Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0461
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext


L-KU

rs.»

rna und kr «..

-""-ÄÄtzj.

nssmittelo^ . ^

üLWL

1,-^SLZL

ÜSLÄZ-

-"LKK-.

"°ch

.-"IZ^kÄLL

-nochligt, erganzfnre voW^

«rsoroer, eellnr die
bc.r Btzr^e. die «ngcWi^v
-Uchllch dcs Echnd.'r!svlr
weit sle Lls Lchn oder Äiwk;
Frase komnenöen Art sik
dnuna') oder daraus lE
>cnnspruchen ha-cn. Als An-i«?
tSclbstversoraer) aelten teilc:
Betrie-c',. -le m Lu 'lur
rlnstÄkn, IrrenMüt'i. k-ii^
häusern nnd der» rich.a ßch'r.'

yerbund-n knv
pfleslinge dickr
als Unlernchmer landwiit^
ochhänsig davon. obste «iicm
nur ihre L«itrr. ^^
'iebs wohnende TAü^
l Betriob dur<b »noesiM^!
bstversorser r^unen
Betrtrb

iber solche. k-'

L in «einer Mrtsch-itl'»"'

ZS-Ss

Aus Stadt und Umgegend

Eine studentische Kundgebung

fand am Samstag mittag geaen 1 Uhr rm Anschluh
am die Universitätsfeiier auf dem Ludwigsplah statt.
Durch Handzettel roar M einer Demonstration „ge-
nen lras jiidische Tribunal tCohn-Eothern^mz-
Heimer-Kaisenstein). das idie mahlose Frechheit be-
sihe. deutsche Männer wie Hindenburg. auf die
Antlagebank zu, setzen". aufaefordert wordeu. Vom
Sockel des Kaiser Wilhelm-Denkmals ams hielten
mehrere Studenten-Nedner an die aus Studenten
und Bürger bestehemde Menae Ansprachen. die stch
in scharfen Worten aegen den Untersuchunasaus-
schuk, zuabeich aber wuch aeaen das Iudentum. wand-
ten. das durch seine Beeinflussuna der deutschen
Presse Zwietracht in das deutsche Volk aebracht
habe. Lin anaeblich unabhänaiger Redner. der mit
den Worten beaann. mun wccke Rache nehmen für
die Versuche. die aemacht würden. dem Volke die
..Scanunaen der Nevolution" »u entreihsn. begea-
nete anhaltendem Protest und Pfuirufe. dah er
nicht weitersprcchen konnte. Privatdozent Dr. Ar-
nold Ruae sprach aea«n den Schmachfrieden. aeaen
die Auslieferuna der dautschen ssührer an den
lveind und acaen die Voraänas vor dem Unter-
suchunasausschuh und wandte stch ebenfalls aegen
dcn ftidifchen Einsluh in Politit und Presse. Ein-
heit im Erkennen des Feindes und Einheit im
Wollcn des Euten sei das E-ebat der Stunde. Herr
Ruae entfaltete eine schwarö-weih-rote Fahne und
die Menae sana Deutschland. Deutschland über
alles. Verschiedene Plakate. in denen mm Kampf
geaen die ^udsnherrschaft. aeaen drn llntersuch-
unas-Ausschuf; und aeaen die Auslieferun« prote-
stiert lund von der Roaieruna Brot. Kohlen. Woh-
nunaen. Friede und Frsiheit' für alle Vevölkerunas-
schichten verlanat wurden. wurdrn den Träqern von
der Polikei abaenommen. Nach einem Zuae durch
die Hauptstrahe. bet dem vaterlandischs Lieder M-
sunaen wurden. fand vor dem Bismarckdenkmal
eine Huldiauna für Bisinarck und Hvndenbuira stati.
Der Sockel des Dismarckdenkmals wurde mit einer
arohen schwar^-weih-wten ssfahne umkleid-et. ferner
wurde ein Telearamm <m H indenbura verlesen «nd
sin Hoch auf ihn ausaebracht. Wehrend d-er An-
sammluna auf demi Vismarchilah erschien eine Ab-
teiluna dex Polizeiwebr sfrüher Volkswehr). wobei
es vereinzelt M handareiflichen Auseinandersetzun-
«en aekommen sem soll.

