Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI Kapitel: DOI Seite / Zitierlink: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0426
Überblick
loading ...
Faksimile
0.5
1 cm
facsimile
Vollansicht
OCR-Volltext
MI. Mutxiihnjt«:

Höchflprcisc für Kartosfel,» betr.

Nr 3M I. Unsere Anorünuug vom 15. Oktobcr 1019
tStnatsnnzeigcr Nc.274 vvm lü.Oktobcr 1919) w,rd auf-
gelioden. An dcren Stelle wird bcstiimnt:

Die Ziffkr I und >1 unsercr Belamumachung vvigcn
Bstreffs vom 11. Septembcr 1918 (Stnatsanzciger Nr.
214 vvm 13. Septembec t919 crhalien fvigende Fassunc,:

1. Der Prcis fiir dcn Zcntner Kartoffcln bctrcigt
bcim Bcr.'anf vur.t» dcn Erzeuger Mk.

Fiir Nartvffcln. die bis zu n 1b. Dezcmber 191!», gcmas;
8 2 unserer Bcrordnung vom 1l. Ecp ember 191'
Üartoffc.versvrgung beir. G. u V. O. Llait Scile 472
dcr badiichcn Uartvffelversvrgung oder dem Ziommunal.
verband zur Dcckiing dcs cigciien Bedarfs zur Veuü-
gung gestellt stnd, wico eine Schuctttg eitSpeäinre
von L Lttacr fur dcn Zentner bczahlt. Diese
wird, wenn die Kartvffcin vor dem 1b. ötovembcr 1919
zur Versü unig gcstellt wcrden, auf die badischc ^taatS-
kasse iibcrnvmmen. Die geiiannlcn Preise schlie en dic
Kvstcn dcr Ausfuhr zuc Verladestclle dcs Versandvrtcs
sowic des Einladcns in den Eisenbahnwagcn vder das
Schiff c>n. .

2. Der Prcis für den Zcntner Kortoffeln wird
in den Fällcn, in dcneu dec Erzeuger uamitielbar an
dcn Verbraucher licfcrt, wie fvlgt sestgesegt:

2) ad Ackec oder Kcllcr auf ybchsteiis Mk. 9.2b.

b) frci Bcrladestellc des Vcrsaadvries euischlicblich
der uvstcn des Eiiiladcns daselbstauf höchstens
Mk. 9.50.

c) bei lüeferung bor das Haus des Verbi'auchecs
auf höchstenS Mk. 10.50.

Karlsruhc, dcu 8. Novembcr 1919.

MinisterUtt» dsS Jnnernr

R e m m e l e.

8604


Zamstax /Vbenä verscbieä nacb
kurrel-, sclivverer Krankkelt unsere
Uebe /Nutter unä 6rol!mutter

Zsb. KselÄM.

In tleler Prauer:

kutk Klllp /^erleker,

3 u 810 ao li i m IVI6 rl eker ccinct. j ur.
korkat-l! Uel-lokel-,

KilntllSl- kVIerlekei-,

63p! 1,60 KtÜp, tl3Uptmann unä
l<omp.-Lbek am K3äetten-
dau8 Xarlsrude,
uul! 3 Lukklkinllol'.

stleiäelberZ, 1.7. stlovbr. 191.9.

Ni'e ffeuerbestaitung finllei vienst»x
naciimlttax '/24 blir von cler ffrieckiiok-
Papecke aus sratl.

Von keileicksdesuciien vvolle man
adseden. 8674

Nr. 329 V.

Die ErsparniS von Brennstoffcn
nnd Belenchtnngsmitteln betr.

Wir bringen iiachstchcnd den 8 7 dec Vervrdnung
obigen Betreffs vom 1-<. Oktober 1919 zur öffentlicheii
Kcniitnis. Die Vorschriften, auf die im crsten Sah
ües H 7 Bezug gcnommen wird, betrcffcn dre offencn
VerkaufSstellen, beziiglich derec dic Neuregelung bereits
in Kraft ist. Der Z 7 w:rd auf besoudcre Aiivrdnuug
dcS ArbeirSministeriumS mit dem 17. Novembcr 1919
in Kra,t treten.

8 7.

Dic durch die vorstehendeu Vvrichriften nicht be-
troffen n gewerblichen Betriebc jedcr Art.und die nicht
behvrdlrchen BiiroS dürfen von 5 Uyr' abends bis
8 Uhr morgens Arbeiter imd Angestellte nicht be-
schäsrigen.

