Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0511
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
d»»°»

S-stelk °"»>^'

üa ;r« ft

^"sen ^

el^ngen ^,** §?*

""---. L-i

>L» -

'N Elia? ^r ^
dlick?

Kert jj,^ ^chti^
>nd dic x.N-iÜ

MpZb

^ne Zuiaa. ^
Elsas, - L>
^ nlch^L«

°lncr aemi,^

^ ÄL.L

w EIKK-LschL

er»,lLng,n,^

"kanntmach,,

^^^rderuilL haiu.
M. ilu Wtzen. §
Kncm hvüen. dük lir
Abtransport, rim
knem Iahr h»»
i«m isllte. wükM
r uLer den R§i, 7
rtz die FiLchtliüge H
rrlMMlng ihrer M
l d ausvibrmgen ms-
Lis zur Wiqde^rlm-
llen.

--arkallengutliabk»
Met aus Straßburs!
sburssr Landgerichtr-
isnsuchaben deiüichei
mssverwiillun» W
AnsMunsen Av;.


Deutsches Reich

Die neuett Tabakstenern
SZon unserem Berliner Vertreter
t'; Berlin, 2. Des. Von zustäiMger Stelle wird
mitoeteilt d<ck die neuen TaLakstcuern tzvule noch
n cht in'Kraft treten. Eme eni^rltise Bestim-
!nung iilber den Zeitpuntt des Jnkrafttretens jst
«och nicht bckannt. _

Für die Wiederhcrstellung dcr Monarchie rn
Bayern fetzt sich eine neue, soeben in München znr
AusgaLe gelangte Korrespondenz „Bavaia" ein
z„ denr Einführnngsartikel heitzt es u. a.: „Die
Monarchie wird auch in Va.yern wieder erstehen,
nichr mehr aber in!den alten Formen mit ihren
Schwächen und Fehlern. Wir werden ein Volks-
königtnm erhalten, das begründet aiuf d':m
Vertrauen und der Liebe dss Volves, in inniger
Derbindung mit dsnrfelben. die Geschicke des Va-
terlandes lenken wird und ihm allmcihlrch aus der
Knechtfchaft ber Feinds zu neuem Ausstieg verhel-
sen soll. Das bayerischr Volk und sein Konigs-
' haus konnten in der Nevolutionszeit reiche Er-
sahrungen sammeln; sie werden sic nützen zum
Scgen des Baterlandes und feincr Zukunft."

Badifche Polilik

Deutsche liberale Volkspartei

Heidslbcrg

Am Montag abend hielt Eeneralfekrgtär von
Wächter vor einer gut besuchten Verfammlung
im „Weißen Bock" cinen äutzerst interessanten Vor-
trag über die w i r t fch as t spol rt ifche Lage.
Er stellle m plästischer For.m die augenbkickkichen
Wir'schastlichen Strömungen den soztalistischen
Theorien des Marxismus gegenübcr und wies an
Bcispielen nach, wie das ganze Vestrcben der Re-
gierung auf eine Verwirklichung dkser utopisti-
schen, längst überwundenen Idcen hinausgehe. Inr
besonderen Matze beschästigte der Nedner sich mit
dcm Betriebsrätegesetz und h«r Valutasrase. Er
machte gerade über dlefo recht interesscmte Anga-
ben. Dann wandte fich der Redner der Frage
der Zwangswirtschast zu und srat sür erne niög-
Uchst baldige Aufhebung ein. Er schlotz seine an-
regenden Aussührungen mit einem krassvollen-Ap-
pell an das deutsche Volk. — An den Vortrag
schlotz fich eine.lebhaste Erörterung, in der befon-
dcrs Männer aus der wirlschastlichen. Praxis zu
Worte kamen.

