Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 12.1887

Page: 149
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1887/0163
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Teuthrania.
(Hierzu Taf. IV. V)

Wer zu Pergamon aus der oberen Bibliothekshalle der At-
talidenburg auf die Kai'kosebene hinabschaute, dessen Blick
mochte auch auf einer Höbe haften, die halbwegs gegen das
Meer hin sich vereinzelt aus der Thalfläche erhebt; denn dort
sollte Teuthrania gestanden haben, in den Sagen als älteste
Landeshauptstadt gefeiert.
Die Höhe erscheint von Pergamon gesehen rundlich, oben
mit einer Spitze gekrönt; man sieht sie von da in Verkür-
zung. Ihrer Längserstreckung nach überblickt man sie, wenn
man von Dikeli nach Pergamon des Weges kommt. Sie
heisst heutzutage nach einer Kapelle des Höhenheiligen Ajios
Ilias; an ihrem Fusse liegt die Ortschaft Kälerga.
Die Lage von Teuthrania ist nach unsern Karten und
Handbüchern unbekannt; dass Eduard Thraemer ihre Stätte
am rechten Ufer des untern Ka'ikos nachweisen will, ersehe
ich eben erst aus einer Buchhändleranzeige. Sonst hat man
die Existenz einer Stadt des Namens sogar in Abrede stellen
und nur einen Bezirk Teuthranien anerkennen wollen1. Letz-
teres ist aber litterarischen Erwähnungen gegenüber unzuläs-
sig : Aeschyl. Suppl. 532 (Kirchh.) Τεύθραντος άστυ. Xenoph.
Hell. III, 1, 6 καί πόλε'.ς Πέργαμον j/,έν έκουσαν προσέλαβε καί
Τευθρανίαν καί ‘Αλισάρναν. Plin. η. h. V, 30, 125 f.
Dass die Stadt Teuthrania auf jener vorher bezeichneten

1 Hesselmeyer, Die Ursprünge der Stadt Pergamos,Tübingen 1885 S. 15,6,
möchte Pergamon und Teuthrania, wenn letzteres einmal existirt haben
sollte, ihrer Lage nach zusammenfallen lassen.

ATHEN. MITTH. D. ARGH. INST. XII.

11
loading ...