Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0137
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
II »,,z °'I

^stcä biä 5

bis^ »sr.!


r--rrK

,«-m°>Lr..'L

nzttnie: Die Mj^

mer Ve-irk. «j.i.

erChrittu-.«Z

Von k... ^

Llich?>-

WahNvkalr «W

-n veroffentlichten?-!,
3er gebunden. Ztiwr-
>en Vermerk odik ri:
nd ungültig.

Ptember 1919.

lemeinderatr

Mhdr-Wilil

er Nei1j88el5tlürck
'sss sm 2- Oktodcl.

> dsiäiZst ru mcke^
jeäer laxeLreit val- >

0. 0.

empkiedlt

rtller kck"*

vntorstt. 6, 7edA

rt«pp°nL"/"^^



SS7 i

100 >-S l

HeidelbH

Ustlt

LS°'?'

Kg!>

xav

ortt

GkL^

r^./tiiter steckt. Die werden rvoitevhin dte> zu be-
seitigen suchen und rvissen, Lie «us ihren schwcrrsen
Lilsten stvhen. Das liogt in ihrem neuen Zi,elen,
das i!st ihr neues Kampfmittel, ldurch den Mord
ivollen siv sich freöe Bahn schcrffen für ihre geHSime
Ärüeit.

Uns umlanert demnächst eine ungeheueve Se-
fahr. Solange die Komm-uniste-n gläubise Mnhän-
ger noch a.us die Sttatze'trieden, sah man sie als
Sogner vor sich, jetzt sind sie feige und salsch, jetzt
sind sie nicht eine volittsche Partei, die mit de-n alt-
hcrgebrachten Mttteln arbsitet, soudern Sine Mör-
Lcrvartei. die rücksichtslos bcisettigt. was ihr
dienlich sche'mt. Dagegen wehden die Sichercheits-
crgane, die wir auffvoisen können, machtlos blei-
ben und nur blinde Zufälle können dcmn und
wann hinter die Msichten der Minnev lsuchten, dts
den Tod nöcht schouen, die Morden ffir eins Jdee.
Ein« Desserung eine Abhilse ru erhoffen, vernrag
man nicht. Das iist auch evne Errungenschaft dev
Revolutiou, die uns die No-vembertage zunr Schrck-
ken Les lvbenden Ceschlechts w-evden lassen.

Mitteilungen des Ministerpräsidenten
Hirsch

Jm Haushaltsausschutz der preuh. Landesvtzr-
sammlung leilte Ministerpräsident Hirsch rn
ciner Erwiderunq auf Ausführnnqen eines Un-
abhängigeir miti

Die sächsische Reqierung hat Üei einem Agita-
torrn des Spartakusbuirdes, der ins Ausland rei-
sen wollte. eine Instruktion vorgvfunden. an
alle Vertrauensmänner. in der es hcitzt:

1. Alle Eruppen Deutschlands. Oesjerreichs und
der Tschecho-Slowakei gründen in ihren Eruppen
eine streng goheime politische Orga-
nisationsgruppe.

2. Zweck dieser politischen Gruppe ist die Re-
gistrierung aller politischsen Machtfaktoren,
d e einer kvmmunisttschen Bcwegung einHinder-
ncs bilden.

3. Durch diese angelegte Namensuerzeichniffe ist
es ermöglicht, genau unsere Feinde aufs
strengsto zu überwachen. bei einem Aufltand
dingfest zn machen und ab z u u r 1 e i l e n.

Sollto von der Zentrale der kommunistischen
Parcki der Plan emer Veseitigung einer un-
liebsamen politischen Person für gut befunden wcr-
den, so erhält jene politifche Eruppe den Auf-
trag zwr Ausführung. wo dio betreffende
Person ihren ständigen Wohnsitz hat.

b. Eine eigenmächtige Handlung ohne Auftrag
der Zentrale darf von den Grupflrn nicht ausge-
fühtt werden. es sei denn. datz Verräter so-
fort zu bestrafen seien. Zn diesem Falle
ist der Eruppo übrrlassen. den richtigen Weg ein-
zulchlagen.

