Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Österreichisches Archäologisches Institut [Editor]
Jahreshefte des Österreichischen Archäologischen Institutes in Wien — 14.1911

DOI article:
Klein, Wilhelm: Über die Hermesgruppe eines Praxiteles-Schülers
DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.45359#0112

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
98

W. Klein

Über die Hermesgruppe eines Praxiteles-Schülers.

Als ich im Jahre 18981) die nur durch den Stich von J. Bapt. Cavalieri2) be-
kannte Gruppe des Hermes mit dem Dionysoskinde aus dem Palazzo Farnese
(Fig. 100) durch die Zusammenstellung des Madrider „Joven orador de la escuela
de Platon“ mit dem von den palatinischen Ausgrabungen stammenden Kinde aus

dem Thermenmuseum ins monumentale Dasein
zurückrief, da wurde diese Gruppe allgemein als
willkommene Bereicherung unseres Antiken-
vorrates aufgenommen und fand bald ziemlich
eingehende literarische Behandlung. Noch er-
freulicher aber war es, daß sich bald Zeugen
des hohen Ruhmes, den diese Gruppe im Alter-
tum genossen, einstellten. Der wirksamste war
das von seinem Herausgeber auf den praxi-
telischen Hermes bezogene Münzbild3) aus dem
thrakischen Anchialos (Fig. 101), das rasch seine
richtige Beziehung fand, und für die chrono-
logische Frage war es von Bedeutung, daß sich
im delphischen Weihgeschenk des Daochos die
Statue des Agelaos als eine Variation des
Hermes unserer Gruppe offenbarte4). Das Re-
plikenverzeichnis enthält demnach vorläufig
schon drei Marmorkopien — da keines der
beiden nur zusammengefügten Fragmente von
der farnesischen Gruppe herstammen kann —


100: Stich Cavalleris.

ein Münzbild und eine Variation; eine weitere Vermehrung dürfen wir immerhin
erhoffen.
Schon gelegentlich der ersten Besprechung der neuen Gruppe hatte ich die
chronologische Frage recht zuversichtlich dahin beantwortet, daß ich sie in die
unmittelbare Schulfolg’e des Meisters Praxiteles gesetzt habe, und nur zur Ver-
deutlichung dieses Ansatzes auf dessen jüngeren Sohn T'imarchos hingewiesen,
Tn meinem ,Praxiteles“ 403 ff. S. 173. Taf. X n. 33; Klein, Praxitelische Studien
2) Antiquae statuae urbis Romae III, IV Taf. 45. 57 ff-
3) Behrend-Pick, Arch. Jahrb. XIII (1898) 4) Homolle, Fouilles de Delphes IV tab. 67.
 
Annotationen