* - l lÜbMEL'i-'

Soweit der tatsächliche Hergana. Nur kurj; möch-
'ten wir dazu benre^en. dah es selbstverständlich
jedermann. jeder Partei oder Vereiniauna von Ee"
sinnunasaenossen fveisteht. seine Meinuna öffentlich
lundMaeben. nachdem nun eimnal dte Revolution
und das sehr problematische uud aufecht ..Necht
auf idte Strahe" verschafft hat. Es ist zweffellos.
dah die Demonstration. soweit sie sich aeaen den
Untersuchunasausschuh u. aeaen die Auslieferunas-
schmach und für Vismarck unjd Hindenbura betä-
tiate. der Zustimmuna weitester Kreise aewih ist.
Auch wir haben aeaen den Untersuchunasausschust
einen scharfen Kampf aeführt. es aber sorafältiast
vermieden. dabei den Standpunkt einer Partei
'M betonen. sondern das Unheil. sdas er anaerichtet
hat. vom Standpunkt des Nur-- Deutschen M
verurteilen. Desweaen hatten wir uns mit einer
rein nationalen Kundaebuna einverstanden erklä-
ren können. So aber wurde sie ^um Vorspann
für eine ganz bestimmte politische und rassenpolp-
tisch aerfärbte Parteimeinuna. die im schärfsten
Widerspruch ?iui dem steht. was auf einem der Pl«-
kate aeschrieben stand. nämlich ..ssriede und s?rei--
heit für alle Bevölkerunasfchichten." Wir. dir
wir für dan Wirtschafts- und Arbeitsfrieden
eintreten. kämpfen auch für die Dersöhnuna aller
Volksschichten untereinunder und müssen daher alle
Dersuche. die die Erniakeit des aan-en Volkes.
aber «mch die Harmonie innerhalb eines Gemoin-
wesens. wie es -oine Städtaeineinde darstellt. ab-
lehnen. Politischer Kampf wiü» blekben und muh
sern aber er darf nicht in den s?Mmen und mit den
Mitteln aeführt werden. die unserer Feinde wüv-
dig sind. Unser aanzes politisches und wirtfchaft-
liches Leben ist bereits derartia erschüttert und
krank. dah alles vermieden werden sollte. «rg zu
weiteren Storunaen Nnlast aibt. umsomehr. da mit
derartiaen Demonstrationen letzten Endes nur die
Geschäffe der SoLialdemokratie Lelorat und gefar-
dert werden. - - -

Ein Kapitel fur sich ist das Linareistn der
Volkswehr. Hier ist die ?sraae bevechtiat. wer hat
den Vefehl da?u aea-eben und aus uielchem Grunde
ist er erlasfen worden. Ihr Erscheinen hat. das
darf nicht verhehlt werden. eine starke ELbilleruna
und Entrüstuna hervovaerufen. di.e wohl beareifl'.ch
rst. wenn man sich di« Tatsache vor Auaen hält. dah
bei Demonstrationem anderer Parteien nichks

von einem Einareffen der Volkswehr M sehen war.
^edenfalls erinnern wir uns nicht. beisv^lswetse
bei dem letsten DemonstrationsLua der U. S. P. vor
das Rathaus. bei dem Teile der Demonstranten in
das Rat^rus dranaen und Aeührrunaen taten, wie:
Lebend kommt keiner aus dsm Saale heraus!"
d-e Volkswehr in Bcreitschaft und so vlöklich Lur
Stelle aesehen M haben. wie am veraanaenen
Samstaa. Eleiches Recht für alle muh im Staate
der Demokratie. dis man aerade auf jener Seite
immer im Munde führt. unbedinat aewahrt blei-
ben.