6. Welcher Eenoffe "die Tat ausznführen hat,
enffcheidpt das Los. derselbe ist verpflichtet. in-
uerhalb 24 Stunden den Plan auszuführen. wenn
er nichtdasselbe Schicksal erleiden will.
Verwrigerung gibt es keine.

7. Jn diese politischen Eruppen dürsen nur die
verschwiegendsten und vertrautesten Eenoffen zu-
lttlaffen werden. Verrat wird sofort mit d e m
Tode bestraft.

8. Zn einer Eruppe dürfen nicht mehr als vier
Eenoffen in die politische Organisation aufgenom-
men werden.

9. Die geheime Wahl entsendeü einen Ver-
trauensmann. dem Befehlsgewalt übertra-
gen wird und dessen Befehlen unverzüglich Folge
zu leisten ist.

10. Die K. P. D. oereinigt sich mit den Syndi -
kalisten. Anarchisten in der Ausführung in
der Art und Weise. datz auch dbr Syndikali'sten
diesen Gruppen geheim angehören.

11. Streng vertrauliche Znformationen über po-
litische Personen sind nur durch Kurier der
Zentrabo mündlich zu überbringen oder an die
Deckadreffe (Aentrale): Dittrich Nr. 6. Markgra-
fenstratze 1. Dresden. zu schreiben.

12. Dieser gewählte Zentralrat entscherdet in
geheimer Wahl und lose über Ausfiihrung der Tat
und des Planes.

Badische Politik

* Erweiterrmg der Bsfugnisse der mittleren Be-
amten. Die schon bei einigen Vozirksämtern Le-
stehende UcLung einzvlne Dienstaeschäften den
mittleren (Nechnungs- und Sekre'tariiats-) Beamten
?ur selbständigen Dearb-nluns eiirschlietzlich der
Uirterschriftsbefusuis zu übertragen soll künftig
grötzere Ausdehnung finden. Diesen Be-amten sol-
len ncvmentlich das Patz- und Einwohner-
meldewesen soweit nicht die Ausueise usw. zu
vecha,gen stnd, dis Ausstellung vo,n Gowerbe-
legitimationsknrten und dersl. übertr-a-
sen werden. Dasesen hab-en ffe rechtiich nicht ein-
fach gekagerte Fälle oder solcho von allgemeinec
oder grundsätzlicher Bedeutung dem Amtsvocstand
cder dom zustcindisen Abteilungsvorstaird zur Ent-
scheiouna vorzulogen.

Aus Vaden

Lai',d»sversammluns und KOjähriges Zubiläum drs
Bad. Frauenvereins

Karlsruhe. 25. Sept. Die diesjähriM Lan-
desvers-ammlung des Vad. Frauenver-
eins wurde in Anwesenheit von Vetretern der
Regieruns, der Stadt Karlsrühe und der ähnlichie
Bestrebiungen verfolgvnden Vere>fne gestern unter
L-eitung dcs E>enera!sekre>tärs Eeh. Nat Müller
im kleinen Fest'hallesaial abgehalten. Eroscherzogin
Luife chatte als i'hreu Vertreter den Eeh. Rat von
Chelius gesiciindt, dsr ein prächtiges Mumengebinde
üb'.rbpachie. Die Feier wnrde mit Ehorgiesang er-
vssnret, worauf Eeh. Nat Müller die Vertreter so-
uw die zcchlreichen Mitslieder des hieffgen Haubt-
vereins und der Zwrigvereine herzlich begrützte.
Cr gab ernen kurzen Riickblick über die erfolgreiche
Tcitigkleit in den letzten 10 Zalhren. Minister
N e m m ele dankte für die Vegrüszung und über-
brEe die Mückwünsche des Staäispräsidenten
Ee-.tz und dcr Negiernng mit der Verffcherung, das;
leistere auch meiterhin die sozfalen Destrebuingen
des Vad. Fpauenvereias nach Krästen fördern uird

cinmal musiziert. njcht gehupft und Zottn geris-
f n und Schiebec geschoben, was völlige Natlgsig-
keit erzeugte. Menn etwas bei uns zumi Z°u-
i n m mcn b r e ch e n morsch war, war es der
Dheaiergekchmack des Publitums. Dr. S.