Dicse Vorschrift g'It nichtr

a) für Väckeieieu und Konditorcieii. Vadcanstaltcn.
Gas-, Waffer- und Elektrizitätswerke, Friscur-
und Barbiergeschäfte und Vertehrsanstalien,

d) bci Betrieben niic Schichtarbeiten für die im
Schichtwech'el l>eschäsUgteu Pecsoneu,

c) für Arbeiteu. welche in Notfällen oder iin öffent-
lichul Juteresse uuverziiglich vorgciiommen
lvcrden müffen,

ck) für die Bewachuna von Detriebsanlagcn, für
Arbeiten zur Neiiiigiing ünd.Jiistandhaltung,
durch welche der regelniäßige Fortgang des
eigeuen odtt eines fremden BctriebS bedingt
ist, sowie für Arbeiteu, von denen die Wieder-
aufnahme deS vollen täglichen BctriebS abliängig
ist, sofern nicht diese Arbei.cn innerhalb der
nnch Absatz 1 zulässigen Schichtzcit vorgeuommcn
werden können.

e) für Arbeilen, welche züc Werhiitüng deS Der-
dcrbens oon Rohstoffeu oder des Mihlingens
von Arbeitserzeligniiseii ersordcrlich sind, svsern
nicht diese Arbeiien inuechalb dcr nach Absah 1
zulässigen Schichtzeit vorgcnommen wervcn
könncn.

k) für Beaiifsichrigung dcs Betciebs, soweit cr ge-
mäß Buchstabe 3 bis e stattfindet.

Zu Zeiten in denen gemäß oiesen Be iiinmungen
die Ae chäftigung vvn Arbeitcru nnd Angsstellten ver-
boten iir, dürsen Elektro» und GaSinotore nicht benützt
wecden.

§ 2 Abs. 1 und 2 dicser Verordnung findet auch
auf die uiiler die vorstchendeii Bcstinimungeii fallcndcu
Betriebe Anwendung.

Ausnahmen von dcn Borschrtften dieses Pacagra-
phcu können in dringendenFällcn voni Gewerbea ifsiastr»
amt bswilligt,we.deu.

Gewerbliche Betriebe im Siune diescr Vvrschriftcn
sind .uch dic nicht zuc Erzic mug von'Gewinu untcr-
lialleiien Beiricbe des Staales, der Geineinden und
öffentlichen Verbände.

Heidelberg, den 15. Nobember 1919.

Bezirtsamt. 8605

DkülDe MkriileNljijrspacki

Am Moutag, deu 17. November 1919, abendS

7 Nyr 30 püuktl. spricht i,n Wrttze»» Bolt

Oir. Burgsr W; LlliHSigHllseil

iibcr

Die polit. Lage im besetzten Gebiet

llusere Frenude uud Auhänger ouch Nichtmitglie
der werden zu zahlrcichem Vcsuch dcä intereffantcii
Vvrtrages cingelnden.

Zührer zur wieöergeburt
des deutschen Volkes vor
IVV Iahren.

Eine Vortragsreihe

veranstaltet von dcr

Sltadellliichen (Hruppe der Deutsche»r
liberalen Volkspartei.

I, Bbend ani Donncrstag. dcn 20. 11. 1019,
i/28 Uyr abdo. pü»»ktl. im Saal d. Schiparzen Schiffs

Vortrag ves Herrn (Seheimrat Prof.
Dr. H. Maie r iiber:

„F i ch t s".

Die Mitglieder weiden gcberen, vvllzählig nnd
pünkilich zu cr ch incn. Gästc akademischec und nicht-
a'ademischec Kceise sind uns hcrzlich willko mnen.

Dcr Saal ist ge eizt. (8588) Der Borstand.

HeiWcrger Aktlkiibrlüierei
viiriii. Kleiiileiii.

Am Donnerstaa, 27. November l9l9
Vormitta^A 19" Nhr findet in »nserem
Sitzungszimmer Vcrgheimerstruhe 89a hier eine

autzerordentl. Generalversamrnlung

statt.

Tagesordnung: Aenderung des § 21
Zisfer 3 unserer Statuten.

Am gleichen Ta:»e vormittags U M,r
findet u»»sere 39. ordentliche General-
versammlnng stalt.

