Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 56.1925

Page: 161
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1925/0175
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
frank
dobson-
london.
»harmonika-
spieler«

FRANK DOBSON. Wenn von dem über-
ragenden Genie Jakob Epsteins abgesehen
wird, kommen gegenwärtig in England nur we-
nige Bildhauer in Betracht. Unter diesen wenigen
sticht dasTalentFrankDobsons merkbar hervor.

Dobson wurde im Jahre 1886 in London ge-
boren ; die Anfangsgründe seiner Kunst erlernte
er als Gehilfe im Atelier eines Londoner Aka-
demikers. Es folgten Jahre des zurückgezoge-
nen, nur auf sich selbst gestellten Studiums.
Das erste Aufsehen erregte er 1920. Seine
erste Ausstellung in Gemeinschaft mit den
Malern Nevinson, Wyndham, Lewis und eini-
gen andern brachte ihm einen echten Erfolg.
— Man hat versucht, Dobson in eine Gruppe

oder einen Ismus einzureihen und hat Abhängig-
keiten und Verwandte nachgewiesen, aber diese
Abhängigkeiten zeugen für ihn und nicht gegen
ihn: sie stellen fest, daß er aus seiner Zeit und
aus einer fundierten Tradition kommt und nicht
aus der eigenwilligen Isoliertheit der Originale
um jeden Preis. Seine persönliche Note ist so
stark, daß es unmöglich ist, seine Ursprünglich-
keit nicht als sein erstes Charakteristikum an-
zusprechen. — Dobson ist ein abstrahierender
Künstler, der streng geometrisch empfindet und
geometrisch komponiert. Das Können des ab-
strakten Künstlers beruht darauf, von Allem die
Grundform zu finden. Und in dieser Hinsicht
ist Dobson auf dem besten Weg. jackbenvenisti.
loading ...