M^rstiitzen werde. Nach UsbebrinLUNg weiterer
Gluckwünsche, wovon die des Herrn Dr. Streebe
nÄmens des Landesvereins vvm Roten Kreuz zu er-
waHnen rst, eystattete Gch. Rat MUller Dericht
uber dio Entwickluna des Bad. Frauenverelna Lm
letzten Hah-Aehnt. Alsdann hielt Prof. Dr. Scrlae,
Llsher m Stratzbura, slnen tntzereffdntett Vdrtrag
uber dre Auisaiben der Nvcruenvevoine tze^iMch der
nkind die

orso ffir das Kleinkind

etne reichje

Wrache auslöste. Ueber die Enttvicklung, der

lchwesternschcvft des Bad. Frauenvereins ln, dem
60er Avhren seines Bestehens hielt Frwu OberÄür-
germeist-er Lauler emen längeren Vortrag und
zum Cchluh berichtete Frl. Fr. Schenck über die
soziale F-rwuenschule in KarlsrUhe. Alsdcmn schlotz
der Vorsitzende oie Landesversammlunsmit DanLes-
worten. An Grohherzogin Luise uind Grotzherzogin
Hildcr wurden Telogoamme abgeschickt.

Eine grotze Anzahl Personalveränderungrn
wird in der „Karlsricher Zeitung" bekcmnt gege-
ben. Davon sind bernerkönswert. datz folgende Be-
amte auf 1. Okt. m den R uhe st a nd versetzt wer-
den: Der Vorsitzende Rat beim Verwaltungshoif
Gech. Oberregierungsrat Dr. Doivvd May er, der
auch seit dem Zcrhre 1888 Milgliod des Oberrats
der Zsraeliten ist und dcrs Mitglied des Vermckl-
tunigsihofs Geh. Reg.-Rat Dr. Ludwig Turüan.
Auf den gleichen Zeitpunkt wuvden versetzt: die
Amtmänner Hermann Münch in Karlsruye nach
Hioidelberg, Dr. Dheodor Leutwein in
Donaueschinigen nach Freiburg, Zosef Rozzeli tn
Villmgen nach Mannheim und Ernst Werber m
K«ihl mrck UeLerlingen. Polizeidirektor Eräser
in Maimheim wurde zmn Amtsoorstand in Lörrach
ernwnnt. Die Amtsoovstände Eeh. Reü.-R!ckt Huso
Dörlo in Lörrach und Adolf ^ion Boeckh in Wert-
heim wurden zn Kollogiaimitglicdern des Verwal-
tuugshofs ernannt. und Oberamtmann Dr. Friedr^
Pfaff in Stockack) nach Wertheim versetzt.

Mannheim» 24. Septt Em evang. Waisen-
heim für Knaben wurde hier eröffnet. Die Ein-
richtung des Heims besteht im wesentlichen aus
dein Hamsrat, den d°e verstvrbene Frl. von Cron
(Karlsruhe) als einen Tsil der Keller-Dhom'a-
Stiftung dem Heim vecmachte.

Ofsenb««;, 23. Sept. Za bedrohlichsr Lage be-
sand sich am Sonntag nacht der Aufsichtsbeaiirte
des Pe^onenbahnhoifs hier. Nach Ankuuft des
ziemlich verspäteten ietzten PersonenMgs von Frei-
burg erschienerr etwa 50 sirnge Herren auf dem
Fahrdieirrstzimmer und verlangten unter Zohlen,
Schimpfen und Vedrohungen die Weiterbeförde-
rung mittels Sonderzuas> nach Karlsruihe.
Dies ist weder zuläiffa noch technisch durchführbar.
Erst nach längere.n Berhandlunsen verstanden stch
die Denronsirartten dazu von ilhrem Vetlangen
aLzustehen. Der Besoimenheit und Nuhe des Auf-
sichtS'beannten ist es zu vc-rdanken, datz es ohne wei-
rere Zwischensälle verlaufen ist.

