Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0623
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext



' ..








^Ä'

-L-.rK

°le Vo L

>nh°i,„ 'bp^E,

l d 2 der >7v

"°L° "»' u x°"

"nbmsi b-iW ^
b«"ds LbeüLM-^
°°° d„q'L »,T

«b-E> 7"E»,

lb-

"" s's

fenburg

lksvartei einm Voitrvz^
-lltlsch^ Lcrge. D-c ^

Jnttresse und waviW ^

eiburg

olgte Äorirag tes9«^

.Curtiu/AA

die ParterzueiiM«d

4ung ioünte'-sL'^^
der giche

ts beM war. Dr. CML
: Liter der VersElr,

Lschbcrcher. aufr.

der Pcntei in
sseinen sewa^dten M
l der Partei „u den„
d Aufgaben der l»,
entwarf der Rcdil« »
Lass uns.'res Vaterlcmtv
Erneuevung des ReiHe s
rnischland eine Koioni, d»
h und yoiiiisch Mlde fsri
id NM läs^ am Bs^
>che Dolk nach dm dnPt
ich 1806-13 wiedrr rme«
sse man auch ietit V A
berbauvt als bculiihu vc
Ls habe jeht den Sn^-s
»er Koalition. dir di A
habe. ausschelden ^
die Drucke E
»ilden und den soz,^ ^
den indioitWW L
chsentums verbinM

edenA-bsoluti^
^n-'Ur Pcch^

-s Akenbben. -uc - ^ ^

jn Dnnn fordelte ^

-wKi °l» »A
^doch !°chn°

«LW
" L"-i 4'--

°Lch.r-Z7

-MS-




?'l>at

Er

Sec!i.f7«.-

Iraue" --

!---?'L.-I-S

'„°ch I.»

Ä.°M ^

die lo

voMtis^

'-erllchlu, e

, Aeukernr c>"^

^ d.°i-7K->>xH

^ 7- . Daru'"

-nL".L-7L-.'


°d

se.b't -


.ele 'Vnl-'''

!chaU'.p'/^-KaL'^<

Lvint^. alr d-o

nd

°°fc"

L s-Ä

I ^ M'"

Badische Politik

O diese. . . .l

, Loin Lando wird uns seschriübcnr:

- So tvou wis der Studio imr Lieds ssinen verschls-
denen .Lila'mmen" ist, so trenr Lst die ScüilrLdcmro-
xratis! idi-ani GvundMcn, wenn — amldere Leute oin-
mvl sur Abrvechisliuns sich rhrrr lxÄiünen. Da-sür lie«
fert kcim Eerinserer, als MinHstsr N e mm e le wis-
t^r don Mkoeis. Er Lestreitet den. Bauern
,ivs Streikrecht, z-uxrr n-icht gruMätzlich, atber
zur Aeit, wo wir i/hre Erseuonisse so nöti« Lraucheir.
Si. d dieso eimnal wLÄ>sv mcht so nötiig, ldann darf
auch der Lcuuer stveiken. '

„Houla Touiskn!" — könnte man da wicidcr sagen.
«slso wenn man einmal wieder so mit Auslands-
ivare vechLen rst, — wcinn uuL» oib ie?? — datz des
'demtzhon Ll-ruern Meitz eknfach rrdrückt roerdsn
lann^ er sich vom F.rei>bandel se^ber iresseu kassen
nuck, wne errst im Akai zu CnVriois Aeiten, dann
>>arf'er auch ftieiken und smrziere»:, sebon. Jetzt a.ber
nicht! Denn jetzt stird seiue Erreusaisse fur Deutfch-
land nötis? Schlutz — Pmrkt — CtveufarLr!

Und der 'StrouHand soll dann amch in die Augsn
ilce^ betörton DKmschen füi-egen u,nt> ste blenLan. Auch
,darüber: roie bätte es wvkl noch nie einon Ko-Hlen-
arbeiter und ncch nie eimen Fabrrkarboiter Mgeben,
dessen Erzeugnis für Dlutschland ebenfo nötig war,
wie das des Bauern! ,4kls bätte es nach nie ekuen:
Arbeiter aciMÄczi-, der mitten in der AobeitÄroi
ur,o der Koblennot streikt? llnlb noch nie «inen
Herrn RenrmÄe, der -u de'r Partet gslLrt. die ÄSer-
lxwut das StreM<L.L rn die Welt sesetzt mid ser-
Ler dmch den StrEtmmsl grotz geroou^r fft! Und
fo beißt sich dio Katze in thrsn ergc.nen Schwcmr, nur
will ste es nicht gewesen sein!

