Schön, Theodor von
Aus den Papieren des Ministers und Burggrafen von Marienburg Theodor von Schön (Band 4): Anlagen zum 2. Theil, Scharnhorst — Berlin, 1876

Page: 414
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schoen1876bd4/0426
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
414

Kmntmß berder hier aufgestellten Ereignisse nm baldige Ab-
gabe meines Bekenntnisses, damit ich Nichts verabsänme nnd
keine Schuld mich trestch bitte.

S.

I.

Schöll an den Staatskauzler Mrsten
von Hardenberg.

(Concept.)

eoä. abg. Danzig, den 4. Octbr. 1817.

Durchlauchtigster edeler Fnrst!

Mit dem ehrerbietigsten Vertrauen, das der Mann dem
Manne nnr gewähren kann, habe ich E. D. mein Bekennt-
niß über die Lage unserer inneren Verwaltung eingereichh
nm es Sr. Majestät vorzulegen. Aus hoher Achtnng gegen
E. D. wählte ich diesen Weg, weil ich Ihrer Kritik meine
Meinnng gerne unterwarf, und weil ich in dieser wichtigen
Sache auch den entferntesten Grad von Selbsttäuschung ver-
hnten, also nur mit E. D. llrtheil versehen, die Schrift in
den Händcn unseres Königs haben wollte. E. D. haben
mir daranf unter dem (22. Juni) geantwortet, wie ich es von
dem edelen Fnrsten nur erwarten konnte.

ich habe darauf unter dem (20. Zuli) meine Bitte er-
neuert, die Schrift bald in die Hände Sr. Majestät ge-
langen zu lassen, ich habe aber bis jetzt keine Gewißheist daß
sie in den Händen des Königs isst und die Zeit wird immer
loading ...