Donaricschingen, 28 Sept. Die Drotversor-
gung der Stadt DonrucfchiirgVN steht. wie das
Dürgcrmeisteramt mitteilt, oor dom Z usammen-
bruch. Einerseits trägt die Schuld die völlige
unzulängliche Versorgung mit elektrischvr Energie,
die das Dreschen der Frucht gewaltig verzögert.

Singen, 24. Sept. Nach den Singener Nach-
richten ist eine von eiirem Mitkämpfer m Deutsch-
Ostafrila am 8. Sevtembsr 1915 abgesandte Feld-
postkarte genau nach vier Zahrcn dem Adreffaten
hier ausgcbändigt worden. Die Karte wurde
wahrscheinlich von den Portugiesen zurückgehalten.

Aus Stad: und Umgsgend

^ Persoualveräirderungen. Usbertragen wurde
dem Negierungsasseffor Nudolf Vinz von Karls-
ruhe die zwerte Veamtenstelle beim Vezrrksamt
Schwetzingen und Dr. Friedrich Köhler von Hei-
delbrrg die zweite Beamtenstelle berm Bezirksamt
Villingen. dem Oberförstcr August E ü n t h e r in
Rheinbischofsheim das Forstamt Mannheim, dem
Forstasseffor Karl Müller aus Heidelberg die
Stelle eines zweiteir Beamten der Forstverwal-
tung. Zn den Ruhestand versetzt wurde Ober-
steuerkontrolleur Ludwig Belz in Heidelberg.

* Verlängerung der Lieferungszuschläge für
Brotgetreidc. Laut Verordnung des Reichsernäh-
rungsnrinisteriums Berlin vom 1. Septembrr 1919
werden Lieferungszuschläge für Brotgetreide und
Eerste in der Höhe von 150 Mark bis 30. Septem-
ber und von da ab von 75 Mgrk Lrs 15. Oktober
festgesetzt und zwar mit rückwrtkender Kraft für
die Ernte 1919.

* Kinozensur. Das Zustizministerium hat hie
Staatsanwaltschaften beauftragt, nachdem n«uer-

dinas wieder in KinematographewTlMtern Dar-
:llu

stellungen unzüchtigen Jnhalts vorgeführt werden,
diesem Unwefen mit aller Schärfe entgegenzutre-
ten.

* Bndischer Sparkassenoerband. Am Samstag,
den 21. Sept. hielt der Verband seine 18. Hcvupt-
versammlnng in Baden-Baden ab. Die
Teilncchme war sehr grotz. Als Vertreter der Ne-
gierung ücchm Ministerialrat Dender an dein
Verhandlunaen teil. Von den Eesenständen der
umfangregickien Tagesrdnuna war der bedentunas-
vMte der Pmrkt 3, der ffch mit der Frage der E r-
mähigung des Zinsfutzes für die Einlage-
Mthaüen beschästigte. Es wurden die Gründe, die
für und segen eine Herabsetzng des Zinssutzes spre-
chen. gründlich erortert und einander ge^ieniiber-
gesteltt. Die Gründe, die für eiue Heraibsetznng
sprechen, ülbermoLieir die Eegenigründe und die Ab-
stimmung fübrte zu dem Ersebnis. das; die Not-
wendigkeit einer Zinsermatziguna einstiimmig -an-
erkainnt wurde. Als Vetvlla der Zinserinätzigüna

wurds iL-' Prozent und crls Zeitpnnkt des Znkraft-

1920 in

tretens dieser Matznahme der 1. Zanuar 1920 rn
Mssrcht genonrmen. Von der Stadtverwaltunü
Daden wurde den Mitgliedern der Verfamntluns
für den 19. und 20. Sept. freier Eintritt in das
Kurha-us und nach dem gemrinsamen MtttaAesfen
freie Fahrt aüf den Merkur gewährt.