Hicir seigt fichs wieder cimnal so rächt, wvs über-
bcmvt oam Strerk ru halten ist. Er tsk sben ein
Machtmittel, das, dsm Kri-oae sletch. nur vm äutzer-
sten Ndlfall cmgswai^t werdon dars. Hätt« man
einstmals nicht wegen 5 oder 10 Pscnnis besonnen,
das Votlk su erccsen und allo AuM^blicke verLnlatzt,
in die „owtsen Sierno hinaiufzugrcifen, fich dort
' soin Recht su bolen", hätte mim «v mehr au'^ dsm
Bosden der Wieklichckeit gobalten. roie anders stün-
den wtr hsut« dal Klber Pastfismus swtschcn
Dcutschband und Franckreich: Natürlich, roarum
denn mcht! Man Lraucht ja ivir ainen -Franzosen
in HeidelLerg aufs chobe Travcs de^ Rcdnertribün«
zu stellen! Ab«v Pasisismus mirdei, eiüenen
Dolkssemofsen, gar, wenn dickHe Arlbeitgeber
siud oder auch Bauern — ja das tst balt ro'-e su des
alten Fürchtegott Golletts Zeitsn yor jetzt kkerode
150 FaHrcn, etwas anders. Bauerl " ^ ^ )(

' -- r i

Aus Baden

Aus dem Iahresbericht der badtschen Staats-
etfenbahnen

Der Flchresbericht der badischen Staatsibahnen
den (wle es aus dem

im

it«l-

blatt helißli für das Icchr 1918 ist sosben vettandt
worden. Nach dem Beticht ist die Eisentiukmsllänae

dev Staatsbahnen im verflossen-en Jcchr unoLrLn-
dert seblieLen. dagegeu sind wieder «.inige schte-
nensleichü WeMberfübrungen befeitist worden.
Während dle UnterlMltungsarlbeiton «ur Instand-
fetznng des GleisoberÄmuies. der Blnrwerbe usto. <mf
das ÄllernotwendiLste- besclnänkt blioben wurde die
Stteckenblockuns fottücfichrt. Neue Sbellrverksan-
lasen stnd nicht aussessühck worden. Der Bericht
erwähnt dann weiter. dast in, vevsangenen Jahr

23 Entgleisungen un>d Zusaminien5tLke stattge^nden
' m. bej denen 60 P'-rsoMN. M

runter 23 BaHn-
ienstete das Leben verloren. Aus der Perfo-
wen- und Gepäckbefvrderung wurden im versanse.
ne-n Icchr 48,6 Mill-, cru Expretzguit. Mtlch usto.
-BofÄderung 3 7 Mill. und aus der ELteubeforDe-
rung nachrzu 4 Milltonen Mark cknsenommen. Nach
dar VttricLsrechnung wutt-en vm iIahr 1918 nahe-
172 Mllionen einsenonrmen. wöhrend stch die
Gcham-tausgaben auf 183.7 Mill. Mk. be^rffertLn.
Somit ergaü das Icchr 1918 einen FeHLetrag von
11,7 Mill., während das Fcchr 191? noch mit-emem
Betriobsüberschuk von 42,8 M,ll. okbschlok.

Mannheim, 22. Dez. Jm Alter von 40
ist am Sonntag aibend -an einenr Herz'chlag
Georg Gaai unerwart-tt rasch Eorben. Zu
Plansstadt gvbore'n. besuchte er die BürNrschule in
Schwietzingen dos Rcalgymnastum Manicheim.
das Lehrersominar in Kacksruche. wittte olls un-
kändiMr Lshrer in ObrvcKeim bei Mosbach und
n Pforcheiim. 1897 Lvm er <rls Hauptlehrer noch
Mannchemr. wo «r Rtttoratssektetar und 1912 NeL-
tor wurde. Eaa war die rechte Hand des Stadt-
chulrats Dr. Sickinger und hatte das sanze
Lersonal- und Kassenwesen sod)üe die Wohltätis-
keitseinrichitunaen zu verwaltrn. wobei er Zcugnis
von feinem heroorrasenden Organifationstalent
gab.