. * Dex Frauenverein vom Roten Kreuz für

Deutsche über See. früher Deutscher s?rauenvere'N
vom Roten Kreuz für die- Kolonven. Abteiluna Heff
delbera, hielt nach länaerer, durch dio Zeitverhalt-
nisse bedinaten Pause am ssreitaa abend in der
„Reichspost" eine Mital'ederversammliMa ab. Die
Vorsikonde. ssrau Deh. Nat Erb. Erz.. berrchtete
über die Verhandlunaen in Karlsruhe und BerNn
und d'e dort verlmndelten Oraamsattonsfvaaen:
den Kassenbericht für die rücklieaende Zeit erstat-
tete Prof. Dr. Häberle in Vertrctuna des am
Erfcheinen verhinderten Banwirektors Kreme-
r o p. Einstimmia war man der Ansicht. dah der
Vereiw auch fernerhin unter feinem neuen Namen
aller auf Krankcn- uird Wohlfahrtspfleae zleleirden
Vestrebunaen untcr den Deutschen im überseeischcn,
Auslande anaeleaen sein lassen werde. Die An-
stalten des Vereins (Krankenhäustr. Erholunas-
heime und Kinderaärten) und seine Schwestern sol-
len aucki fernerhin. wie wähvsnd des aamsn Krie-
aes. nnseren in den Kolomen ?urückaeblieLenen
Landsleuten ?um Seaen aereichen. Das besondere
Interesse der Abteiluna Heidelbera, wird sich dem
Hilda-Krankenhaus in Kamepml Mwenden. dessen
Erbauuna mit hauptsächlich aus Baden aufgebrach-
ten Mitteln aefördert worden ist. _ >




* Dcutjche liberale Bolkspartei. Auf iden haute
cchend ffn „Möchen Bock" stattfindendein. von Dr.
Zulius Eurtius zu haUenden Vortrag übqr die
parterpolitische Lage sei hiermit nochmals aufmerk.
san' aemacht. Gäste sind willloimnen.

* Der Bortrag Oncken kann am nächsten Diens-
nickt stattfinden und muhts um sinig« To»e ver-
schoben werden. Näheres siehe Anzeigen in den
nächsten Taaen.

* Verzögerung der Kartoffelernte. Da beLmnt
gewovden U, dah in eniLelnen Eemeinden die
Kartoffeln noch mcht vollständig geerntet stnd und
^nnt die «voho Gefcchr des Verdevbens dieser
Kartoffeln bvi eintvetendem Frost besteht, hat daS
Ministerium des Mnern die Bezirksämter veran-
laht. umglchend festzustellen, oü in einzelnen Ge-
meinden ihres Begirks Kartoffeln noch in nen-
nenswsrter Mengs i-n^ Boden stecken. Die Be>-
ziAsämter haben die KartoffelerJSMer darauf
hinzuweisen. dah st» verpiflichtet ftnd. ihve Vor-
räte rechtzeitig zu ernten, und tm ent-
üasenkösekten ^alle. stch schwerer Bestraufung
schuldig machen.

* Die stlberne Hschzeit bnMngen am Sonutaa
die Eheleute Morian Nüblins (Jnhalber der
Firnia Bürkle Nachfolger).

* 'Das Reichspostministerium hat «uff Anregung
des „Bundes für deutsche Schrift". Bertin-Stoa-
litz vevfügt. dah von jetzt ab -alle Schilder. Druck-
sachen. Postbücher. Auffchristen ^ B <mf Bcchnpdst-
wagen und idersl. mit deutschen Schristseichen
heraestellt werden nvüssen.

* Handtaschenmardcr. Einer durchvttsendeii Da-
me wurde «vuf dem Hwuptba>hnhof die Eeldtasche
mit 1000 Mark Jnhalt entwendet.

* Diebstähle. Zwe-i Einmietediebe verliehen
heidrlich ihr Logis in einer hiestsen WirtWaft.
Bei dsr Oeffnung des Zimmers wurde das Feh-
len von Bettiwäsche im Werte von 800 Mark s-P-
gestellt. — Zm Akademischen Krankenhaus wurde
ein Fahrräd im Werte von 500 AK. entwendet.

* Die Polizeistunde ist mit sofortrger Wirkung
sür die Werktase und Sonntags <nff 10 Uhr. für
Sämstags <mf 11'Uhr festgesetzt worven.

» Mord? Bei «einer Trcibjasd in dcr Gc-mar-
ku!ng WLückenloch wurde in den Weiden des Nek-
-ars die Leiche-einer ältor«n F ra.u sefuw
dvn. Es witt) angeaoniimen. dah die Tote mit der
kbjährisen Maric Fischer von Offonau idon'tisch
ist, die seit 3. Oktober vevmiht -wird und vevmui-
lich gawalffam in den Mckar lgewovien wurde.