* Zn der Badeanstalt Vootz versHwandeü den
denoe

Va-denoen in letzter Zeit Eeltaschen und sonsttüe
Wertgegenstände. Es gclang nun den Täter, einey
Elettromo.nLeur aus Ziegelhauseir, auf frischer Tat
abzufafsen und in sicheren Eewahrsam gu bringen.

* Etappte Schleichhändler. Fahnder erwischten
in Schli-erbach einen Arbeiter aus Nürnberg. der
40 Kilogramm Rindfleisch. aus einer Schwarz-
schlachtung herrührend. bei sich führte. — 1 Post-
angestcllter und 1 gewerbsmätziger Schleichhändler
aus Hairdschuhsheim wurden wegen Schleichhan-
dels verhaftet. --- Ein Kaufmann aus Waffer bei
Emmerrdingen wurds a'm Bismarckplatz veichaftet.
weil er aus eincm Magazin in der Vergheimer-
stratze 27 eine Kiste Zucker gestohlen hatte.

* Diebstahl. Beim Eüteramt wurde überseel-
scher Tabak im Werte von 1100 Mark gcstohlen. —

Aus erner Buffekkaffe einer Wirtschaft in Schlier-
bach wurden voir einem jungen Mann 190 Mark
gestohlen.

* PolizeiLericht. Verbaftet wurden 1 Schwei-
äE? Landstreichexpi, 1 Kamfmann weaen
Diebstahls, 1 Landwivt und 1 Stütze wegen Melde-
wefens, 1 Soldat wegen unerlaubtex Entfernuna.
Zur Anzeige kamen 2 Ha,usdi«ner roegen Aepfel-

!—! St. Jlgen, 25. Sept. Aus einer Wirtschaft
wurde ein Fayrrad im Werte von 250 Mark ge-
stohlen. — Aus der unverschloffenen Ladenkaffe des
Kaufmanns Georg Stumps wurden von unbekann-
ten Tätern 150 Mark entwendek.

lH Eberbach, 24. Sept. Der Amtsvorstand,
OLeramttnann jschmitt, hcttte heute unter Bei-
zug der Mitslteder des KonrmunialverLaildsaus-
schusses die Dürgermeister des B-eyirks, die Vettre-
tsr der Lanidwirtschaft und der landwirtschastlichen
Organisationen, sowie der Tageszsrtungen zu einer
Bosprcchuns über die öffentliche Vewirt.
schaftuns eingoladen. Zn eingehendeir AusM»
rungon an der Hand statüstischen Ntaterials legte
er die Grüinde dar. aus denen der vüllige Abbau
der Zwangswrrtfchaft z. Zt. nicht angängjg und dre
AbliAerung der noch untsr Zwangswirtschaft
stkhenden Lebensmitteln gerade in der jetzigen
schweren Zeit dringende Pflicht d-:r Landwirte >st.
Die Ausführumsen wurden non der Versammlung
beifällig aufssnommen und nach crfolgtev Aus-
spvache einfttmmig folgende Entschlietzung ange-
norrmen: .Me heute vorsainmelten Vertreter

der Gemeiüden, landwirtsch.'.jtlich.'ir Organüsatio-
nen umd LandWirte des A»ntsbeff.ks erkennen die
Notwendigkeit der voirläufigen Veibehal-
tung der Zwangswirtschafi an und er-
klärsn sich M Hinficht auf die ungeheueren Ernäh-
ruirgsschwierrgkstten Lereit, ihre Ablieforungs-
oilicht n>ach Kräften zu erfüllen. Zugleich wird drin-
gend verlangt, dah für das Leder alsbald wie-
der drs Zwangswirtscha ft eingeführt
wird."