Oftersheim, 20. Dez. Zn Ler Bürg«raus-

Aus Stadt und Umgebung

* Neue Marken. Ei-ive neue Ermnerunasmacke
zu Ehren de^Nat tonaloersammluna komntt WAm
fang des nvuen Jahres zur Aussabe. Sie «chalt
den Wert von 30 Psg. Die Dkrrke echält dasselb«
Bickd wie dtg i«tzige Erinnerunssmarre M 25 Pfg.
Dies«r Wett stt. wie wir mitseteUt Haitten. ent-
Hechrlich. so dcch «r ganz ckbgeschafft nürd- Dle neLvr
EttTNverunssnrarke im 80 Pfg erbalt einen hell-
vio4«tten Rahnven und einen selbuch-l-ellzinnobcr-
roten K-ern. — Die Internationale Frauen-
liso. Deutscher Zwers. schlägt vor, dak die in
Ausstcht Anommeire Michsmarke Goethes
Kopf ttägt. und datz die Pussührung eine-m baye-
riischm. Kilnftler.ivnd einer bayertschen >graphrich:n
Anst>ait Äberttagen wird, da- Norddeutschland
durch feine bisherigen Aiarken den Ve-wsis ettbrachit
hat. dak es nicht fähig ist. ein« Akttke m fchafsen.
dtt — wes Fovin und Farbe anbetEt — einem
künstlertsch-m GnrpfinbM genütt. — Die Reick^-
postverroattuna erösfnet beim Bttespdstamt Bettin
E. 2 «rm 18. Dezoiuber «tnen freihandigen Verkauf
unsebrauchter Postwertzeichen der früheren deut-
schen Postianstalten in Marokko. Die BerkMfÄbe-
dinsungen können bei jeder P^'ürnftrttt ersragt und
vom Reichspostnruseum m Berlin W. 60 bezogen
werdon.

* Ergebnisse der bad. Tabakernte. Ncul» den von
den DLbakpflanzern tn Baden abüesebenen nnd
amtlich gep'rirften Echatzungen U-'s vorausstchtlich.in
Ernteettrags in trockenem lnachreijen) Zustamde
ift d,«ser für ganz Baden mtt 5 539 579 Krlogramm
gogen 7 107 723 Kilogr. imi Jcchre 1918 also um
1669144 Kilogr. niedriger als «m.Vorjahre
anAuiehmen.

Aus dem Leserkreise

Heidelberg. 21. D-z. 191V.

Reiillichkeit ist halbes Futter
fagt «in.e alts Bauernrcgel. Bei b-iyr A'senwär-
risen >Fettter"-Maiiael ist es deshalü, doppelnötis,
einnurl auf d«n S chl am m. der stch seit Monaten
in der Hlmptstratze anoLsammett bat. hinzuwevsen.
Vergleicht nian vbcjNso belebke Straken in den

Gedenkt der WLener Kinder
Slnmeldungen nnd Gcldspenden nimmt
dle „ Badische Poft " entstegen.

Ein neuer Baucrnbund?

Mre dts Bad. Landesztg. aus Emni^ndfn,-
gen berichtet wivd, hat vvr kurscpw oine Der-
einigung klerner unld mittterer L.and-
wirt« mtt dem Badischen Bauernlbunk
statt-gcifunden. Diessr neu^ Bcruernbuiid, dcu den
Titel ,^Devei.niig1e Landwitte Badens'' 1üHr«n, soll,
düttt« bei den nächsteu Nerchstagswavlan akef de-n
Plan treten -als Agrarvartei, ds.ren Haiuvtsbel aiuf
die Bekämvmng der Zwangswittschttft asttchtet
ist. Die nque Partsi, bei der d«r beSamrte doutsch-
natiqnale Landtagsckbgeordnete Fi>scher - Meitzen
he'nn ein« lettende Rolle «imnimmt, soll fchon
32000 MtsltttÄer zächlen. Es chanldelt stch hier
fcheinsbar nm eine agrar-pollttische sSondsMiitdi-lei
mit dam Ziele der freien unbeschrä-nkten Vreisbil-
dung für Landwrrtfchafttiche Pwdurto. Datz erno
solche PolitiL aber im gegemwLrtigen! Aeitvirntt nur
eine weitjere Verteuerung allrr notwenMgesn Le-
bensmtttel und damit bie Eesabr n«uer UnruLm
im Sefvlge haben miüÄ«. l-ürste klar ftin. Es ist
also nichts amlberes Äs Int eri« ssonvoLrtik,
di« hier getvivben werden soll, ein« Politik, bei Vcr
das E«7M-lnsamkeit5tzcdhl und der W'rll^ tzem
Ganzen ru dienen, völlig ausgäschaltet ist.