* Die Zuckerschicber. Wir mcldeten kürzlich.
dast 35 Zentner Zucker von Ludwigshafen nach
hrer im Nrübslwaaen verschoiben wurden. Die Be-
tei.tt«^e:n srnd: Weinhändler Dorner und Stek-
Lert.

Mannhrim. 22. Nov. Die Ansestellten
des Kle-inhMndeks verlangen die Revrsion
ihres <vm 5. Iuli 1019 «vbgeschlossenen Tarifvertr«-
«es und zwar oerlangen ste 15 o, H. Zuischlas.
Die Ansestellten ercklärten in einer gelstcrn abge-
baltenen Vevsamilmlung die Forderuug bis zur l-etz-
ten Konlsequenz vertreten ?u wollen.

Aus dem Leserkreise

lFür dte Auslassuneen unter dieser Ueberschrfft
träat die Schristle'tung nux die vrehgesetzliche
Echristleffung gegenüber mit dem vollen Namen
des Einsenders versehen sein. Auf Wunsch wird
der Nanie verschw'egen).

Anlählich der am Sanistag mfftag stattgefunde-
nen Kundsebung gcgen den parlamentarischen Uw
teÄuchungsaussäMh stand ich geaen halb 2 Uhr an
der ELr Huuptrah' und Bismarckplatz am Darm--
stüdter Hof. Zwischen der Ha'ltestelle Bismarck-
plak unh dem Verwcvltungsgvbäuide der ElLktri-
schen Stvahenbcchn stand auf der Stvatze ein Trupp
«hlrswrhrlcute. so gegen 20 bis 30 WLann. ,dre
män affenhar sesen dieise Demonstrati-on cmfge»
Loten yatte. (Ein Umzuo der Spartakisten hätte
ein sblches AusseLot wohl schwerlich auf den Plan
aerufen!) Zedenfalls kam stch die VolLswehr
ziemlrch uberflussig vor, denn sre ruckte
bald tn Richtung nach der Plöck lgL. Die Menge
Lesleitete diefen Doraang nttt lautem L«uhen.
weil «lben iF^rmann cmpfand. wte übereAt die-
sts gcrnzs Waffenaufgebot gvwesen war. Es war
nur em Aeichen für Lie NervosttLt süwisser Krsise!
Wer nun die stoische Ruhe der Berliner Echuk-
mannstlrfft zu. B-. in ühnlichen FLllen früher ge-
kannt hat. war schr bestürzt. als — anscheinend
ohn« jedon Befchl — cinige Volkswchrlcute aus
der Kolonne heraussprcmgcn. und mit den Ee-
wchrkolben wahllos in die Mengs hrvben, btt
fvieMich Mseinanderging. Wahllos eiaentlich
nicht, donn ich hatts den bestimmten Ern-
druck, dah farbentragende Studenren
bcsonders «nffs Korn geno-mmen wurden. Nur der
Besonuenheit einiger Biürger ist es zu verdanren,
dah Blutoergirhen vermtvden wurde

Wenn das in der Zeit des „vervotteten miliffr-
rffchi-m Regrmes" aefchehen ware. ich hätte Ge-
schrei hören mögen! Es zeigt wieder deutluh. datz
nicht solcke Lvute in die „PolizLitruppe" avhorvn.
die einsettigen Parteidoktrinen huldigen, sondern
den Bofchlen der Dorgefetzten gchorckicn. — Es
herrschte nur eme Stvmme der Entrüstung uber
dies «vasressivc Vorgchen. Aban wird unwiMür-
lich uir Vevmutuna sedrängt. als wenn ein ern-
ster Zwischenfall Awissen Kreisen aar nicht uner-
wüiffcht käme. um ihn parteipalffisch ausschlachten
zu könneir. oand. micd. N.

Letzte Drahtberichte

Rumänien und die Entente
Paris. 24. Nov. Die Antwovt R-umänlens
«ruf die lctztq Note dvs Obe-rsten Ratus tst noch
nicht im Qmai d'Ovfau «ingetroffeu. Die der ru-
mänihchen Rsgieruna cinoeräumte Fvfft ttef sestqrn,
jSarnLtao. ab. Der Oberste Rat trfft beute morüen
zusammcn. Wahrschckinttch wird er üi« pujin«niskhe
Fvage diLckutt'cren.