Freiburg

Ini Mittelpunkte der am. 28. Nyoe-ncher aibge-
haltenen vut bchuchten Ak itgk,iederversamm-
lung stand etn Bsrtrag über die ..Deutfch» Spar-
präjmienanleihe". Ein Bank'achiniann erläuterte
in zu'iammenfakkonder Ait und Zweck diefer

Anleihe. mim als Endergebnis die aus vcüttUck)en
imd vo! kswi rtfth aftlichsn Eründen entstehende
Psticht eines jeden Deutschen zur Ze.ichnuna'dcr
Änbeihe KU bstonen. Währsnd in der daraliif sol-
«nden lebhasten Aussprache diese -autzergewöhn-
liche Befchafsung notwsndigen lZeldes dwrch l!as
Reich. unter Zuchilfenabnre eines vom sittlichen
Standpmükt <rus bedenklich erschrinenden Lotterie-
verfahrens. kritifiert wurde. wies e-tn Redner aus
dde günstigs Beurteil-ung (Ausland) einer LV-'ntuel-
len Uoberzeichnung des aufgelssten Betrags b'n.
dcübei eine Anftags bcantwortend. dast lusicre
schlechte Valuta nicht durch derartiüe Finanzaktio-

nen bechoÄrn wcrd«n könne, dak viol-nrehk mir ein
avstzer Auslandskredit und eine geivüüende Zuftchr
von Rochstoistl0N die Anzeichen für ein Vertrauen
in die von uns mit allen Kräften -u etstrobende
Ruche und Festigkeit der inncrpolitischen DerhAt-
nisse LUden konnten. um eine allmälhliche Besse--
vwng in unserer bunten Papierverschwendung her-
Leizuiühren.

D.er von hier nach Karsruhe entst^dte Vertre-
te-r bcrichtets dann noch über den harinonisch nnd
crsebnisreich verbauisenen Vettretertag. wora-uf
der Vorsttzende die Versiammlung mit einom inter-
cssanten Ueberblick über die politischen Verhält-
niss. Badens zum Abschlutz brachte. H.

Aus Stadt und Umgebung

Geqen das Kinounwesen

Sänrtliche Pcrrteine des Bürserculsschusses haben
solümr-en gemeinfamen Antrag cm den Skcktrat
einüebracht:

..D.öo Stadtverumltuna wird ersiucht beim b a>-
drschenStädtetcvg dafür einzutreten. datz die-
>ser bei dcr Neichsreüiierung

1. beschleuniüte Verstaatlichung der Film-
herstellun-g und die Kommunalisieieung b-'r
Kinos beantrage.

2. t>le scfortise Einführung der Zensur
bei samtlichen Fi-mfabriken und Filmver-
le'ibanst'alle.n anrege.

Für die allernächste Ueberganaszeit müae die
Stcrdtv-errraltung zu ero-ichen suchen. datz sjch die
sömtlickLN Städte des badis>.hen Städtetuaes niit
ihren Kino-^sitzern ins Bmohmen setzen. u-n: diese
z>ir einer wahrhastwirtungsvoHen Vor-
zcnsur zu bc-wcigan." ^

Deutsche Demokrati'che Partei -

Dcutsche libcrale Volkspartei (zu Puntt 2 und
dem Schlutzsatz. Zu Punkt 1 wird von dieser
Seite ein besonderer Abändeviuiüsay-
tras eingereicht.)

Dcutschnationale Volkspartsi

SoziLldemokratische Partei

Zeirtrumspartei

Auch die IuÄend ruft zum Kainvs aus. In
Plakateu die heute morsen überull LiiMschlagen
warcn. wendet sie sich üegsn die sosenannten
..Austlürungsftslme" uno verbittet sich sortan den
Kino-Schmutz.

* Atadcmisch.r Gxupp- drr Deutichcn liberaken
Volkspartei. Der stir Donnerstag seplante zweite
Vortrng. in der Reih>e »^iihr^r zur WiodevgeLurt
des doutlchsn Volkes vor 100 Iahren" mutz wegen
Verhinderüng des Mdners verlcgt werd.'n.

» Ein Dankschrciben der Kaj'erin. Bet dcr hie-
siüLN Sainniolsk'lle der' GlHckivünsch^ zuin Eeburts-
taa dcr Kanferin ist ein Tnnkschreiben eingelaufen.