Mannhcim, 22. Dez. Drr Bürseraus
schuk stimmite heute der stättträtlichen Vorlase L«
in der den Oberlchrern keine besondere Dortrc-
tung in der SchulLotmmission vorgesehen ijt. Goaen
die Sttmmon der U. S. P. und der Mohrlheit der
Cozialdemcckvtten wurd dle Errichtwnn von vier
etatsmätzisen Lechrerstellen für Geistlichs <vn den
Höheren Lehrcmstcklten genehniägt. Dem Mannhei-
mcr Mutterschutz E. V. wurde cünlstiminig ein
Zuschutz von 28 000 Mk. bewilliat. Mr die Aus-
baggerung des Bellenkrabbens als Notstandsarbei
ten umrden weitere 560 000 Mk. b-owillig't. Gssen
döese GenHmiMNg- wandte lich besondic.rs dcr Zen
trumsführer Dr. Möckel uno ganz besonders Le-
gen Notstandslarbeiten. dio die Arbeitsl-uist nicht
heben würden. Oberbürsermeister Dr. K utzer wies
auf eine Nomerkuna von Bankcrott daraiufhin. datz
Mannhsim finanziell nicht besser -aber auch nicht
schl-echter als andere Städte dast'She. Für bessepe
Einrichtung der Polizeiwachen wuirden 98 700 Mk.
für Teuerungszuschüss« an Lelirerinnen und Kanz-
leibeamtinnen 300 000 Mk. und etwa 250 009 Mk.
da Liese vom 1. April 1919 und nicht erft voin
Januar 1620 einsetzen sollen. lewilligt. Dann se
nehnugte der Ausschiust noch die Dorlagen betr,
Einrichtung einer Enthebungsanlage im städtischen
Sch'acht- und Diehhof, Ein'bau von Kngellcrgc'vn in
Stratzenlbahnwagen. Herab-setzung -der Verzinsung
dor Spareinlagen >bei der stÄdtischen Sparl-asse aiuf
3 v. H-, vorläufigs Regeluna dsr D.iurrungsibezüM
und zum Schlutz die Erhöhung des Wassevpveisss
aus 5 p. H. des Mietwertes. des Gaspveises -auf 60
Pfg Mr den Kubikmeter. des Strampreises <mf
115.' Pfg. für die Kiloiwattss-unde des Stvcktzen-
bachnfcchrpreisses aus 35. 40 und 45 ssowie deme-nt
sprechende ErhAmng dar Strocken-. Mtz- >u>nd Fach-
resEarten -und der Woäienfahrschernlxffte. An letzte-
ren aibt es nrrr solch»; fiir zwsima'liwe Fcchrien, für
viermaUge Faihrten müssen einfach doppelte Kar
ten gelöst wsrden. Di>7 Bercchtigung Mni T
von Woch-m?ahrscheinheften baben n-ur noch Por-
sonen unter 5000 M. Einko>nim!c-n.

sch.utzsitzuns wurden 4 Dorlagen ohne Debatte
einstrmmig angenommen. 1. Sollen 55 000 Mk.
stei dcr Spcvrkasse Schwetzingen aufgenommen wer-
Len zu 4l4 Prozent. Dec Tilaungskuk wird noch
spater festselegt. Diese Summe dient zur Vestrei
tuns autzerordentlicher Wirtschasstsausgajben, 2. sür
die K-artoff«-laiuisi>aat iim Frühjcchr 1020
find berm bandwirtichaiftl. Derein Karlsrulh« 1000
Ztr. Saatkartosfeln best«llt. die, KaMuNMn,° Mr
diesse mit 17 000 Mk. soll beim landlichen Kredit-
vsrein Oftiershrim wnfgenommen unTHvch Einganig
beimi Brrkaus diesem iofort wbcder gcMhtt wurden.