Tkeschkliirgen b. Sensbeim. 25. Scpt. Drebe
drangen mittels Einsteigen in das Schlafzimmer
eines hiefigen Landwitts und verfchwanden unter
Mitnahme von 970 Mark Vargeld. Von den Tä-
tern hat man keine- Spur.

Letzte Drahtberichte

Zielinski

Wien, 25. Sept. Die Prager Narodni Politika
meldet: Eine Sensation kommt aus Paris auf
Grund der Enthüllurrgen des ösierreichischen Not-
buches, das den ehemaligen österreichischen Finanz-
minister Zielinski als einen der Urheber des
Weltkrieges vorkehrt. Zi.elinski ist heute Finanz-

minister des polnischen Staates und vertrrtt Pa
derewski während^ seiner Abwescnheit in Paris.

Er soll, wie behauptet wird. zum Ministerpräsiden-
ten in Polen ernannt werden.

Auflösung der belgischen Kammer
Amsterdam. 24. Sept. Aus Brüssel mird ge-
mcldet: König Albert hat vor seiner Abreise nach
Anrerika ein Dekret unterzeichnet, durch das die
Kamme'r aufgelöst wird. Das Dekret wird
nicht vor dem 16. Oktober verösfentlicht werden. —
Die Demobilmachung bes belgischen Heeres wird
mvrgen beendet sein.

Lerlm, 24. Sevt. Jm Verliner Metall-
a r b e i t e r. st reik ilst augsnlblicklich ern Stillstand
einsetveten. An saft allen Betrieiben. in dcne-n ge-
stcrn Mstimmung stattfand, wurd-e die B§teilisnns
abgelühnl. — Wie der „BvrWärts" schreibt, lätzt
sich augenblicklich nicht woraussehen. ob der Streiiik
sich su Sine-m grotzen Ringen entwickeln wird.

Berlin, 25. Zuli. Die sozialistische Fraktion der
Nationalversarnmlung richtete laut „Vorwärts"
an die französische Kammerfraktion die telegraphi-
sche Bitke, alle Kräfte für die schnelle Rückbrförde-
rung der deutschen Kriegsgefangenen einzusetzen.

Bremen. 24. Sevt. Der Brcmer Trans-
portverband verösfentlicht cine Darstellung,
aus der hervvrgeht, d-atz es sich bsi dein Scemraiirrs-
sttei-k um einen wildeni Streik handctt, der
von kommunistischen Drahtziehern veranlatzt wor-
den rst.

Ainsterdam, 25. Sept. „Nieuwe von den Dag"
meldet aus Mafhington, datz der Vorsitzende der
Dersamlmluug der Eisenbahn-er den Semrt gew-arnL
babe, dutz jedör Versuch, den E i s e n b a h n e r n
den Streik zu verbiet en, die Rcvolution zur
Folge hcrben werde.

Amjterdam. 24. Sept. Na'ch einer Reutermeldung
aus Noggio (Calabrien) wurde durch einen
Wirbelsturm am 23. Sept. 9 Personen getötet
mrd mehrere verletzt. Der angerichtete SchaLen ist
biedeutend

Simslerdam, 24. Sept. „Telograas" nroldet aus
London, datz diie Mitteiluing der grinätzigten Füh-
rer dcr Eisenbahner, d-ab eiuallaemciner Ei
senbahner - Ausstand rn England droht,
wre ein Mrtz aus heiteilem Hiinvme! gekominen sci.
Die Strei^efahr sol auf die Unrusriebonheit de,
Eisenbwhn>arbeiter rvc.geir Nrchternsührung d-er
Stcmdard-Löhne zurücktzuffkhren.

Ans dem Haag» 24. Sept. Das Ausfuhr-
verbot -fiir Tabäk, Zigarren und Zigcrretten so-
wie anderv Tabakerzeugnisse wurde» aufgeho-
be n.

London, 25. jsevt. Der Eensralsettetär der na-
tionalen Arbeiterschatt, Thomas, hat heuts be-
kannt üegeben, dab ein Ultrma 1 um in der
E rsvnbahm erkrisis an die Nogiecung ab-
ge.sa.ndt wvrdeni ist. welches movgen mittag abläuft.

