Zeitschrift für christliche Kunst — 34.1921

Page: 1
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zchk1921/0011
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nr. 1-3__________ZEITSCHRIFT FÜR CHRISTLICHE KUNST.

100 JAHRE L. SCHWANN!

In den Tagen, in denen diese Hefte der Zeitschrift für christ-
liche Kunst hinausgehen, feiert die Firma L. Schwann, Druckerei
und Verlag in Düsseldorf, ihr hundertjähriges Bestehen. Eine
grandiose Spanne Zeit, wenn sie zugleich von einem grandiosen
Arbeitsprogramm getragen war. Wer wird das bei der Verlags-
firma Schwann bezweifeln und bestreiten? Sie stand seit langen
Jahrzehnten in der vordersten Reihe katholischer Firmen und hat
ihren Ehrenplatz dort bis heute behauptet. Die Zeitschrift für
christliche Kunst wurde in ihren Gründungstagen von den Trägern
ihres Programmes in die Obhut des Schwannschen Verlages ge-
geben, deshalb nur, weil Schwann als der einzige leistungsfähige
Verlag damals in Frage kam. Allen Schwierigkeiten zum Trotz,
welche zeitweilig das Fortbestehen der Zeitschrift bedrohen moch-
ten, hielt der Verlag sie unter großen persönlichen Opfern über
Wasser und erwarb sich dadurch ein gar nicht hoch genug anzu-
schlagendes Verdienst um die Förderung christlicher Kunst.
Moderne Errungenschaften technischer Art sind in ausgiebigster
Weise in der Zeitschrift vor allem im Abbildungsmaterial aus-
genutzt worden. Stets war der Verlag bereit, für eine fortschritt-
liche Ausstattung der Hefte das Mögliche zu tun.

So ist es denn der Schriftleitung heute eine überaus ange-
nehme Pflicht, zum Jubeltage dem Verlage auch an dieser Stelle
vor der wissenschaftlichen und kunstinteressierten Welt herzliche
Glückwünsche zu sagen und gleichzeitig auch Worte warmen
Dankes, denen sich solche der Bitte um ferneres Wohlwollen und
Interesse anschließen. Ad multos annos!

DER HERAUSGEBER.
loading ...