Der Gaspreis wird <cb 1. Niovetinüer «Ms 68 Pf.
eitcher 63 Pf. festgtt«tzt, da das liefernde Easwerk
Schwetzmgen denselben auf 65 Pfg. erhoht hat.

Die Eemeindean-gesstellten erhalten ihre Ee-
schafsunsszulage wie -die Stwatsansesürll-
ten nach Klasse 2 austatt nach Lohnklasse 4. Ferner
gab dsr VorsitzeTide BürgerineisbecstiAloettretl-r
Löhr noch folgende Veränderungen ttn Person-al-
besstiand der Gemeiadotttttrttimg bekannt: Eeimein-
derut Eeorg Gietzer 11. legt sein Amt rms Ee-
snndheitsrückfichten nieder, an seine Stelle ttttt
Mühlenbefitzer L«ist. dessen BürgerausWchfitz
geht am Jossef Nickler über. Die Vevänderuns
betrifft die demokr. Fvaktion,. Don >t«n Zenssrums-
vortretern ist Ludwig V-ob i s 1. gestoLben. an sein-e
Stell tritt Fosef Wit'tmann. Von der U. S.

. trltt Phtttpp Klee zurück. ihn ersetzt Karl
utz- Zum Schlutz wurden noch einise Anfrasen
und Wünsche z. T. init lebhassten Erörttsrunse'n vor-
aebracht.

Karlsruhe, 21. Dez. Dcks VorstanjdÄmitgsiLd der
bad. Landesversicherungsanstalt Getz.
Res--Rat Dr. Fttedrich MalleLroin wttd Vn-
fang ncvchsten Fahres in d-m RuhesstanL» treten, nach-
«m 23 Zcchr« hindurch im Vorstand dreiftr so-
zialen Anstalt tätig gewessen rst. Aus WoGach
'tammend. Hatte fich Esh. Rat Dr. Mallevroin ru-
qrst der «hemifchen und Lairn d>rr juttsstisschen Msssen-
fchaft zugrwairdt und war v-or 36 Jahroiv in don
badischen Staatsdienst eingetveten.

Engen, 21. D«z>. Ein, unerwartät«s Mie-
derseb«n wab es bei der srüheran Mcvu dS2
Lardwirts Waldschütz. Diesep wa-r bm
Ocktobev 1914 bttm Fnfanterie-Räainttnt 111 in
Foindeshand «evaten. Plötzlch setzto der eiirise
Zcti fortgeführte Btt<ifwechse.l cms >und der Der-
mitzl« wurd« im Fahre 1919 gerchtlich für lot
«rklärt. Meine Frau heivatete tm Sevtcmchrr
einen D«tter ihres toterklärten Mannes. Dirifirr,
der seit 5 IMnn in Afttka als Esfangener von
d^r WrU absechlosscn war, hat nun lwut .^onsst.
Nachrchten" scxben setn Eintreffen auf d«ck-
schem Boden aiiGLkündigt.

b. Konstanz. 21. Dez Zur Belttbung der Woh
nungsnot wird vom Bürserausschus, ein Kredit
oon zusaimm-en 5190 000 ML angc-forLiert. Sttt Zn-
krafttreten des G-ssekes vom 15/April 1019. den
Verkehr mit Grundstücken betrefsscnd. wuvden lbiv 1.
Tezember 200 Kaiiifoetträge begittach,tet. Es haben
dabei Grundstücks i,n! GcssaimtDaiufweirtie voir
12 500 000 Mark ihren Bessttzer eewechselt.

Ludwisshafen. 20. Dez Das srotze Getreide-
lagerhaus der bayerischen Staatsbckhnon olin
Hauptbahichof sband letzte Nacht in srotzer Gefahr.
Der arotze Getricjide-Elevator stand schon in hel-
len Fla-mman. als die Feuerwehr «intraf und
trotz des -gerade herrschendon sstarken Windes das
Feuer fo rasch löschen konnte. beoor es aüf das
Hauptgebäude üb-'rgrnf.

* Heidclberger Mufitakademie (Direttor Otto
Vctz). Zwei Seminartiavierßhülerinnen der An-
stcült. Frl. Elisabcth E r n st. He-.delbe,ra und Frl.
Fulie Mühlhäusser. Neckargemünd. haben ihre
Diplomprüfung (Lebrcttnneneramen antt drm Prä-
dikat „sehr gut" bestanden und find als Lehrkräfte
an der Mufikak-ademie verpflchtrt worden.