* Ein gutes Vcispiel. Zm Meusolwitz-Rosttzer
DraunkohlenLeäitt erklärten sich zahlreiche Veles-

schafien bereit zur Hedung der Koihlensör-dsrung
nnd Brirvtteilzeuauing am. Sonntag zu arbeii-
t e n, damrt der drückendste Mangel an Hausbrand
be.sertrgt werde.

Handel und Verkehr

Kurse vom 2». September 1919.

(Mitgeteilt von der Rheinischen Creditbank.)
Filiale Heidelberg.

5°/a Deutsche Reichsanleihe .

4°/a Deutsche Neichsanleihe .

31/3°/» Deutsche Neichsanleihe .

3°/o Deutsche Lkeichsanleihe .

4°/o Preuß. Consols . . .

4°/o Baden von 1919 . .

1/-,°/« abg. Baden ....

4°/o Bayern.

4°/a Württemberger....

4°/a Hessen.

4°/o Heidelbergcr von 1919 .

4°/o Freiburg 1919 ....

4°/o Karlsruhe 1613
4°/o Mannheiiner von 1919
4°/a Rhein. Hyp. Pf. . . .

3tzz°/o Nhein. Hyp. Pf. unverlosbar
4°/a Pfälz. Hyp. Pf. . . .

4°/° Hess. Landeshyp. Pf. .

4°/a Hess. Landeshyp. Conr. Obll
Deutsche Bank Aklieir .
Disconto-Commandit Anteile .
Rheinische Creditbank Altien .
Pfälzische Bcmk Mtien .

Sudoeutsche Disconto-Ges. Akticn
Deutsch-Luremburger Bergwerks Attter
Bvchumer Bergbau- u. Gußstahl Aktien
Phönix Bergbau Aktien
Oberschles. Eiscnbahn Bedarf Aktien
Oberschles. Eifenindusttte Aktien .
Allgem. Elektr. Ges. Äktien. .

Bad. Anilin- u. Sodafabrik Aktten

Benz L Co. Mtien.

Heidelberger Cementwerke Aktien .

H. Fuchs Waggonfabrik' Aktien
Ber. chem. Fabr. Mannheim Aktten

Vörein deutscher Oelfabttken Aktten
- bl -

Ztllstoff-Fabrik Walbhof Aktien
Zuckerfabttk Waghäusel Aktten
Privat-Diskont....
Reichsbank-Diskont. . .

Deviseirkurse

Geld Brief

Konstantinop.-

Holland 899 —

Dänemark 524'/«

Schweden 599'tt
Norwegen 564lli

Schweiz

525?/« Bulgatten
600-/. Spanien

gestern heute

. 77.—

77.-

. 72-,«

'l 2>/2

. 66-/«

661/2

. 65»'s

64.00

. 7H/2

72.—

. 91.—

9l.—

. 61-/«

91.70

. 78.10

78.40

. 89.10

89.—

. 89.40

89 35

! 101.50

Wl'-/.

. 85.50

91.80

. 89.50

—.—

. 99.90

69.90

'.25<X—

24'ch50

.178'/2

175.—

.1101/2

111.—

.1211/2

121-/.

.122.—

1231/2

144.—

143.—

181.—

180.^-

. I861/2

I80I/2

.135.—

133.50

.158-/2

155.--

.197-/.

198-/.

.435.-

4371/2


201 —

.169.—

169»,,

.330.—

331.—

'.184-/«

1831/2

.1911/2

193.—

.313.—

309.—

. 3i/,

31/2

. 5°/o

5°/o

Geld

Brief

4241/z

425i/g

. 36.20

36.30

444l/z

4451/3

124-/.

125-'/.

Wasserstände am 25. Septemb. 1919

Herdelberg: 1,10 m, Heilbronn: 0,27 m
und rn Neckarsteinqch: 0,57 m

WittcriiUsbelibilKMseil lill BMschm Posi.

