Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 13.1895

Page: 81
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1895/0089
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Organ für Geschichte.. AltertuniDiinde,
sinnst und tlUitur der Diücese Gorrendnrg und der angrenzenden Gebiete.
kscrausgcgcbcii und rediaicii von Anitsrichtcr a. D. Bock in NaNcupkurg:.

Beiträge, Kvrrcspoudcn.ze» ic., Reß e n s i o u s-Erc mp lare, Tauschzeilschriften -c. wvllcn
stets direkt an Anitsrichtcr a. D. Beck in RavenSbnrg, Bestellungen nnd Ncklamaticmcu an
die Expedition des „Deutschen VvlkSblatts" in Stuttgart, Urbansstraße 94, gerichtet werden.

Erscheint monatlich einmal nnd ist halbjährlich dnrch die Post zum Preis von
M. l,W ohne Bestellgebühr^ durch alle B » chh an dln ng en . sowie gegen Einsen- ^
dnng des Betrages direkt von der Expedition um M. 2.10 (außerhalb des ID»,
deutsch-vsterr. Postgcbietes M. 2.201 zu beziehen! einzelne Nnmmcrn 40 Pf. An-
noncen re., welche der Richtung dieser Zeitschrift nicht zuwiderlanfen, werden von
der Expedition entgegeugenonuneu nnd pro Pktitzeile oder deren Raum mit 15 Pf.,
buchhändlerische Beilagen. Prospekte re. nach ttebereinknnft berechnet.
Abrinnrmrnt»'-Einladung.
Mit dem 1. Juli d. I. beginnt wieder ein neues halbjährliches Abonnement
ans diese Zeitschrift zu den oben angegebenen Preisen und wird zur zeitig en Be-
stellung entweder bei der Post oder direkt bei der Expedition hicmit ergebenst cingcladen.
Wenn auch das Abonnement seit Jahresbeginn zugenommen hast so reicht die bis-
herige AbonnementSbeteilignng doch noch lange nicht hin, um das Blatt einigermaßen auf
die Herstellungskosten zu bringen. Man hofft deshalb zuversichtlich nicht bloß, daß die
alten Abonnenten treu bleiben, sondern daß denselben recht viele neue sich zngesellen
werden. Bemerkt wird, daß das Blatt auch direkt und franko von der Expedition
des „Deutschen VolköblattS" in Stuttgart ganzjährig unter vorheriger Einsendung
von 4 M. 20 Pf. mit Angabe der Adresse bezogen werden kann nnd die bereits
erschienenen Nummern nachgeliefert werden.
Im Mai 1895.
Redaktion und Verlag des
„D i ö c e s a n a r ch iv von S ch w a b e n".


Am b.
W95.

IreiiilM'd Lutz, ein würrtemvor-
riischtr LichriftstoNtr des 16. Iastr
tjimdtttch
Von N. Paulus in München.
Neber Reinhard Lutz, dessen Namen man
in den Lexicis umsonst sucht, können bloß
einige spärliche Angaben milgeteilt werden.
Am 13. April 1551 wurde er vom Ma-
gistrat von Schlettstadt im Elsaß zum
Pfarrer ernannt; den 10. November 1552
wurde die Ernennung bestätigt vom „Satz-
herrn" der Kirche, dem Straßburger Dom-
Propst Richard Pfalzgraf bei Rhein, Her-
zog von Bayern. (Gütige Mitteilung von
Herr» Abbe G. Geny, Bibliothekar und
Archivar zu Schlettstadt.) In dem Er-
nennungsschreiben wird er als Priester
des Kon stanz er BiStnmS bezeichnet;
zudem wird erwähnst daß er bisher Chor-
herr nnd Prediger des St. Margarethen-
stiftS zu WaldShut gewesen. Da er sich
in seinen Schriften stets „Ur)-trop>o1itn-

nus" nennt, so stammte er wohl auö Nott-
weil. Daß er ans einer Universität stu-
diert hat, beweist der Magistertitel, den
ihm der Magistrat von Schlettstadt beilegt.
In der gut katholischen Elsässer Reichsstadt
verblieb Lutz beinahe 37 Jahre. Am 3. De-
zember 1588 resignierte er seine Stelle
„wegen Alters- und Lcibsnnvermöglichkeit".
Nachdem ihm eine Pension zugesichert wor-
den, erklärte er, nach Frciburg oder Brei-
sach sich znrückzichen zu wollen. (Mit-
teilung von Herrn Geny.)
Lutz hat eine ganze Reihe von Schriften
verfaßt, die sich alle ans der Münchener
.Staatsbibliothek befinden. Die lateinischen
Werke erschienen gesammelt im Jahre
1561: lUarmonia, seu Illistoria Lanctn
omniumcxue verissimn cle Orristo . . '
iuxta seinem 1stvcm§elistarum cxuatuor.
Lui ncliecti sunt in sinFustn capitn co-
mentarii, exeerpti e muitorum ckoctis-
sirnorum tum priscorum tum neoteri-
corum seriptis. ker UenIwerOum Dut?
loading ...