Der D. O. B. fordert die Kriesshinter-
bl ie.be n>en und Kriegsblschädigten des OM-
ziers- und Beamtenstandes auf. sch bei Ler Ee-
schäftsslrelle d-'.s Bnndes M imelden. (Siehe An-
zeige.)

* Dem Männergesanoverein „Liedcrtasel" Hei-

delberg ging von der Leitung Ler Luisticheilanstalt
folaendes. von Professor Moro unterzrickrnetes.
Schreiben zu: «Die Direktion dcr Lnisenhettansstalt
dankt Fhnen nochmals herzlichsst für Ueberweissung
des schönen Erträg.nisses von Mk: 615.35 zusunsten
der nc-tleidenden Anstalt inch beslückwünscht Sie
ausrichirg Zu Ihrem nicht oilloin in künsstlerHcher,
sondern a'.ich in charitativer Hinsicht st> schönen Er-
folg."

Stadttheater. In der am Donmrstgg stattfin-
n Aunührung der Opex „Zar und Zim-
merm>ann" wird Fräulttn Zxck wi^r di« Par-
r der „Marie" singen. — Montag. den 29. Dez
selangt als Volkrvorstelluna h.>i «rmätzisten Prei-
sen L«s MärchenschLuspiel „Die schöne Melu-
ine" zur AuMhrung.

Diebstahle. Der E«uner. det vorgestern eine
Maskenverleibaiistalt betro-i. versucht-e st.in E-ück
bri einem mcheren Vevlerher nock» einmal und be-
aaunerte ihn um 1000.— Mk. — Ein lediger
Kranleuwätter ttn Reservelaiarett Schrioder wurd>e
beim Diobslobl von 1000 Mk, Barcxld erwifcht. —
Bei einem Wirt in Meckesheim mietete fich ein
rchen ein und verschwanid untca Mitnatzme von
üsche iussw. im Werte von 2350 ME.

* Die Fahndungsabteilung Hei'delberg des Bad.
Landespreisamts, Zweigsielle Mcknicheim, ts.lt mis
Mit: Fn d«r Zeit von 2. bis 22. Dcrembsr 1919
wlillüftn von der Fcchni'ungsaLtailuns fvlsrnde Wa-
ren beschluünak'Mt: frisches Fle'issch 38<r Kilig., Wcitz-
meLl 180 K>lL. Kärtoifsl 216 Zentnsr, Branittwein-
65 Lit«, Butter 7 Pfund, 2 Waggon Roggcirmehl,

Wassoii Kolonialuxlron, 1 Wcvggvn Nüsse, 604e
KilSv engck. Zigaretten 3 Mlills und Tabak 386 Kl!s.

Warnung! Zur Zeit tre'ckt sich ttns für die
ALgcimenchcsit sehr gefährliche Schwindlertn
in Baden hermn. Diöso ist 36 Fcchrs alt unfti tragi
di« KloSdung ernvr Koankenfchiw>?sster. Cie nennt fich
Mari4 Müller und hat mshrcirs, vxchvschetn-
lich sestvlsschte oder gcsstohlen.e Msse im Bsfitz. In
ihvea Begleitung bckinl^t fich etn lA-ähri-ger Mrmn,
mit dem sis abends die Ottsschaften lMfucht; um
durch falssche Anzaben Lebensmittel -u bokammen.
Me Schwindlerin fprrcht badischen uttd bavelttschc».
Dtalskt und ist der franzöfisschrn Sprach.i müchttg.

Dre im 70. Labens-

Nachbarstädtrn, die keinen Anspruch am Ae Be-
zeichaunü einer ,.F r e md e n st a d l" machen. jo
Mutz man leidrr erkennen. datz nirgends ein so-cher
SttMutz hrrrscht. wie in unserer schönen -Llart.
T°as vsli.ze'lllch vorgrschriebene täg-tche ALj^pulen
Les Dürc^rstlttLes ist vergebltche Liebcsmüche,
ebenso ist ein SLuberchalten Ler Eeschäfksraame u.
Sauceingänüe bei den herrjchrnden AustÜLden
unmLÄich. w»is wvhl allr Anwcchner der Haiipt-
ftcatze bttdätisen werden!

