eigentlich gelehrte Bildnng nicht entbehren
können, ferner dem Oeconom, wie dem, der sich der höheren
Gewerbsthätigkeit widmen will, hinreichende Gelegenheit zn
einer fehr angemesfenen Vorbildung geboten werden. Der
künftige Militair würde nicht nöthig haben, den ganzen Knrsus
aller Klafsen durchzumachen, um sich die Vorbildnng zu er-
werben, die dem jungen Kriegsmanue vor dem Eintritt in
die Technik seines Berufs nöthig ist.

Ich wünsche dem von Euer Excellenz zu Gunsten einer
wahrhaft nützlichen, vor allem aber zeitgemäßen Bildnng ent-
worfenen Unterrichtsplan den besten Erfolg und bitte die
Versicherung meiner besonderen Hochachtnng zu genehmigen.

Berlin, den 27. November 1837.

Krauseneck.

8.

Gesandter Graf DoenhoffH au Schön.

Ew. Excellenz

bin ich endlich im Stande, in der Aiclage einige Worte von
Thiersch über den Lehrplan für die höhere Volksschnle zu
Danzig einzureichen. Jch hatte ihm diesen Lehrplan bald
nach meiner Rückkunft nach München im December v. I.

Auguft, Gr. v. D.-Fnedrichftein, geb. 7197, gest. 1874.
loading ...