München. 23. Noo. Dor der Fcldherrnhalle kam
es heute mittag ru juden!fetndlichen>K<uind^
gebungen eiirer gröheren Mjengv, die> haarvtsäch-
lüh aus StulVeinten bestand. Miitttär fäulbertti den
Platz; es ereigneten srch keino ZwilfchMüllo.

Nom. 23. Nov. Das Gvsetz übcir di-e Nioutors«»-
nisivruna d«r Armve. das dvinnächst veröf-
fentlicht wersben wird, steht dio «injährtge
DienftLvit vor. welche für fast alls Deiständv «uff 8
Mdnatt bevalbaesetzt werdesni Lann. Dv» ohltga-
torische M)itttärdicnst wirh auü jejdi«irm«NA
I ausgvdebnt.

Madrid, 23. Skoo. Jnfolsa des Väckersticiks hat
fichherriWrqtmnngelverschärft, sodatz es in
Änvm «roben Dvil der Bevölksvung mr Brot sehlt.
Der LnsLstelltenkvsrjbanü» der LebelnkEteMrancho
bctt etzens'alls d«n St'r eik bchchlossyn.

St. Autonio, 23. Nao. Aus mexiranischer Qnclle
wirh «merbe-t, daih sbrrLe meriLanif«hs Bundqstrnp-
v«N dcs Eenerals Angel« s einvN der bedctttenlvs-
sten LMzievo dvs Genvvals Villa gvfangM genom»-
nvsn baben. Er wmde bingorichtet, obne
vor oin Kriesssericht grstellt su werdsn. -

Theater und Musik

* Mannheimer Nationaltheatex. Die Urauffüh-
rung von Mckx Halbes Tragödie ..Hortense
Nuland" findet am Freitaq. den 27. November.
und zwar auher Abonnement zu mittleren Prsisen
statt. Der Dorverkaüf beginnt bereits am nächsten
Montag.

Handel und Verkehr

r. Der Mannheimer Ferkelmarkt wies einen
ziomlich starken Zutrieb anff. wührend auf der an-
deren Seite die Z«M der Käufer zu wünschen übrig
ttctz. Da austrrdem stch die Kaafflust in ziemlich en-
gen Bcchneu hielt. fehlte der Zug im Äeröaufsse-
schäfte, sodah nur ein inlttelmähigrr Geschäftsg«lng
oerzeichnet werden kann. Dabei ftellten sich die
Preise für gerinsere Tiere v.on ctwa D^k- 50.— das
Ctück aufwärts. wichrend sür beste Bcfchaffenheiten
bis zu Dkk. 170.— verlangt uno brwillrgt wurden.

Konstantinop.-

Holland 1661—

Dänemark 870»/«
Schweden 974'/^
Norwegen 939'/«

Devisenkurse

eld Arief

-Schweiz 7841/2

1664 Oestec.-Ung. 30.45

8802/t Bulgarien-

075»/« Spauicn 874 —
94Ü^/i Helsingfors 144^>/«

Geld Brief

785»/i

30.55

Kurse vom 22. November 1919.

(Atitgeteilt von der Nheinischen Creditbank.)

Filialc Heidelberg.

21. X. 22. XI.

5'/o Deutsche Reichsanleihe.... 77.75 77.75
4«/° Deutsche Neichsanteihe .... 64.50 65.25
3V2°/o Deutsche Neichsanleihe . . . 60.50 60.50

8°/° Deutsche Neichsanleihe. . . 60.50 60.40

>L°/° Preuß- Consols . . . . . 60.50 61.50

4°/° Baden von 1919.77.- 77.-

i/2°/° abg. Baden. —.—

4°/, Bayern. 67.— 67.75

4°/° Württciiibergcr. 79.10 78.50

4°/° Hesscn.66.-

4°/° Heidelberger V0n 1919 .... —

4°/° Freiburg 1919.. —

4°/° Karlsruhe 1913.96.-

4°/° Manicheimcr von 1919 . . . —

4°/° Nhein. Hyp. Pf.. 92.50 63

3'/2°/o Rhcin. Hyp. Pf. verlosbar . . —

4°/° Psälz. Hyp. Ps. . . 90.

4°/. Heff. Landeshyp. Ps. . . . . 93.75

4°/° Heff. Landeshyp. Cvm. Obl. . 93.75 93.

Deutsche Bank Aktlen.247.50 249..