Tagesordnung

1. Bericht des Vorstands und des Aufsichts
rals.

.2. Vorlage dec Bilanz und Betciebsabrech-
nnng undVorjchlag znrGewinnverteilung
3. Entlastung des Vorstands und des Auf
sichtsrats.

Die Inbaber der Aktien 1. 2. und 3. Emis
sion, welche an der Generalversammlung teil-
zunehmen n.iinsche», haben gemäst Z 19 unserec
Statnten, sPutestrnS 3 Tage vorher ihre Aktien
bei nnserer Gesellschaftskasse^ hier, oder bei der
Nheinischen Creditbank, deren Niederlassun.gen
nnd Filialen zu lnnterlegen. wogegen denselben
eine Stiminkarte ausgehändigt wird.
Heideiberg, den 27.-Oktober 1919.

8659 Der Aufslchtsrat:

(5'»vil Zroc'-lcr, Bo'.>i'.render.

8633

Der Borstand.


Arbeitsgenieinschaft

der jüdischen Iugend.

Mtttwoch, 19. November 1919, abcndö 8 Nhr

iin Saale des Kausniäiliiisch-.ii Vcreinc', Aortrag des

Kmn MinlNigzenre» Ir. Lshmeyei'

Der Einslns; des Iuvcntttms
aitf Vie Anfättge des bbrijtentums.

Gästc lvillkvmincn. 8669

Theaterkulturoerband.

Megcn Verhinderung von Olcrregisseur Gristav
Hartuno findct dcr hcutige Vvitragsabeiid vou

„k)immel und Hölle"

als 3. Sr»»tore«,abend statt. Paul Kornfeld, dcr

Dichter des DramaS wird heute — pünktlich nm
7 Uhr im Musitmititoriiim dis Neucn Kvllegienhau-
ses — sriii Werk sclbst vv.lescn.

Cintritt (Karton bei Pfeiffcr) Mitgliedcr 1 Mk., Nicht-
mitgliedcr 2 Alk. 8670

IWWIIWIllllWWIII^

lVIontsg, cisn 17. btovombsr 1919,
sbsncls 7>/3 vbr
»m He»»7«»or»is-8e»k»1

OltO VOSS

vor» r. Ot»ox>»r».

Lonate c-moll, kmoll, btucken op. 10.25

W Ksrtsn ru ^urN 4 50, 3 50. 2.50. 1.50, M
bei kuZen lsteiffer, beckiv Lsplatr unck D,
OrUckenstr. 30, sviv. an ckcr ^benckkasse. D

rM!II>!!I!NI!I!!IINI!>>UI!!'>!IIIIN!IN!IIN!II!IIII!IIIIIIIIIIIININlIIIIIIIIl!!I!!!!l!!I!NNl,II,N

--

Bekamrtmachmlg.

Die unterzeichncten Firmen teilen dem verehrlichen Pub-
likum mit,'daß in ihren Geschäften füc das Neinigen und
Färben d:e Preisliste des Wnkttembergisch-Baden Vezrrksver-
chandes Dentscher Färbcreien L chem. Waschanstaltcn matz -
gebend ist.

Für die Annayme, Behandlung usw. sämtlichec üborgebener
Gegcnstände gelten nachstehende Liefeiungsbedingungen Deutscher
Färbeceien L chem. Waschanstalten.

1. Llusftthrr»r»a r Die Anstalt vcrpflichtet sich zu möglichst gutcr und
sackgcinähcr Auschyrnng. Dic Art tn-r Vchandlung der iyr Ubergebcncn
Gcgcnstäiide bleibl dcm fachmännischen Gutachten der ansznsüyrenden
Anstalt überlaff n.

2. Wcnngleich sorgfältigstc Schoiiniig der Gegenstände zugesichert wird,

so übcrnimmt die Anstalt keine Veranlwortuiig für Schäden, die dürch
d c Beschaffenheit der Stosfe entstehcn, wie iiiigenügende Festigkeit, un-
geiiügendc Echkhcit der Farben, Einlaufeii und derglcichen. Für Gegen-
stände die ganz udcc-reilweise anr Kiinstsaserstosfen ober bcschwener Seide
bestehen, wird jede Haftniig abgelehnt. _

3. Farbmnsterr Farbmnstec lönnen beim Färben gebranchter Gegen-
stände nnr annähernd berücksichtigt lvcrden. Für völlige Uebereinstimmung
der Fäxbung mit vem Mnster wiro kcine Gewähr überntzmmen.