'i- Angrhörigs des Snaraebiets versammeln sich
heute -äbend 8 Abr im Nebenzi-mmer des Ausschan-
der Aktienbraucrei Klemlein (Hauptstratze) Mr
Gründun^ einerOrtsgruppe des Saarbundes ge-
een die N'riv-ellchuiia ibr-r H°imat

» Vorsiäft beim Genutz ausländilcher Fleisch-
«aren. Db' Schlachthosdirektion macht wiederholt
darauf aufmerF«m, datz für dio ausländischen
Fleffch und F- ttwaren keinc Gewähr sür Tri-
chinenlreiheit übernommen wird.

*' Der Verband Vadischer Musiker rLiranstaltet
zwei Pfitzner - Aüende. am' 8. De.rember.
llbends lalb 8 Uhr hält Dr Grabner im Schwar-
z^n Schisf in Ncüenhüm «'inen Nortrag Ub'r
..Pfitzners musikalisches Schasse n". Es
solot in der nächsten AZocki' em Lieder- .und Kam-
merimisik-Abeud unter Mitwirkuna rori Fräuicin
Lrdmannsdörser und Fräulein Tobler. Fräulein
Hesie und Hcrrn Bruch iViolin-Sonate).

* Im Berein Frauenbilduna-Frauenstttdittm
sprach ain Freitag Professor Niebergali iibcr
das Tbema ..Z u r Gemeinschast duirch Ge-
meinschaft. biachdem d°r R-'dner drn Manocl
an Trotz gc-genüloer unserem schwcren Eeschick be-


KonzerLe in tzeidelberg
2. Konzert deS Bachvcvcins

Herm-ann Goetz „Raenie". Iohannes
Vrahm s .?Ein deutsches Requioin". Das war eine
bsrichigende Probr von Lobenskraft. die der Buch-
veroin an drei auseinander solgenden Tagon abge-
Li-'ben >hat nnd abgibt. An das Edolste bat Dr.
Poppen sich geihakten. Cs ist ein bchres Kunst-
werk, was die 'Dentschen in Brahms „Dentschen Re-
u-iem" besitzen, das in seiner Verklärtheit und
äiese einziüen Mer-t ha-t

Es rst uns von lgN'ge heir bokannt. und ü-brrdies
hat Dr. Pozipen in einean sorgftch a<usgearbeiteten,
«esprochenen Dorwort noch besonders davauf vor^
bereitet. sodatz es keines weiteren Wortcs zmn
Preis des Werkes mehr bedarf.

Etnnverwandt war eine hier neue Kmnposition,

dem Requliem vorausging. die „illaenie" von
Vermann Evetz. Der sinnige liobenswürdige
Echovfer ging -hier andere Wegc als Brcchms. der
sloichfalls Schillers antike§ „Klaüoliod" um das
Eck)Lne vertonte. Klang- und fornMLne Lyrik
vringt der Komponist der „Widerspenskigen", eine
Fülls klarer. viu(chmeich>olnder Mslo-dik. Auf Hö-
hen führt dabei Goetz nicht. nicht M erhabenir
Erötze. Dkan bleibt in einer Wült ron durchsicht'i-
ger SchLnheit. die ansenehm trägt. ochne Entzücken
ttnd Echaudcir zu -bergen.

Mit der AusMrung hat Poppen sich glänzend
bnoährt. Er ifft aüfsrsangen in der Musik. Lie er.
Mt ilnabihängiü von der Partitur. wie ein augen-
olnkliches Erlebnis hervorzaubrrt. Ein feinfühlb
ser Ee'chmack beherrschte thn bei i»ioser Leitung,
ein fchönes MlachLMten. das thn vor i-eder. Ueber-
tteibun>„ zuvüEMt. Öhne Au.fge>ben der Indivi-
dttalität lätzt t>hn Pietät streng sachlich soin.