Disconto-Cominandlt Anteile . . .176.25

Rheinische Creditbank Akticn . . .118.—

PfälzischeBankAktien . . . . .125.50

Süddeutsche Disconto-Ges. Aktien . .126.—

M-bö

152>
165.
234.'
465

Deutsch.Luremburger Bergwerks Aktien 198.50 191
Bochuuier Bergbau- u. Gußstahl Aktien 230.50 229
Phönix Bergbau Aktien . . . .300.—

Obcrschles. Eisenbahn Bedarf Aktien .154.

Lberschles. Eisenindustrie Aktien . 171.50

Allgem. Elektr. Ges. Aktien. . . '.237.50

Bad. Anilin- u. Sodafabrik AkUen .45l.

Venz L Co. Aktien. .... 234.—

Heidelberger Cementwerke Aktien .165.—

H. Fuchs Waggonfabrik Aktien ' .348.—

Aer. chem. Fabr. Mannheim Aktien .284.50,

Vereln deutscher Oelfabriken Aktien . —

Zellstoff-Fabrik Waldhof Aktien . .230.-

Zuckerfabrik Waghäusel Aktien. . . —.-

Privat-Diskont.4°/»!

Relchsbauk-Tl-kont.5°/,

20

177.'"

117.^"

125.—

125.—

— ^ t'

170.—

344.—

101.'

Laorertrtzil!« <Ik>r 8tM fftziiltzllisrZ

»il/I ll«8 liLtzllskrKM

im Vinter 19l9-20.

8onnt»g, 30. ttoverober 1919, v»edmitt»xs
pünktlieb 4 ttdr, im kieoen ttoUeLiealisus

Konrsr'l
clos VsovvSpsitts

(Okor-Konrsntl

unck

ffermann 6ostr, ttenie lllr Lkor
Orcdester op. 10.

2- Zoliunnes Lradms, üin ckeutscbes ste-
qu iem tllr Ltior, Lolostimmeo u-Orcke-
ster nactiVVorteo cker tteiügen Sckriff vp.45

Lbor:

Oscb verein unck OLste, soivie
^kackemiscb Oessngverein
Lolostimmev: frbulein ücki tk Lsjitr vom
lLnckestkeater Karlsruke (Soprall
tterr KLmmersrjnxer ^ulus v.
ffastr-örockmsnll kerlin
(62Ü)

Orebester: Oas ckurck diesige unck sus«

vörtige lnstrumeatalisten ver-
stkrkle stkcktiscke Orckester
I.s!1unxr tterr OaiversitStsmusikckirektor
vr. ttermsnn ?oppen-

vexinn pllnktstck 4 llbr — llncke gegen 6 llkr

kreise cker ktStre: blk.6.—, 5 —, 4.—, nicdt
numeriert dlk. 3.—, §>ik. 2.—, 8tuckenten-
unck Lcklllerkarten dlk. 1.50.
Liotrittsknrten: lllr alle klStte be! Luxen
kkeikksr, kucklvigsplatr unck krllckenstr.30.
llsrten kür nnnnmerierte?IStre auck dei
ttsrl ttockstein. /ffr ck-Kasseerkükte kreise.

II viebiskerigen Hbonnenten kaben Vorkauks-
reckt sul ikre ?!3tre dis dlittvocb, cken
II 26. ttovemder 1919, sdencks 0 llkr, bis
ckakin nlckt bestellte klStre svercken sus-
II nLkmslos anckervveitiL vergeben- 8814

An einem befferen

Schüler-

Tanzkursus

können sich noch einige
junge Herren (möglichst
Schülcr) beteiligon. — Gefl.
Anmetdungen sofort er-
beteu.—

Eduard Bittler,

UniversitLtstanzlehrer,

Obere Neckarstr. l9 ». 8810

ri;ciwe5irclr in
llillniinium u. Wpana 2
Scftrrr» nller Hn
Wsgen ..
Mirchliaciimsrcdinen
Wskkeleiren
lllämekiiizÄrn
bmer verrinnt

kaufen Sie vorteilhaft

Jntelligenter junger Ma,»n, welcher

Zahntechnik

lernen will, bei guter Ausbildung gesucht.
Zuschrtften sind zu ttchten unter »Sabov S1V"
an den Verlag der „Badischen Post." 8803

tteckerimssctilrierl ffsrbbäncker

Süromöbel Zämtl.LOrobecksrl

SiLvns NspL5Ltuf-Ws5k(8lLtts

kür sämtl. Lckrelb- unck Büro-?l28ctimen

Olktst. ^bscstrllt. OurcksctilsZ. Ver- -
vtelkältiZuriZeri mitlelst Tvperilleckckrucst.

ttviljelbei-gei- Zoki'sibmasekinen-Tentl'Lle

Tel. 2605. NsuL»»»a 1. Tel. 2605.