4. Nttlktritt. Die Austalt ist befngt, von übernommenen Aufträgen
zum Färben iind Neinigen von 6vegeiiständen zurttckzutretcn nnd die
Gegcnstänbe tn dsm jeiveiligen Zustande zurttckzugeben, wenn sich bei dcr
Bearbeitung ergibt, daß dcr Aufrrag nicht ausftthrbar i>t. Zn diejem
Falle stehen dem Aestcllrr, abgcsehen von seiiiem Anspruch auf Nllckgabe,
irgend welche Ansprüche an die Änstalt nicht zn.

5. Lieferungsterminr Die zugesicherten Lieferungslermine werden
nach Möglichkcit inucgehalten, sofcrn unvorhergesehcne Zwischenfäüe nickt
die Nücktieserung verzögern. Ersalzanspriiche irgend. welcher Art können
aus verspätcter Liefcrung nicht hcrgeleitet werden.

6. Abliesernng r Die Nncklieieriing der fertigen Gcgenstände geschieht
nur gegcn Barzahlung ohne Abzug.

7. Abholnirg der übergebeiien Gcgenstqnde hat dnrch den Kunden in
der Annahmestelle innerhalb dreiec Monate nach dem vereinbarten
Lieserungstcrmln zu ersolgen. Gclangt erst nach dem vereinbarten Lic«
fernilgsterinine dec Gcgenstand an die Annahmestelle zurück, oder ist em
Liefecnngsterniin nicht vcreinbart, so wird d>e dreimonatige Frist von
Lem Tage berechnet, an dem dcr Gegenstand an die AnncihmesteUezurück-
geliefert ist.

8. Etlvaige Be>»nstandnng<r» sindcn niir iunerhalb 3 Tagen nach der
Ablieferung Berücksichlignng.

9. Haftuug r Für Einbrnchsdiebstalil wird die Hastnng aügelehnt.
Svweit im Uebrigcn gesctzliche Hastnng für Äerlust odcr Beschädigung
gegcben ist, wird nicht nber das Zehujache des ortsübuchen Prciscs, der
zur Zeit dec Annalime s.ir Reirrrgcrr eines derartigen Gegenstanbes ve-
rechnct wird, .gehaitet.

Nach Abluif der nach dcin Vvrstchenden bercchneten dreimoNatigen
Frist wird vvn dcr Anstalt weiterc Ansbewahruiigspsttcht abgelehnt;
dann trägt der Vcsreller jeglichc Gcfahr.

10. Als Erfiillungsort gilt fiir beide Tci'e der Ort dec Hauptnieder-
laffnng dcr Anstalt.

L. Sischoff,

K. Grün,
k/. KiLLer,

K. Zchädla, G. m. b. kf.

§. LchatLschneider.

StLdtgeniLmde

Heidelberg.

Kleinhandels.
Höchst- uud Richtpreise.

Die städtische Preisprü.
ungsstelle stir Marktwore!»

die Zeit vvm 17.
November bis Tij. Nov

Hdchst- u. Richtpx.

Pfd.

Pfg-

12g

Nosenkoyl
B.umeiikvhl
Winterkvhl
Nvikraut
Weistkraut
Weigkr.p.Ztr. 15.—
Wirsing 18

Spinat

Schwarzwurz. 129
Gclbe Nüben.rot
ohne Lkraut
Gekbe Rübcn,
gclb, v. Lkraut
7vte Rübcn
hne Kiaut
ie ffs Nübcn
Koylrabi
Bodenkohlrabi
Endioiensalat
Feldsalat
Selerie mit
Krant Stttck
Lauch
Mangold
.Necrrettich
Amerik. Rttben
Nettich
Kiirbis

Tomatcn, grün
Zwicbeln
Pilze allcr Art
Kaftanien

Psg.

— 140

15 —

40 —

18

— 40

18 -

10 _

15 -

6 _

18 _

— 15

— 10-25

— 100

— 10-35

— 25

— , 10

— 140

— 15

— 5-10

— 0

— 50

60 -

— 100

— 200

Tafeläpfel

Taselbirnen

Kochäpfel

Kvchbirnen

Nttffe

Ob?t.