Anr 25. September 1919, morgens 7 Uhr.

Wärme-
Grade
n. Cels.

niederst. ^ höchster

Wärmegrad seit
gestern

Wind-

richtung

Himmel

Lustdr.

mm

15.4

14,5

20.8

S.-West

l. bed.


0,3 mm

Nioderschlag

Mittelwerte vow gestern:

Temperatur 8,1

Dunstdruck 16,6 mm

Relative Feuchtigkeit 90,6 °/»

Merieii

crstklassige Fabrikate,
täglrch frisch

Feuerzeuge

iu großer Auswahl.

Sporthaus
Griasch,

Hauptstraße 113a. 7485

Für größeren Haushalt
gutempfohlenes

WZöcken

das selbständig kochen kanrr,
sür dauernde Stcllung

sofort gefucht.

Ph. Gutermann,

Fleischwarenfabrik,
Hauptstraßo 120. (7502

Tausch

fl eickelderg—1-1 enb. rc

Neuzeittge 4 Ztm m e r w o h-
Nttttg m Charlottenburx
mit entsprechend. Wohnunh
in Heidelberg oder Vorortt
zn tanfchen gesncht.
Gefl. Angeü. unter 7559
a. d. „Badische Post". (7551

Oams

Einy Finanzministerkonserenz. Unter de^r

Vorsitz des preutz. Finanzministcrs Dr. Südekum ffnd
in Bcrmbera die Fi'

^inanzminister der einzelnen Stoa-
ten, Preichem. Bayern, Württemberg. Sachl/cn, Hcs-
sen und B«oen zu einer streng vettraulichien Be-
lpvechungl zufanrmengetvetein. Die Beratunsen
dienen derm Zroeck einer Aussprache über die ein-
zehyen Bundesstaaten.

mittl. Jahre sttcht Ltel-
lttng als Haushälteriu iu
kleiucm Haushalt» bei allein
stehendem Herru od. älter.,
kinderlosem Chepnar, wv
Mädchcilvvrhauden. Ueber
nimmt auch leichtere Kran
kenpflege. Aug. uut. 7544
a. d. „Badische Post". (7544

Merständ. Mädchen, das in
Krairkenpflegeerfahr.ist,
wird f. vorm. u. ,1 St. nachm.
Vvn 1. Okt. ab ges. Anmeld
mit Gehalts- u. Verpfleg.-
Anspr. u. 7420 a. d. Vad. P,

NKM8 LküLvll

6. /^utlsxe, 2t Oilnctr

KSkskrk lkxücgo

7. ^utlsge, 6 bercv. 7 llrinckt

kroeliliW dsxüivii

von 1908

krekms llierleden
lstensck unck ckie cke
Ullsteins Velt8e8Llilcd1>t
lfiassiker cker diteratui
unck Kunst

unck snckere Alite kliclie«
ksufi

A.8e!iumAnii'8 Voilllg

deiprix, Könixstr. 23. 7491

RMiltlM

a» HanS-
n. KüchcngeräLen»
Sllttminittmgeschirren.

Nenanfertigungeir u. Aus«
arbeiteu von Modelleu uuS

Probeapparatcn'iu Llupfeh
Messing, Aluininium iiu.il
Eisen, autogcn geschlveißt.
uuter billigstec Bercchuung

Slrrdr. Heimberger,

Klchferschm., Spcnglecci u
Appnratcbau,

Obcre Ncckarstr. 19. (753Ü

aus guter Familic, perfckt ,el.'r,oy.

i.l allcu Zwcigen d-S HauS- M't ^''"^adk

in allcu ^weigen oes-pauL-„i.l - »

halts, fucht Ltelluna alS ntti.a d°r Wc l>tadk
Haushälterin^d.alS!köchin. Z« nlictcn gesttcht.

HauSyairerinou..

AnacLolc u. 7541 an die Angcb. uutcc B. M. ail dl.

Adisch- P°st" ->b. „Badlsch- P°st-.
 
Annotationen