Liekksrmonikss

alte, können auf ncue eingetausch
werden, auch einige gebrauchte von
verschiedenen Firmen, wie Ttroler.
Schweizer, Italtener, echte Wtener,
nachgem. Wtener, deutscheö Fabrikat,
sind zu verkanfen bei Gebr. Hohu-
loser ä, Hohner, Ziehharuionila-
macher aus Bo,en <rirol). Pforzhetm, Bergstr. 27.

Auf Wunsch «rhält jeder Käufer Unlerrtcht von
Meisterspieler Hohnloser. 8636

krotz-MWghl

btt

Albert Kehrer

F-ahrrgasse Nr. 16.
Telephon 9LV. 8684

L/L/c^t/s/'dF/7L/ -

cV>/v /»Sik--«

c/-?L/K-s-7e/.-
sL-/v- <7i-v? L'-7/7sL-/'«/. /^/k-//«--.

^ Geld M

erhalten Leute jeden Stan
bes von 100—3000 M., auch
ohne Bürgen. Natenrück
zahlung durch 2l. Becker,
HeidclSerg, Eppelheimer.
straße 25. Sprechzeit von
2—6 und SonntagS vorm.
Strenge Diskretion. (7666

Geld-Darlehen

i»r jcder Höhe

an Geschäftsleute u. Privat-
personen au) Möbel, Schuld-
scheiue u. s. w., auch ohne
Bürgeu. Beschassung von
Betricbskapital. Bequeiue
Ratenrückzahlung. Günftige
Bedingungen. 8246

Ohne Vorschutz

Schnell und durchaus reell.
Strengste Verschwiegenheit.
DurchErnstHell, Hetdelberg
Karlsstr. 6,1. tägl. v. 3-7 Uhr
u. Sonntags v. 10—1 Uhr

Willie Kaüllnieii

kauft und bittet um Ange-
bot m. Ouantmns-Angabe

W. A. Monn
Velversandh. Münchcn

Säcke könncn gcstcllt wrrdenl

Liederkranz.

Morgen Dieustag
und am Freitag
Probe.

Kein Sänger darf
fehlen. 8816

SsezililMlWt-

für Anfertigung nnd Aust
arbeitung von

Pelzen

Elfa Faul, Heibeibcrg
ophienstraste 7 b und 13.

mit Küche in guter Lage
zu mieten gesucht, an
liebsten Vorort.

Gefl.Offert. unt.F.D.P
4466 an Rud.Moffe.Frank-
furt a. Main erb. 8L1L

Gesucht

auf I^Dezember nach He!>
delberg braves gesundeä

Mädchcu,

das Kochen kannu.Hausarb
übcru. Off. im i. Beisügung
v. Zeugn. über Ehrlichkeit
u. Zuverl. uuter L8IL.

Suche ttn saubcrcs

Mädchen

ständig kochen kanu.
Näheres 878.1

Hauplstratze 162.

Slnsstener-Strlikel. l

Hemdeutuche. Leineu, '
Frottirhaudtüchcr, Glä-
sertücher. Küchentücher. I
Albert Sommer, Haupt-!
straLc 80. 8425

Eiuzcluntcrttcht und llurft
Borbcreitnttg zur Eiuj
Freiw.Abiturieuten-, Sekre-
tär- uud and. Prüsungci,
Nachhilfe für alle Klassci''
Frank KarS,
Plöck75, G..rtcnhaus. (844.
Sprechstundeu v. lil—1 Uhr

Auschluß

an ernstedeiikcnde ok-
kultistische Kreisc.
Offerten u. 6757
an die Badische Post.




Pelss

Garnituren

Mttffen-Kraücn

Putzaeschüft

Schreieck,

Heidclbcrg,

Wr-deplotz 4. (8787

-

I
 
Annotationen