Höchft- u. Richtpr.
d. Pfd.

Pfg. Pfg-

40 —

82



20 -

— 250

^iul' nvoii jieuw
unc! moi-Lv.i!

Iie frsa
mll Ser
Zjüniie.

ketrtes ^benteuei ckes
berlltimten vetektlvs





4 />kte

ksdelkslter 8p3nnun§
unck geivvltiger 8en-
sstionen.

dleine ist 6576

2221 "MZ

Wie^e1»r»s.r»r»


Zer
7oSe§ku§§!
Ser Lel)2°!

diedestr3göckie >n 4
glLnrvoIIen ^kten.

SvZinn 6 Ubi-.

KUnstlsrmusik.

köMImg L. V.

Uie deicken 2ul vienstax, ckeo 18, diovember 1919
anderaumren

3'.i6^rorck2utll2ksn kllitAliecke versammlunxen
önnen we-;en cker frllken polireistuncke uickt statt-
tincken. _

V/ir Iscken ki'ermit

. ru einer snüerorckentl. ttlitxlieckerverssmmlunx

auk 53,11813^, 29-kiovember 1919, obencks 8^/» Udr,
II. ru einer sullerorckentl. AZitxlieckervsrssmmIunx
xeniöö § 31 letrier Latr (krllker § 32) unserer
8^trun^en ouk Lamsrag, cken 29. kiovemder 1919,
sbencks 8^/t llkr mit cker bereits veröttentlickten
Iskesorclnunj; — krkökunx cker /Nitglieckerveitrlige
unck ckes ffintrittsselckes — eln.

8667 Verivsltuuxsrst unck Vorstsnck.

Lssoncts^s prsjswsnlv

au8 apai^6M Üunk6>b>au6n 8tott
mit II-6886N UN(> 8outaeli6d68arr
in vL^edi^ll^nan, a»6i'N6U68r6n
lVIaodai'tsn

IV!,SS,-44,-2S.7S

Oeb,-. kkotbsckilcl

tjeiäelberZ. ^

^nivat- Untsi'k'ietit

- 6 »irsln ocisn in Q^uppsn -

in cken dekrlScliern cker Nöi,s»-sn Loduian ertellt


Tautiö"

2,,..

ave»»ds 7 tthe

Klettlhandels- Höchst-
preise für

Mostobst.

Auf Grund des § 4 der
Verordnung iiber Gemüse,
Obst uud Südirüchte vom
3. April 1917 ^N. G. Bl.
S. 307, Badische Obstver-
sorgung vom 20. Septem«
bcr 1919, Nr. 2941) sind
nachstehende Höchstpreise
festge ctzt worden:
für Mostäpfel Mk. 15.—
für Mostbirnen Mk. 12.—
per Zeniner.
Goweit »»icht beson-
derS vermerkt,verste„en
sich die Preise p. Pfund.

Tiese Höchst- und Richt-
preise müffen auch beim
Verkauf im Laden einge-
halten werden. Tie Verkäu-
fec auf den Märkten der
Stadt sind verpstichtet. an
allen Marktwaren diePreise
in dcutlich sichtbarer Weiss
auf festem Material anzu-
bringcn; die Ladeninhaber
müffen diese Preiss in das
i. Sckausenster ausgehängte
Preisverzeichnis eintragen,
bezw. die bisyerigen Preist
entsprechend abandern.
Das Zurücksteltc»» an>

gevttch verkaufter Ware

ist vervoten. Jede Warc,
die auf den, Wochen-
»narkt ist, muir von Be-
ginu «>»d wabrend der

ganzenDauerdesselben

i.ttleine>»anjcdcrrnantt

abgcgeven werdcn.
Heidclberg, 15. Otov. 1919.
Städttsche 8'573
PreiöprüsttttliAftelle
für Marktwarem_

Stadt-Theater

Hcidelberg.
Spielplatt ^
Dienötag, t«.

abcnds « tth»
Außer Miete.
„Tattzabettd"
Lldrie«»ire°ttrsula Hacker

aus WieSbadc».

Mittwoch, l9. Novemt».,
avendö 7 Mw

Außcc Miet.

„Dcr Fr-Hchütz"-

avends 7 tthr
6. Vvrstellung Miete -i.

,Jpl)igc»ic a»f
 
Annotationen