Die Masse der Ausführenden war trchf-lich ein-
siudiicrt, micht nur mechanisch. auch aeisstü nüt ihrcr

Arbeit verschinolzcn. Das Reauiem wirtte mitiir^
ttch slärkcx als die milden Naenien. aus dem Cha>
rakter der Aknsik heraus. K cine Ent>g5eisutz.sen
sind bei so umsangreichen AuftührunLen unvernu.'ld-.
lich. und man dars es jcherhören. wenn in den Vio-
l>:nen einmal in cinem Punkt Iemand vorsroift,
wenn in der „Naenie" die Einsätze m den Männer-
stimmen gelegentlich zaahast komin-'n. i-m Mquiem
oer Sopran in der Höhe etwas die Stimmung stm
ken liest- Als Ganzes war die Ausführung tadol-
los. tonschön. vall. lebendigem Schwung und liebe-
voller BofeÄtheit.

Das Oxchesier war in bester Verfassung, stand
aus Mner künstleriichc-r Höhe Nack» mancher Soite
möchre besoirders Lob gospendet werden. etwa der
Harse. der Oboe, dem Pauikisten. der dcm berühm-
t-en Orae-lvunkt Vurch die schöne Mätzigunü sein
richtiges Lolo-rit verlieh.

Dcr -evsreuilich stavk ansewachene Lhor fano in
alüen Stimmgruppen mit sreudigrr Hinsebun«. im
gvotzen Ganzen auch sohr exakt und in ichön abge-
stuster Tongobung. Der Tenor hatte vi«l mehr
herzugeben, als nian es in den letzien Iahren ge-
woihnt war. nud oiol roich:re Fülle. Im Sopran
hat die Weichboit mr Klans gegen srjcher etwas
nachgVbaissen. Die beikisn Solisten sind nur weniü
im „Requiem" beschäftigt. und es gibt Lekanntlich
nichts UndanLareres als solchr kurqen Partien,
die zu Ende. sind. oho der Sänger sich richtig ein-
gesungen. ALan bcla-m aber von Frl. Edith
Sajitz einen sehr günstigen Eindruck. Ihr stlber-
holler Sopran hat eine Fülle und Stettakeit und
däent einom seklärten, fesselnden Gesaus. Der
Batztst Nohfintz hinterkietz gloichfalls vinen gün-
stigen Eindruck. wenn die Stimme auch etwas un-
aue-Qeglichen in den vcrschiedenen La-gen orsckprinen
wollte. . Dr. S.

ttast tzatts. wies er auf dis förderirdcn unh ertzieh-
lichen KrLste hin, die in der Bo4^seele Mum-
mern. Aus der tiefen Zerrisienheit. rvÄche der
Kampf der Vülker und der Klasien. erzemst hat,
erwächst die Sehnsucht nach Gemeiiilichaft. nach Be-
freiung von demi ost schamckäsen Egoiismms, wie er
fetzt herüschit. Der Individiralismus ist aber ost
nur maskierter Egorsmus. Dsr Libevalismus ver-
bangt Freiheit au,f Kosten der Eleichheit. während
der Kovmrunismus Gleichheit cvus Kaltm der Frel-
heit fordert. Wir müsien die Gegensätze zu ver-
schmelzen suchen. inidem wir nach bedtngter Freiheit
und bcdingter Glieichcheit streben. Das lernen wir
nur iim geinoinsamen Leben, wo sich der Gesensatz
Swirschen Ich und Du, Selbstibshcmptung und
Selbstvrrleuanung erüänzen mutz. Gameinschaift
brrngt böchstes Glück uno erzieht zur sittlichen
ber Nerantwortlichkeit. Es sollte schotz im

irnde aeweckt werden. Grotze Pädagogen haben den
Mog g^igt durch Arbeitsssnrisinichaft den ftlb-
stänoigen Staaitsibürgev zu eLziehen. Auch die
Landerziehungsheinre arbäten in di-oser Richtung.
In warmen Worten pries der Rodner zum SchLutz
dto Jnnigkeit des Fmnilienliebens „damit wir un-
seren Kindern statt des Geldes unsterbliche Schätze
verm-achen können." — Erne angeregte Erörttz
rung boschlotz den äutzerst! fesielnden Bortrag.