Nkan vecsteht diese Verhältnis-e um so wemger.
wi-inn man dii>3 tctzzlich vor dem ftädtifcheir Arbetts-
amt sich anss-ainmLlnrLn ..Arbeitslsfen" beoback)ilet
mid ist die Frage an dris Biirsermeifiermiit wA.l
ganz berechti-Lt: „Warum beschästigt man uicht
uieniüfteiis eine Anzcchk dieser „Arbritskofen" init
der StratzeuRemigung?- —k-

Letzte Drahtberichte

Ausschreitun.qcn im Marburger Znchthaus

Ätarbnrg, 22. Dez. Im Zuchthaus ju Zie-
genheim bei Marburg kam es geftern zu^chwe-
ren Ausschreitungerr. Etwa 20 Zuchthäusker
überrumpelten, als sie zum EotLesdienst ge-
führt werden sollten, die Aufseher. bemachtig-
ten stch emes Maschinengewehrs und
orachen damit aus, um dann die Eegend un-
sicher zu machen. Sofort wurde Reichswehr
von Marburg herangeholt, der es nach hartem
Kampfe gelang, eine größere Anzahl der Aus^
brecher festzunehmen, nachdem mehrere von
ihnen, angeblich 4, erjchossen und mehrere ver-
wundet worden sind. Verfchiedene Ausbrecher
ftreifen noch im Lande umher, darunter folche,
dic noch grötzere Freiheitsstrafen zu verdüßen
haben.

* Rätselhafter Raubinord.
ja>bre stcHenide Eisrntümerin Hausses B«irsl>ei,

Konftanz, 23. Dez. Gestern Abend ke n^
terte au.f dem Bodensee in der Nähe der Ich-
fel Reichenau während eines kräftigen Süd»
west-Sturnies bei der lleberfahrt von. ANen»
oach nach Reichenau ein mit 5Perfonenbe»
setztes Boot. Die 5 Personen find e r»
t r u n k e n.

Vochum, 23. Dez. Die Bergarbeiter»
verbände haben den am 25. Oktober 1919.
abgeschlossenen LohnLarif gekündigi.
Cie haben den Zechenverband erfucht» chis zum
21. Ianuar 1920 einen neuen Taris auf der
Erundlage höherer Löhne mit ihnen abzuschlie-
tzen.

Halle, 23. Dez. Zn der Provinz Sachsen
wurden grotze Mengen LebensmiLLel für
das hungcrnde Wien in den letzten Tagen vcr-
laden. Co in Maisdorf 8000 Zentner Weizen-
'mehl.

Amsterdam. 22. Dez. Das „Allgemeen
Handelsblaad" meldet aus London: Schiffer
der Fijcherfahrzeuge von Nordfchottland haben
beschlossen, fofort die Arbeit niederzu-
legen. wenn einem deutschen Fifcherfahrzeuge
gcstattet werden sollte, in Schottland Fische zll
landen.

* HiirrichlnnL der Pestex TerrMtiftc«. 14 zuiiii,
Tod« verutteilte T-errorcske-ir wirvden wm jSoiiüttos
im Hos« des MilltärsttanLenenhcrusses auif dxmr

McrrgaretenrinL hinoettchtet.

-- -

Zektschriftenschau

* Sine badisüie Küustzeitfchrist. In Mamcheim
Kat eine Vereinimms von Kunstfreunden «ine
Genossemchaijt m. b. H. M HevausnaL« »Der
badifchen Blätter für iKarnst u. Lite
riatur" S^rünÄot. Dle Leittma dsg technischen
Teils ist Ernst Grünert übertraaen worden.
Als Hevausseiber und vercmtwortliche SchrMeiter
wird Karl Eberts zelchnen. Damit wäre Baden
nunmchr in den Besitz einer «issiven illussttterten
Halbnionatssschrist für Theater. Kunsst. Literatur
und bildi'nde Kunst ü-ekoniiinen, von dtt mmr ftir
Lie künstleri'schen. Bestrebungen in Baden natUMe-
mcitz mchr FntevessO wird vorcrusssetzen dürfen. als
für die weiter fern abseleosnen Zeitschristen sseit
ber für unsseren Landstrich aüfbrinaen Lmnckm. Die-
erste Nummer der badischen Blätter soll noch vor
Wcihuachten herausksmmeti.