* Neuc 50 Mark-Reichsbanknoten. In der
näckKen Aert wrrd eino ne-ue ReichsLanLnote zu 60
Mnrx ausgogeben werden. Dic neue Note ist au-f
wcitzom Papier Mkruckt. das koin Wasierzoichni.
wobl aber etnen brarrnen Faserstreifen entyält-
Dt> Grös^ beträgt 102 airf 158 Milttmeter Das
Sckauseitenbiild rst in der Grundrvirkung grün, es
wird durch einen »chmalei». gezähnlen 3(and in
brcmner Farbe begrenzt. Rechts oben in dem von
einer grünen Einsaisung uimrahmton Mrttetteld«
besindet sich in xechte.ckrsein Zierrahmen ein wetbli-
ch:r, Idea-ftopf auf gestftntem Htntergrunde. Vo-n
dcr Mtte des Kopfts ziebt sich noch ltnts ein
riunkftE gehaltcnvs. broites Zserband mit der ltcht

Gedenkt der Mener Kinder
Slnmeldunsten nnd Geldspenden nimm
die „ Badifche P o ft " entgcgen.

rötlrch-braunen Inschrist' Fünfzig Mark. Die
Rückseito ist in. der Erundwirkung tzhwärz.ich-blmt-
griin, der äutzere gezcihnte Rand. wie Lei dor Bor-
d r^ite. braan. Das dunkLer sehrLtene Mittel-
seld ist durch einen etwa etn Zcntinieter breiten
Ranh in sckMärzlichrr Farbe absletzt es enthqlt
rcchts und links M-ei Zierstücke in Form zweiseitlg
nach cch:n nud unten. zius-espitzte Orab.'. in der
Rfttre cin kreisrqndes Zierstück. Die Zrerstücke tra-
ren ein teppichzrtiges Grundiivust.'r iu kräftiger
schrvärzkich-blau-grüner Far-be und sind.mit stilb
sicrter. lichtcr gaha.1er.en. bräunlich gerippftn
Blllten eingerahmt. Belondcrs Lemerkt wird. datz
einstweil-en aus.ck-lietzlich PLnknoten b-d: Rr-ihe 1
in Lon VerLehr «obracht averden. Im Falle der
AusLab-o einer zw-eiten dritten oder vb-rteu Noihe
wird sedesmal vorher oine neue Bokanntmackumg
crlasim worisn.

* Pestaliicheo. Nqch llngarn sind geschlosiene
Bri-isc wiader zuläsiig.

- Nietzichc-Vortrag. Der nächste Nietzschr Vor-
tr^g Dr. Ernst W-rchlers nndet heutigen Diens-
taq a>b,rnds 8 Utzr ini Schwarzr-n Schtff «Nouen-
her-m) statt. Der Vortragsraiiin ist rrohoizt. Thema:
Der LlLr.nderer nud scin Schattcn. Morüenröte.

* Die Eittjährigeu-Prüfung. Die Prüsungen
zur Erlanguna des Zeugntsies der wisieirschaftlichen
BNähiguiiK sür den einjährig-fteiwilliaen Dicnst
finden kllnftig nicht mehr statt.

' Zum Steuersiuchtecscsz. Wie uns von Bauk-
scite mttaitteift wrrd. b-sftht rm Publrkmn vielsach
dic irrisö Ansicht. datz das Steuerfluchtg-ssetz die
Hintcrftgung dv-r Wertpapkre h'l dcn'Brnkcn vor
dem 1. Dezemiber 1010 bedingl. Es wtr!d darauf
fingeiviesen, datz die DepnncrUng anch zu jedcm
spüieren Ze r tp u n kt c erso-lgen krmn. Die
Hintcrloguna b-i den Danken ober Amneldung
bei>m Steuckaijnt yrutz lodtzi-ich der Vinlömvg dcr
Zrnsschrin? vorcuisg.hen. Der Verkau-f Uft Wcrt-
papiere wird hrerdurch nrcht .beeinträchtigt. Das
Gesetz verlangt. die Hrnterlegung miird stens
fter Z rn sfche! ir bogon init Zinsleisten
Es aenügt zur Zrns^ch>in-'inlAsung nicht, datz die
SLcrtpapiere dek Bank nur vorgemiesen werden.

^ Pon der Stro.^nbahn übersnhren. Eestern
abcnd gea-»! halb ? llhr rvurde etn Knabe auf der
Hauptstratze vor vem Hausc dcv HirsckxttpvtlrLke von
dcr Stratzonbahn iib.rftchreu. Man tru-g -dsn am
Kopf stark blytenden Knaben. dessen Eltern tn der
GittWahnhofsrratze wohncn sollen. in Lis SLpothake.
Der Versetzte murds hiex gewaschen und verbunden
i'iiL von dft benachrichtistcn Sanitätswachr aibge-
holt.

» SchieberverhastunL Dem bekannten Sck/eich
händler Freyer von Hand-schrihshcnn wurde aber-
mals Schloichhande'lsware und zwar 10',L Psd.
Landhnlter von der Kriminalpcilizet abse-
nommen. Man brachte ihn in Untovsuchungsftaft.

» Ein Hoteldreb. 'Einem hiesigen Hotsl stnttete
ein Hotc-ldicb e-tnon Veftrch ab. Er erb-iutete zrvei
Handkosser, dte Kleider und Wäiche im Werte von
8400 Akk. enthftlbca und enl'kam airerkaimt.

" Mord- und Selbstmord. Zrv uuserem gestrigsn
Bericht könncn wir heute ergänzend melden, datz
d«r junge Aftmn 19 Iahre, das Mädchen. eino Bar-
kelliiorin vom Reichshof (I), 24 Iahro alt tst. Nach
dem Vcsund hat das Mädchen zuerst ihrcn Gelieb-
ten unb daim sich selbft erschosien. Der Revolver
lag n-eben ihr. Wie aus einvm zurückgolasienen
Bries hervorgeht. ist Liebeskummer dio strsache dos
gemeinsamen Todes

Letzte Drahtberichte

Die Sorge um -ie Eefangeneir ^

Berljn, 2. Dez. Dte grohe Sorge um mt-
sere Kriegsgefqngen«n, besonders tn
Frankreich und Sibirien, führten gestern Dertreter
des Volksbundes zum Schutzo deutscher Kriegs- u.
Zivilgefangener, des Reichsvereins ehemaliger
Kriegsgefangener und des Bundes deutscher Frauen
zur Befreiung "Her Gefangenen beim R-eichs>
kanzler zusammen. Es fand -eine ausführlichs
Besprechung statt, an der auch Reichskommisiar
Stücklen und verschtedene a/ndere Ministcr teik-
nahmen.

Rumänien unterzeichnet.

PParis, 1. Dez. „Chicaco Tribune" meldet, der
Präsident des ru-mänischen Mtnisteriums habe ex-
klärt, Rumänien werdo den österreichischen
Friedensoertrag mit NnhÄrgern ohine Vorbehaste
unterzeichnen.

London. 2. D.^z. Lord Curzon wird von
Enqland in die erste Taarmg des VSlkerbundes d e-
legivrt werden.

Madrid. 2. Dez. Das M inrstertum ist zn r n ck-
setreck.en.

Evangelische Gemeinbe.
Wochengottesdienfte.

Dienätag, abends r/LÜ Uhr Sitzuuq der Geuieiude-
belsertnneu i>u Gemeiudekaat Kari Ludwigstr. t>.
Uiii l»itttttliches und vyüzähliges Erschcineu wird
dringend gcbeteu.

Mittwoch abend 8 Uhr im Gemeindesaal Karl Lud-
ivigstr. 0. Stadtpsarrer MaaS. „Ossenb. Job."

Christn-kircher Mtttwoch abeud 8 Uhy nu Kou-
sirmande»saal, Pfarrer Winnicke.