mersstvatze 66, Frcrn Wwe. .Sabine Pol. bo-
wvbnt« öin« griotzare Woihriung sanz alloin unid batte
fich segen mebrfacho Ei.n,niietu.nssvechuche ettol§rttch
aestrctulbt. Di'es wurde rhr Derhäyisnis. -Am
Sonntas<übond drängt« sich näimlich oin Kerl bei ihr
ein, dcmr L'veso- Vechä'lttkisse bekannt fein muitzton.
Er LLorwMiiaite die Greisin. stopftL iihr lticrs eiseno
Toschentuch in dcn Mund, watt sie su Bcö>on -u-nd
fesselte ihr« Händo. Der mit 'denr Schivcksn ver-
bundsne Sturz Ltüvftck bei dem holM Altev schom
den Tod de'r Bcdimsvnswertein heübL'rsttühck
Der MSrder durchstichte sojdicvnn die MojönuE. duiich^
wühlte alles nach Geld unld Wertsachjen und entkam
unerkcvnnt. Als dis Fvau sich ani Msntcrg nicht s»
hen lietz, veüstiä'nldigten Hausbciwobner dick Polizei,
we-lche die Wobiruiig gewaltfcmi öffnete und die
Tots üm FLur itzrer Wcchnimg lioscknü, fcrird. Qo
und was dcr Täter geraubt hat, kcrmn erst nach drm
Eintveffav des SvHnss, Dr. Rudolf Pol -aus Ro-
stock (fttchcr AMtent cvm vathcck. Insstitut) 'festgestcLli
werden. Die DLordkommrssion bostchtigte heute ldst
Wobmmg unld ncrhm die Unterfuchung auf.

Horlaich

bervegte

" Deutsche Weihnacht in ftimmrmgLvÄren Bil-
deru und Nrtikelir bietel die nouesk^ Nwnmer 3989
der „Illustrierten Zeitun«- (Ber.'as A
Weber, Leipzrg). Der se^onwärtiürn ernsten
-Ltimmung wird gerecht das „Euch ist heute

üedoren", ebenfo Walther Svmmers
Doppelseite „Deutsche Weihnachten 1919",
dre wie verkörxecke Ditt« uan Fv'ksisbe der
Dc^tschen GefanLenen in Frankreich mittt. Attspre-
chende Vilder zu den Artikeln „Dtc' Anbetung des
Kindes" attnen ebenfalls Werhullchtsstmunung,
nicht mind^r t.>as Märchen „Dre fieberr Lrcht x dor
Evttesnackft" urrd die Artiko! „Von dec BeraLn^en-
heit und der Zukunst der d.utschen Spielwiarenin-
dustrie". Weitere wcttvolle Beiträse sind „Der
Winter ini Ri<vngk->birg2" mit 6 WääDuiiüMi,
..Eellerts Tharakter und Ruhm" (Wm 160. Tettes-
tage Erlksrts am 13. Dezember). bisonders clboc
die AbhandLüng Nber „E-orthes Ma»sljLso.>m!in-
lung" m>it 16 Abbrldungen. 6 davon in vrLchtiscm
Vierfrvbenidruck. in dem aizch das LivsührunLshild
„Zur Weihnachtszeit" .gÄoten ist.

Am 23. DezembLr 1919. moraen-Z 7 Nbr.

r. Wiebllnsen, 23. Dez. Heute nacht wiurde
dem Landwtrt Geor«K^autb. Sauptstratze ein
Lttcylachtetes S chw e i n aus dom Keller gtttohlon.

Sandhausen, 22. Dez. Der OrtsgruVpr Sand-
Haufen ftlr KriegÄboschädigiten- und Hintorbiiobe-
nen-Fürssorsr wurden von einem Unsenannten 1000
Mark LLergcben.

Wärme-
Grade
n. Cels.

niederst. ^ höchster

Wärmegrad seit
gcstern

Wind-

richtung

Hi»unel

Lus dr.
n m

9.4

1.5

6.6

Mest

trüb

739,4

Niederschlag
lltzittelwerte von gestern:
Teniperatur
Dunstdruck
Nelative Fsuchtigkeit

5.2 nnn

.3.0

4.3 mm
74.-1 °j.

HM imsll» kes»W»e«!

Wasserstand am 2». Dezember I9IS

Heidelberg, 3,05 m. Heilvronn, 1.65 ,n

und in Neckarsteinach 2.60 m


-



--E_ ^ -
 
Annotationen