Joyanneskirche: Mittwoch ahend 8 Uhr Wochcn-
gottesdicust im geheizteu Konstrinandensaal Stadt-
psarrec Schniith.

FriedenHkircher Donners!ag abend « Ab?nk.
gottesdienst, Stadtvikar Krüger

Kurse vom 1. Dezember 1919.

(Mitgeteilt von der Nheinischen Creditbank.)
Filiale Heidelberg.

5°/» Deutsche Reichsankeihe.
4°/o Deutsche Neichsanleihe.
Ot/zO/L Deutsche Neick-saickeche
Z'/s Deutsche Neichsautestie .
4d/o Preuß. CousolS
4°/» Baden von 1Olü .
3'/2°/o abg. Badeu .

4"/o Bayeru .

4°/o Würtlembecg:r....

4'/a Hess-U.

4°/a Heidelbarger vou 1910 .

4°/» Freiburg .919 ....

4°j» Kärlsruhe 1013 . . .

4°/o Mnnuhelmer von 1919
4°/o Nheiii. Hi>p. Pf. . . .

3'/2°j« ilthein. Hyp. Ps. verloSbar
4°,« Psälz. Hyp. Pf.

4°j<> Hojs. LandcShtip. Pf. , ,

4°jo Hesi. LandcShyp. Coui. Obi.

Deutsche Bank Akiieu .

Tisconlo-Conuuaudit Autcile .

Nheiuische Creditbank Äkticu
Psälzische Anuk Aktien .

Süddeiitscho DjSconto-Ges. Akticn
Dentfch-Luzembnrger BergwerkS 8
Bochnmer Beigban- u. Gußstahl Aktieu .227.—
Phöuix Bergbau Aktien ...

Oberschles. Cistubahu Bedarf Aktien
Lberschles. Ciscumdustrie Aktieu
AUgeni. Clettr. Ges. Akrien.

Bad Anckiu- u. Sodafahrik Aktisn
Beuz L Co. Aktiei,. . , . .

heidclberger Cementwerke Astten .

H FuchS Waggonfabrik Aktien
Ler chem. Fabr. Mauuheim Aktieir
Verem deutscher Oetfabrikeu Aktieu
nellstosi-Fahrik Waldhvs Aktien
Znckeriabr'k Waghäusel Aktieu.
Privat'Diskout.

Neichsbquk-TiSkorit. ....

Devisenkttrse

Geld Brjef

Konstautiuop.--Schweiz

Hvlland 10(6—

Dänemark 899»/«

Schwedeu ällö/« 948'/. Spanien

Norwegen 914'/.

McmBksbchtliiW iin BabW» PH

28. X.

. 77.50
. V7.50
. 62.-
. 69.—
. 07.50

1.XU.

77.50

67.75

61.—

63.10

66.10

. 69.75

70.25


78.75

. 75.—

76.20

I 98>b

09.20

. 80.59

86.40

. 99.—

97.90

. 90.—

98.—

. 95.75

95.76

.250.-

249.—

.179.—

173—

114.—

114.—

. 122.50

123.26

.123.56

123.—

i.19t.50

195.50

yq-7_


.285.-

280.50

.162.50

104.50

.173.—

171.50

.236.-

239.—

.487.75

481.50

.2Z2.-

232.-

.176---

180.-

.348.—

349.—

'.19l<-

19k—

.229.-

201.—

. 360»°/»

- 4«»

363.50

4»/o

. 5°/«.

5°/°

Geld

Brief

771»/.

7731/2

34.45

35.56.

834 ll«

835'/«

141»-.

1-r2'/.

We» PH

7 Uhr.

Wärme-
Grado
n. Cels.

nicderst. ^ höchster

Wäriuegrad seit
gesteru

Wind-

richtung

Himniel

Lustdr.

mm

4.0

1.2

4.0

Sd-Ost

bedeckt

764.8

Niederschlag — mm

Mittelwerte von gestorn:

Temperatur 9,1>

Dunstdruck 4,2 mm

Rclative Feuchtigleit 93,7 °/,
 
Annotationen